Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
03.03.2024 14:15

Große Unterschiede bei Taxitarifen in deutschen Großstädten

MÜNCHEN/ESSEN (dpa-AFX) - In München wird das Taxifahren demnächst teurer. Doch wie sieht es in anderen Großstädten aus? Ein Überblick über die Taxipreise in den zehn größten Städten Deutschlands.

BERLIN, Grundpreis: 4,30 Euro

Die Kilometerpreise sind gestaffelt. Ab dem achten Kilometer werden 2,10 Euro fällig. Zuletzt wurden die Taxitarife in der Hauptstadt im Dezember 2022 erhöht, im Schnitt um 20 Prozent. Der Senatsverwaltung zufolge ist derzeit keine Taxi-Tariferhöhung geplant. Der Senat möchte aber einen Tarifkorridor umsetzen, innerhalb dessen auch Festpreise möglich sind.

HAMBURG, Grundpreis: 6,00/4,00 Euro

In der Hansestadt sind die Taxitarife per Senatsbeschluss zuletzt im Juli 2023 erhöht worden. Konkrete Planungen für eine neuerliche Erhöhung gibt es nach Angaben der Verkehrsbehörde derzeit nicht. An Wochentagen zwischen 10.00 Uhr und 15.00 Uhr zahlen Fahrgäste vier anstatt sechs Euro Grundgebühr. In Hauptverkehrszeiten werden für die ersten neun Kilometer 2,70 Euro fällig, danach 2,00 Euro. Zudem gibt es in Hamburg Festpreisregelungen: So kosten beispielsweise fünf bis zwölf Kilometer 37 Euro.

MÜNCHEN, Grundpreis: 5,30 Euro

Im April steigt der Grundpreis auf 5,50 Euro und zum 1. Januar 2025 auf 5,70 Euro. Der Kilometerpreis wird von 2,30 Euro auf zunächst 2,50 Euro und dann auf 2,70 Euro erhöht. Laut Taxiverordnung werden auch die Festpreise entsprechend erhöht. Für die Fahrt von der Messe zum Flughafen müssen Fahrgäste momentan 85 Euro, ab April 90 und ab Januar 94 Euro zahlen. Die Stadt begründete die Erhöhungen mit gestiegenen Kosten, insbesondere durch die Erhöhungen des Mindestlohns.

KÖLN, Grundpreis: 4,90 Euro

In der Domstadt werden für die ersten sieben Kilometer 2,60 Euro je Kilometer fällig, ab dem achten dann 2,20 Euro. Die jüngste Erhöhung liegt schon etwas zurück, war aber deutlich: Im September 2022 wurden die Tarife um über 21 Prozent angehoben. Aktuell prüft die Stadt nach Angaben einer Sprecherin, ob eine Erhöhung angebracht ist. Grund seien die Mindestlohnerhöhungen zum 1. Januar 2024 und 1. Januar 2025.

FRANKFURT, Grundpreis: 4,00 Euro.

Der Grundpreis ist seit Dezember 2022 unverändert. In den rund 1700 Taxen in Frankfurt zahlen Kunden zudem einen einheitlichen Kilometerpreis von 2,40 Euro, wie ein Stadtsprecher mitteilte. Derzeit arbeite die Stadt an der Einführung eines Tarifkorridors mit Festpreisoption. Fahrer und Kunden sollen die Festpreise dann frei verhandeln können - allerdings nur bei Fahrten nach voriger Bestellung und innerhalb eines festgelegten Preisrahmens. Der gibt einen Kilometerpreis zwischen 2,40 Euro und 4 Euro vor. Das Modell muss noch durch das Rechtsamt geprüft werden. Einen Zeitplan für die Einführung gibt es bislang nicht.

STUTTGART, Grundpreis: 4,20 Euro

In Stuttgart wurden die Taxipreise nach Angaben der Stadt zuletzt im Oktober 2022 erhöht. Damals stiegen die Kilometerpreise in Baden-Württembergs Landeshauptstadt um 50 Cent. Bis vier Kilometer werden aktuell drei Euro je Kilometer fällig, ab vier Kilometer 2,50 Euro. Eine Tarifänderung sei momentan noch nicht beabsichtigt, teilte ein Stadtsprecher mit. Allerdings habe die Stadt Stuttgart weitere Kostensteigerungen im Blick und achte darauf, dass die Wirtschaftlichkeit der Beförderungsentgelte erhalten bleibe.

