Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
22.04.2024 09:09

Baustoffhersteller Knauf zieht sich aus Russland zurück

IPHOFEN (dpa-AFX) - Der Baustoffhersteller Knauf will sich komplett vom russischen Markt zurückziehen. Der fränkische Familienkonzern bestätigte am Montag in Iphofen den geplanten Ausstieg: "Die Knauf Gruppe hat vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen entschieden, sich nach mehr als 30 Jahren in Russland von ihrem dortigen Geschäft zu trennen." Es sei "der Wunsch des Unternehmens, das gesamte Geschäft in Russland inklusive Rohstoffgewinnung, der Produktion und des Vertriebs auf das lokale Management zu übertragen, um die Arbeitsplätze der mehr als 4000 Mitarbeiter auch in Zukunft zu erhalten", teilte das Unternehmen weiter mit. Die geplante Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Behörden in Russland. Gründe für die Beendigung des Russland-Geschäfts nannte die Gruppe nicht. Zuvor hatte "Business Insider" darüber berichtet.

Der Familienkonzern, der 2022 mit rund 15,4 Milliarden Euro Umsatz zu den größten Baustoffherstellern weltweit zählte, war zuletzt wegen seiner Russland-Geschäfte erneut in die Kritik geraten. Ein Bericht des ARD-Magazins "Monitor" hatte angedeutet, dass Knauf beim Wiederaufbau der von Russland besetzten ukrainischen Stadt Mariupol mithelfe und sich nicht an Sanktionsauflagen halte. Reporter hatten demnach auf Gipssäcken in Mariupol den Namen Knauf entdeckt. Das Unternehmen betonte daraufhin, seit Februar 2022 keine Waren mehr nach Russland zu liefern und auch nichts mehr aus Russland zu exportieren. Knauf liefere aus der EU auch keine Baustoffe nach Mariupol.

Das Unternehmen betreibt ein Werk bei Kiew und 14 Produktionsstätten mit 4000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in Russland. In einer Stellungnahme zu dem ARD-Bericht hieß es, Knauf verurteile den Angriffskrieg?auf die?Ukraine und befolge?sämtliche Sanktionen der EU, Großbritanniens und der USA gegen Russland. "Wir weisen den Vorwurf, das nicht zu tun, aufs Schärfste zurück." Das Familienunternehmen produziere Baustoffe, sei aber nicht als Bauherr oder Investor an Bauvorhaben beteiligt. "Knauf unterhält keine direkten Lieferverträge zu Verbrauchern oder Verarbeitern von Knauf-Produkten in Russland. Unsere Produkte gelangen dort über viele verschiedene, von Knauf unabhängige Händler zu den Endkunden. Wir haben keinen Einfluss darauf, wie und wo die Endkunden unsere Produkte verwenden."

Das Unternehmen, das sich komplett im Besitz der Familie Knauf befindet, ist in über 90 Ländern vertreten und betreibt nach eigenen Angaben mehr als 300 Werke mit rund 40 000 Beschäftigten auf allen fünf Kontinenten./sl/DP/jha



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 352     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
21.05.2024 06:21 Streit über ChatGPT-Stimme: Scarlett Johansson schaltet Anw...
21.05.2024 06:21 Wettrüsten im Weltraum: Russische UN-Resolution scheitert
21.05.2024 06:08 Artenschutz verlagert sich in Städte: Rasen bedeutet Tod f?...
21.05.2024 06:05 WOCHENVORSCHAU: Termine bis 3. Juni 2024
21.05.2024 06:05 TAGESVORSCHAU: Termine am 21. Mai 2024
21.05.2024 06:00 ROUNDUP: Kiew beklagt schleppendes Tempo der Waffenhilfe - N...
21.05.2024 06:00 ROUNDUP/Tod von Präsident und Außenminister: Trauer und Er...
21.05.2024 06:00 ROUNDUP: 'Starren Sie mich nieder?' - Eklat in Trump-Prozess
21.05.2024 06:00 ROUNDUP: USA nehmen Israel gegen Vorwürfe in Schutz - Die N...
21.05.2024 05:59 WDH/ROUNDUP 4: Haftbefehle gegen Netanjahu und Hamas-Spitze ...
21.05.2024 05:55 Experte: Strommarkt Großbritannien wird immer wichtiger
21.05.2024 05:50 Tod von Präsident und Außenminister - Trauerfeiern im Iran
21.05.2024 05:50 EU-Strommarktreform für mehr Verbraucherschutz nimmt letzte...
21.05.2024 05:50 Seegerichtshof legt Rechtsgutachten zum Klimawandel vor
21.05.2024 05:50 Spatenstich für Stromleitung zwischen Deutschland und Groß...
21.05.2024 05:48 Explosionen in russisch kontrollierter Stadt in Ostukraine
21.05.2024 05:48 Selenskyj beklagt mangelndes Tempo westlicher Hilfen bei Flu...
21.05.2024 05:47 Eklat im Trump-Prozess: Richter lässt Saal räumen
21.05.2024 05:46 Nouripour: 'Müssen Katastrophenschutz deutlich größer sch...
21.05.2024 05:43 US-Präsident Biden: Israel begeht keinen Völkermord
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
21.05.2024

OODASH AB
Geschäftsbericht

AUDIUS SE
Geschäftsbericht

YARN SYNDICATE
Geschäftsbericht

Y.S.P.SOUTHEAST AS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services