Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
14.04.2024 14:15

ROUNDUP 3: Sorge vor Flächenbrand nach Irans Großangriff auf Israel

(aktualisierte Fassung)

TEL AVIV/TEHERAN/WASHINGTON (dpa-AFX) - Der erste direkte Angriff des Irans auf Israel bringt die beiden Erzfeinde an den Rand eines Krieges. Die iranische Armee griff am Samstag israelische Ziele mit rund 300 Raketen und Drohnen an. Das israelische Militär wehrte nach eigenen Angaben die Attacke erfolgreich ab. Israel hatte Unterstützung der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Jordaniens.

Das israelische Kriegskabinett wollte am Sonntag über das weitere Vorgehen beraten. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu schrieb auf der Plattform X (vormals Twitter): "Wir haben abgeschossen, wir haben gebremst. Gemeinsam werden wir siegen".

Die Führung in Teheran übte mit der Operation "Aufrichtiges Versprecher" Vergeltung für einen mutmaßlich israelischen Angriff am 1. April auf ein iranisches Botschaftsgebäude in Syriens Hauptstadt Damaskus: Zwei Brigadegeneräle der Revolutionsgarden waren getötet worden.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wollte noch am Sonntag zu einer Dringlichkeitssitzung in New York zusammenkommen. US-Präsident Joe Biden plante, mit den Staats- und Regierungschefs der führenden wirtschaftsstarken Demokratien (G7) die Lage in einer Schalte zu beraten. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), der derzeit China besucht, verurteilte den iranischen Angriff. Deutsche Politiker versicherten Israel Solidarität.

Israels Armeesprecher: 99 Prozent der Geschosse abgefangen

Der israelische Armeesprecher Daniel Hagari sagte, 99 Prozent der mehr als 300 abgefeuerten Geschosse seien abgefangen worden. Er nannte das einen "sehr bedeutsamen strategischen Erfolg". Er wies die Idee, der Angriff des Irans könnte eine "Art geplanter Show" ohne echte Schadensabsicht gewesen sein, vehement zurück: "Ich glaube, der Iran wollte Ergebnisse erzielen und dies ist ihm nicht gelungen."

Israels Kriegskabinett berät über das weitere Vorgehen

Der Einsatz von mehr als 120 ballistischen Raketen sei eine klare Eskalation gewesen, sagte Hagari. Nur wenige seien nach Israel vorgedrungen. "Sie schlugen im Bereich der Flugbasis Nevatim ein und verursachten nur leichten Schaden an der Infrastruktur." Von 170 unbemannten iranischen Flugkörpern seien "null auf das israelische Gebiet vorgedrungen. Dutzende seien von israelischen Kampfjets der Luftabwehr sowie "der Luftwaffe und Luftabwehr unserer Partner" abgeschossen worden. Von mehr als 30 Marschflugkörpern sei keiner eingedrungen. Israels Luftraum wurde am Sonntagmorgen wieder geöffnet.

Israels Außenminister: Wenn der Iran angreift, greifen wir den Iran an

Zu einer möglichen Reaktion sagte er: "Wir prüfen die Situation und zeigen dem Kabinett die Pläne, wir sind bereit, zu unternehmen, was für die Verteidigung Israels notwendig ist." Außenminister Israel Katz sagte in einem Interview des Armeesenders: "Wir haben gesagt: Wenn der Iran Israel angreift, werden wir im Iran angreifen. Und dieses Bekenntnis ist immer noch gültig." Unter anderem der Fernsehsender Channel 12 berichtete, das Kriegskabinett versammele sich um 14.30 Uhr (MESZ).

Biden telefoniert mit Netanjahu

US-Präsident Biden telefonierte noch in der Nacht mit Netanjahu. Das Weiße Haus teilte anschließend mit, Biden habe den Angriff "auf das Schärfste" verurteilt und das "eiserne Bekenntnis" der USA zu Israels Sicherheit bekräftigt. Der Sender CNN berichtete unter Berufung auf einen ranghohen Regierungsvertreter, Biden habe Netanjahu gesagt, die USA würden sich nicht an "offensiven Operationen gegen den Iran beteiligen".