DÜSSELDORF, Grundpreis: 4,50 Euro

In der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens zahlen die Fahrgäste 2,20 Euro pro Kilometer. Die letzte Anpassung fand nach Angaben der Stadt 2015 statt. Eine Fünf-Kilometer-Tour wurde damals fast 26 Prozent teurer. Derzeit erarbeite die Verwaltung eine Aktualisierung der Taxentarifordnung, erklärte ein Sprecher. "Eine Entscheidung durch den Rat soll im Laufe des Jahres erfolgen", hieß es.

LEIPZIG, Grundpreis: 3,90 Euro

Der erste bis dritte Kilometer kostet derzeit jeweils 3,20 Euro. Anschließend werden bis 10 Kilometer 2,20 Euro berechnet und ab dem 11. Kilometer 2,10 Euro. In der Nacht kostet es etwas mehr. Der Taxitarif in Leipzig gilt seit Oktober 2022. Derzeit liege der Genehmigungsbehörde kein Antrag auf Erhöhung der Taxitarife vor, teilte ein Stadtsprecher auf Anfrage mit. Aus Gesprächen mit Vertretern des Taxigewerbes sei aber bekannt, dass der Verband bei einer weiteren Erhöhung des Mindestlohnes prüfen werde, ob eine Erhöhung des Beförderungsentgeltes beantragt werden müsse.

DORTMUND, Grundpreis: 4,50 Euro

Tagsüber werden an Werktagen für den ersten gefahrenen Kilometer 2,50 Euro fällig. Jeder weitere Kilometer schlägt dann mit 1,95 Euro zu Buche. Nachts und an Sonn- und Feiertagen ist es teurer. Zuletzt waren die Preise im Juli 2022 erhöht worden. Eine Tariferhöhung ist nach Angaben einer Stadtsprecherin in nächster Zeit nicht geplant.

ESSEN, Grundpreis: 4,40 Euro

In Essen kosten die ersten beiden Kilometer jeweils 2,70 Euro, die nächsten beiden 2,60 Euro. Ab dem fünften Kilometer müssen die Fahrgäste dann 2,40 Euro zahlen. Zuletzt erhöht wurde im August 2022. Eine neuerliche Erhöhung ist nach Angaben einer Stadtsprecherin aktuell nicht geplant./rol/DP/he



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   3 4 5 6 7    Berechnete Anzahl Nachrichten: 913     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
23.04.2024 15:34 EQS-Stimmrechte: ENCAVIS AG (deutsch)
23.04.2024 15:30 EQS-Stimmrechte: ENCAVIS AG (deutsch)
23.04.2024 15:29 Können sich die Innenstädte neu erfinden?
23.04.2024 15:26 EQS-Stimmrechte: ENCAVIS AG (deutsch)
23.04.2024 15:20 Börse Frankfurt-News: Kein "massiver" Verkaufsdru...
23.04.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 23.04.2024 - 15.15 Uhr
23.04.2024 15:17 EQS-Adhoc: Deutsche Rohstoff AG: Dividendenvorschlag in Höh...
23.04.2024 15:08 Adidas und Nike streiten über Streifen-Design
23.04.2024 15:07 US-Anleihen: Leichte Verluste zu Handelsbeginn
23.04.2024 15:04 Lindner: Wir haben eine ausgeprägte Wachstumsschwäche
23.04.2024 15:01 Wüst und Gewerkschaftschef Vassiliadis wollen Entlastung de...
23.04.2024 15:01 EQS-News: mrp hotels erhält exklusives Beratungsmandat für...
23.04.2024 15:00 WDH: Absatzrückgang bei Stihl drückt auf Umsatz und Mitarb...
23.04.2024 15:00 EQS-News: Raiffeisen-Landesbank Tirol AG / Bekanntmachung de...
23.04.2024 15:00 EQS-News: Ekosem-Agrar AG veröffentlicht Jahresabschlüsse ...
23.04.2024 14:58 Dritte Verdächtige wegen China-Spionageverdacht in U-Haft
23.04.2024 14:57 RBC hebt Ziel für Munich Re auf 464 Euro - 'Sector Perform'
23.04.2024 14:57 DZ senkt fairen Wert für Sartorius auf 210 Euro - 'Verkaufe...
23.04.2024 14:55 Aktien New York Ausblick: Erholung dürfte sich fortsetzen
23.04.2024 14:49 Aktien Frankfurt: Dax dank SAP & Co wieder über 18 000 ...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
23.04.2024

HUANGSHAN JINMA
Geschäftsbericht

ZJ SUNLIGHT
Geschäftsbericht

ZHEJIANG NHU CO
Geschäftsbericht

YA HORNG ELECTRONIC
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services