Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.05.2024 16:48

ROUNDUP: VW setzt bei Elektro-Hochlauf auf 'Europe Speed'

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Volkswagen will trotz der aktuellen Flaute bei E-Autos das Tempo bei der E-Mobilität hoch halten. "Wir sehen in der Elektro-Mobilität die Zukunft der Automobilindustrie", sagte Konzernchef Oliver Blume am Mittwoch bei der Online-Hauptversammlung in Wolfsburg. Bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge wolle man das Tempo sogar noch erhöhen. Innerhalb von drei Jahren will der Konzern ein neues Einsteiger-Elektromodell für rund 20 000 Euro auf die Straße bringen. Damit werde man zeigen: "Volkswagen ist in der Lage, schnell zu entwickeln. Effizient und effektiv - mit Europe Speed." Bisher dauerte die Entwicklung neuer Modelle bei VW meist fünf Jahre.

Blumes Redewendung vom "Europe Speed" spielt an auf die in den vergangenen Monaten oft benutzte Wendung "China Speed". Diese wird vor allem im Zusammenhang mit den schnellen Entwicklungszyklen heimischer Autofirmen in China verwendet. Europäische Autobauer haben oft Probleme, dem Tempo mit eigener Technik zu folgen und geraten besonders im schnell wachsenden Elektroautobereich in der Volksrepublik ins Hintertreffen. China ist der größte und wichtigste Automarkt weltweit, auch für die deutschen Hersteller.

Das neue Tempo ist Teil von Blumes Plan, den Konzern fit für die Zukunft zu machen und auf die Zeit nach dem Verbrennermotor vorzubereiten, mit denen die Wolfsburger bisher noch das meiste Geld verdienen. Von der Politik forderte Blume mehr Unterstützung für den Elektro-Kurs. "Wichtig ist, dass der Hochlauf der E-Mobilität von allen Seiten unterstützt wird. Auch seitens der Politik bedarf es einer klaren Haltung." Die Hersteller bräuchten jetzt vor allem Planungssicherheit. In der EU wurden zuletzt Stimmen laut, die ein Abrücken von dem Ziel fordern, 2035 komplett auf E-Autos umzustellen.

Produktion in Deutschland zu teuer

"Der 20 000-Euro-VW wird bei attraktivem Preis Maßstäbe in Sachen Design, Qualität, Ausstattung und Technologie setzen", sagte Oliver Blume mit Blick auf das neue Modell mit dem Arbeitstitel ID.1, für das der Vorstand am Vortag grünes Licht gegeben hatte. Und bauen werde VW es in Europa. Wo genau in Europa das Auto gebaut werden soll, ließ VW noch offen. Deutschland komme aber nicht Betracht, fügte Blume hinzu. Bereits den 2026 geplanten ID.2all für 25 000 Euro hatte VW aus Kostengründen an die Konzerntochter Seat nach Spanien vergeben.

Protest im Saal wie vor einem Jahr in Berlin musste Blume dieses Mal nicht befürchten. Der Konzern hatte seine Aktionäre vorsorglich nur digital zur Online-Hauptversammlung eingeladen. Protest von Klimaaktivisten gab es in Wolfsburg dennoch - aber nur im kleinen Umfang: Einige Aktivisten besetzten ein Dach am Tor, hängten Transparente auf und luden zu einer Kundgebung mit einigen wenigen Teilnehmern vor dem Werk. Im vergangenen Jahr hatten Klima- und Menschenrechtsaktivisten die Präsenz-Versammlung im Berlin CityCube noch empfindlich gestört, VW-Aufsichtsrat Wolfgang Porsche (80) wurde auf dem Podium nur knapp von einem Tortenwurf verfehlt.

Aktionärsvertreter kritisieren die Entscheidung, jetzt wieder rein virtuell zu tagen. "In Berlin mussten Sie sich vor der auf Sie zufliegenden Torte wegducken, und heute - im virtuellen Raum - ducken Sie sich vor Ihren Aktionären weg", sagte Ingo Speich von der DekaBank. "Das ist sehr bedauerlich und schadet nicht nur der Unternehmens-, sondern insbesondere der Aktionärskultur in Deutschland." Das während der Corona-Pandemie eingeführte Format dürfe nicht zum Regelfall werden, forderte auch Marc Liebscher von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger.