Iran warnt die USA

Irans Revolutionsgarden haben nach den Worten von Irans Präsident Ebrahim Raisi dem Erzfeind eine "Lektion" erteilt. Er warnte auch Israels Verbündete vor Gegenangriffen: "Wir raten den Anhängern des Besatzungsregimes, diese verantwortungsvolle und verhältnismäßige Aktion der Islamischen Republik Iran zu würdigen."

Scholz verurteilt Irans Angriff scharf - UN-Generalsekretär warnt vor Eskalation

Bundeskanzler Scholz verurteilte die Angriffe auf Israel "mit aller Schärfe". "Mit dieser unverantwortlichen und durch nichts zu rechtfertigenden Attacke riskiert Iran einen regionalen Flächenbrand", erklärte Regierungssprecher Steffen Hebestreit nach Ankunft des Kanzlers in der chinesischen Metropole Chongqing. "In diesen schweren Stunden steht Deutschland eng an der Seite Israels. Über weitere Reaktionen werden wir uns nun eng mit unseren G7-Partnern und Verbündeten besprechen."

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verurteilte den Iran. Der beispiellose Angriff drohe die Region zu destabilisieren, warnte er auf X . UN-Generalsekretär António Guterres sagte: "Ich bin zutiefst beunruhigt über die sehr reale Gefahr einer verheerenden Eskalation in der gesamten Region."

Am Sonntag wollte in Berlin der Krisenstab der Bundesregierung unter Leitung von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) im Auswärtigen Amt tagen, hieß es am Sonntag aus dem Ministerium./rom/DP/he



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 141     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
26.05.2024 16:21 Von der Leyen: Grundwerte Europas gegen Extremisten verteidi...
26.05.2024 15:46 Gaza-Protest: Schreie und Buhrufe bei Baerbock-Veranstaltung...
26.05.2024 15:42 ROUNDUP: Stichwahl um Präsidentenamt in Litauen - Nauseda k...
26.05.2024 15:42 Tote und Verletzte nach schweren Stürmen im Süden der USA
26.05.2024 15:41 ROUNDUP/Vor Dreier-Gipfel: Südkorea und China einig über S...
26.05.2024 15:39 Flug mit Turbulenzen - zwölf Verletzte
26.05.2024 15:29 Neues Image: Bayer will Bayern auf Dauer Paroli bieten
26.05.2024 15:16 Angehörige und Prominente besuchen in Berlin 'Platz der Ham...
26.05.2024 15:15 Linke will Armut in Europa 'abschaffen'
26.05.2024 15:13 Macron zu Staatsbesuch in Deutschland eingetroffen
26.05.2024 15:12 EU-Ratspräsident: Müssen bei Flugabwehr für Ukraine voran...
26.05.2024 15:12 ROUNDUP: Habeck wirft Israel Völkerrechtsbruch vor - CSU em...
26.05.2024 15:11 Robert De Niro in Biden-Wahlwerbespot zu hören
26.05.2024 15:10 Hofreiter: Ukraine Abwehr von Angriffen auf russischem Gebie...
26.05.2024 15:10 US-Regierung fordert erneut mehr humanitäre Hilfe im Gazast...
26.05.2024 15:08 Frankreich evakuiert Touristen aus Neukaledonien
26.05.2024 15:08 China beendet Militärübung rund um Taiwan
26.05.2024 15:06 Italien gibt wieder Millionen für UN-Palästinenserhilfswerk
26.05.2024 15:05 Berichte über Treffer auf russisches Atomraketen-Frühwarns...
26.05.2024 15:04 Lindner: Noch viel Arbeit für weitere Finanzierung der Ukra...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
27.05.2024

IKEGPS GROUP LIMITED
Geschäftsbericht

ZIDANE CAPITAL CORPORATION
Geschäftsbericht

ZEDA LTD.
Geschäftsbericht

YONGMAO HOLDINGS LTD
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services