Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
23.02.2024 17:57

Baerbock ruft UN zu weiterer Unterstützung der Ukraine auf

NEW YORK (dpa-AFX) - Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat die Weltgemeinschaft aufgerufen, den Druck auf Präsident Wladimir Putin zu erhöhen, den Angriffskrieg auf die Ukraine zu beenden. "Wenn uns eine Welt am Herzen liegt, in der jedes Leben gleich wichtig ist, liegt es an jedem einzelnen von uns, sich gegen den Krieg Russlands zu wehren", sagte die Grünen-Politikerin am Freitag in einer Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Angesichts des Leids der Zivilbevölkerung im Gaza-Krieg und der Krise im Sudan betonte Baerbock, die Opfer in diesen Auseinandersetzungen seien nicht vergessen: "Jedes Leben ist gleichermaßen wichtig. Menschlichkeit ist unteilbar."

"Wir stehen der Ukraine zur Seite, solange es dauert. Weil wir uns gegen eine Welt der Rücksichtslosigkeit stellen", versicherte Baerbock zum zweiten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine am 24. Februar. Die UN stehe für eine Welt, in der ein Leben ein Leben sei - sei es palästinensisch, israelisch, sudanesisch oder ukrainisch. Das Schlimmste, was man tun könne, sei es, "den Schmerz einer Person gegen den einer anderen auszuspielen". Damit würde man "nur denen in die Hände spielen, die uns spalten wollen, um ihre rücksichtslose Agenda in der Welt durchzusetzen".

Putin habe immer wieder bewiesen, dass für ihn Menschenleben nichts zählten - weder im Ausland noch im Inland, sagte Baerbock. Der russische Präsident schrecke noch nicht einmal davor zurück, russische Kinder zu verhaften, weil sie Blumen niedergelegt hätten, um den Tod des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny zu betrauern.

Angesichts des Leids der Zivilbevölkerung im Gazastreifen forderte Baerbock eine humanitäre Waffenpause, um auf einen nachhaltigen Waffenstillstand und langfristig auf eine Zweistaatenlösung hinzuarbeiten, in der Israelis und Palästinenser in Würde, Frieden und Sicherheit nebeneinander leben könnten. Sie wisse, dass der Konflikt in Gaza in vielen Ländern große Emotionen ausgelöst habe. "Deshalb ist es so wichtig, nicht denen nachzugeben, die den Schmerz des einen gegen den des anderen ausspielen wollen." Politische Führung bedeute, der Polarisierung entgegenzutreten, "um unsere Gesellschaften vor dem Gift der Entmenschlichung zu schützen"./bk/DP/mis



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 920     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
23.04.2024 17:32 Erste Tarifrunde für Chemieindustrie im Norden endet ohne E...
23.04.2024 17:31 EU-Parlament: Unverkaufte Mode darf nicht vernichtet werden
23.04.2024 17:23 Habeck sieht großes Potenzial in CO2-Einlagerung
23.04.2024 17:14 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 23.04.2024 - 17.10 Uhr
23.04.2024 17:14 Hersteller ruft bei Aldi verkaufte Bio-Sonnenblumenkerne zur...
23.04.2024 17:14 Devisen: Euro steigt vorübergehend über 1,07 US-Dollar
23.04.2024 17:05 Jefferies hebt Ziel für L'Oreal auf 362 Euro - 'Underperfor...
23.04.2024 17:03 ROUNDUP: Union kritisiert Eile bei Solarpaket und Klimaschut...
23.04.2024 17:03 Rohstahlerzeugung seit Januar im Plus - Verband sieht Stabil...
23.04.2024 16:56 ROUNDUP: Bundesverwaltungsgericht weist Klagen gegen geplant...
23.04.2024 16:52 ROUNDUP/Aktien New York: Erholung setzt sich mit Fokus auf B...
23.04.2024 16:49 Warnstreik bei privaten Bussen - Frankfurt rechnet mit Ausf?...
23.04.2024 16:48 DZ Bank hebt fairen Wert für SAP auf 158 Euro - 'Halten'
23.04.2024 16:43 London will Verteidigungsausgaben auf 2,5 Prozent des BIP er...
23.04.2024 16:39 USA: Neubauverkäufe legen unerwartet deutlich zu
23.04.2024 16:37 Redcare erhält Zulassung für digitale Einlösung von rezep...
23.04.2024 16:30 EQS-News: MERKUR PRIVATBANK schlägt Erhöhung der Dividende...
23.04.2024 16:29 FDP-Fraktionschef zu Wirtschaftswende: 'Wir müssen den Hebe...
23.04.2024 16:28 Weinbauern nach Minusgraden: 'Ernte 2024 größtenteils passé'
23.04.2024 16:27 Netze BW: Erdgasnetz ist weitgehend bereit für Wasserstoff
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
23.04.2024

HUANGSHAN JINMA
Geschäftsbericht

ZJ SUNLIGHT
Geschäftsbericht

ZHEJIANG NHU CO
Geschäftsbericht

YA HORNG ELECTRONIC
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services