Blume will Doppelrolle behalten

Grund zur Sorge ist für Aktionärsvertreter weiter auch die Doppelfunktion von Blume, der seit fast zwei Jahren sowohl bei Porsche als auch bei VW an der Spitze steht. "Auch für einen Top-Manager hat der Tag nur 24 Stunden", sagte Janne Werning von Union Investment. "Ihr Vorgänger war mit einem Konzern schon mehr als ausgelastet und konnte die enormen Herausforderungen nicht meistern", fügte Ingo Speich von der DekaBank mit Blick auf den früheren VW-Chef Herbert Diess hinzu. Blume wies die Kritik zurück: Er sei sich der Doppelbelastung bewusst, sei aber überzeugt, dass sich die Funktionen ergänzten und beide Unternehmen davon profitieren. Er habe daher keine Pläne, dran etwas zu ändern.

Kritik gab es an der erneuten Kandidatur des Porsche-Enkels Hans-Michel Piëch für den VW-Aufsichtsrat, der mit 82 Jahren die eigentlich geltende Regelaltersgrenze von 75 Jahren längst überschritten hat. Seine Wiederwahl gilt dennoch als sicher. Die Mehrheitsverhältnisse bei Volkswagen sind klar verteilt: Die Stimmrechte liegen zu rund 90 Prozent bei den Hauptaktionären Porsche SE, Land Niedersachsen und dem Staatsfonds aus Katar. Die Vorzugsaktionäre - und damit der überwiegende Teil der Kleinanleger - haben auf der Hauptversammlung zwar Frage- und Rederecht, aber keine Stimme./fjo/men/DP/stw



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
VOLKSWAGEN AG VZ 105,400 EUR 18.06.24 11:51 Xetra
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 591     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
18.06.2024 09:35 Dax-Erholung nimmt Fahrt auf
18.06.2024 09:30 EQS-News: Vossloh eröffnet feierlich die erste Serienfertig...
18.06.2024 09:29 Hauck Aufhäuser IB belässt Carl Zeiss Meditec auf 'Buy'
18.06.2024 09:27 Umfrage sieht in Thüringen schwierige Regierungsbildung
18.06.2024 09:27 OTS: Baltic Business Angels Schleswig-Holstein e.V. / NYX Te...
18.06.2024 09:25 EQS-News: Energy Group entsteht durch die jüngsten Übernah...
18.06.2024 09:23 Hauck Aufhäuser IB hebt Ziel für SAF-Holland auf 32 Euro -...
18.06.2024 09:23 JPMorgan belässt Deutsche Börse auf 'Neutral'
18.06.2024 09:21 JPMorgan belässt Volvo B auf 'Neutral' - Ziel 290 Kronen
18.06.2024 09:20 Warburg Research hebt Ziel für Wacker Chemie auf 152 Euro -...
18.06.2024 09:20 ANALYSE-FLASH: Goldman hebt STMicro auf 'Neutral' - Ziel 42,...
18.06.2024 09:17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Erholung nimmt Fahrt auf
18.06.2024 09:13 OTS: Deloitte / Multikrise setzt industrielle Wertschöpfung...
18.06.2024 09:12 Deutsche Anleihen: Wenig Bewegung zum Start
18.06.2024 09:09 EQS-DD: WashTec AG (deutsch)
18.06.2024 09:06 Warburg Research hebt Ziel für SAF-Holland auf 26 Euro - 'B...
18.06.2024 09:05 EQS-DD: Rheinmetall AG (deutsch)
18.06.2024 09:04 ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für ING auf 19 Euro - 'B...
18.06.2024 09:02 WDH: Wetterdienst erwartet schwere Gewitter mit Hagel und St...
18.06.2024 09:01 Flaute im Wohnungsbau hält an
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
18.06.2024

AD PEPPER MEDIA INTERNATIONAL NV
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

WYLD NETWORKS AB
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

VENTE UNIQUE.COM
Geschäftsbericht

TOWER ONE WIRELESS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services