Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
26.02.2024 14:47

WDH: Orban sichert Zustimmung für Nato-Beitritt Schwedens zu

(Tippfehler im letzten Satz berichtigt)

BUDAPEST (dpa-AFX) - Kurz vor der Abstimmung des ungarischen Parlaments über einen Nato-Beitritt Schwedens hat Ministerpräsident Viktor Orban diesem Vorhaben seine Unterstützung zugesichert. "Heute werden wir (...) Schwedens Nato-Beitritt unterstützen", sagte der rechtspopulistische Politiker zu Beginn der Plenarsitzung. Zugleich bekräftigte Orban, dass er im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine "keine militärische Lösung" sehe, sondern nur ein Ende des Kriegs auf dem Verhandlungswege.

Orban betonte, dass es vor einer Ratifizierung von Schwedens Nato-Beitritt wichtig gewesen sei, bilaterale Streitigkeiten zu klären. Dies sei durch den Besuch des schwedischen Ministerpräsidenten Ulf Kristersson am vergangenen Freitag "in würdiger Weise" geschehen. Versuche von außen, in diese Streitigkeiten einzugreifen, seien nicht dienlich gewesen. Ungarn sei ein souveräner Staat und dulde keine Einmischung von außen.

Man habe zudem "zum beiderseitigen Vorteil" Abkommen zur militärischen Zusammenarbeit geschlossen, betonte Orban. Er meinte damit Vereinbarungen zum Kauf und Wartung schwedischer Jagdjets von Typ Jas 39 Gripen, die am Freitag anlässlich von Kristerssons Besuch unterzeichnet wurden.

Orban pflegt gute Beziehungen zu Russlands Präsident Wladimir Putin. Dennoch bezeichnete er Russland im Ukraine-Konflikt am Montag als Aggressor. Ein Ende dieses Kriegs, "bei dem Russland die Ukraine angegriffen hat", sei baldmöglichst herbeizuführen, sagte er. Ungarn trete für einen sofortigen Waffenstillstand ein.

Hingegen zeigte Orbans Partei Fidesz am Montag erneut, dass sie keine eindeutige Position gegen Putin einnehmen will. Als ein Oppositionsvertreter im Parlamentsplenum um eine Schweigeminute für den jüngst in einem russischen Straflager gestorben russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny bat, blieben die Parlamentarier des Fidesz und deren Koalitionspartei KDNP (Christdemokratische Volskpartei) demonstrativ sitzen. Nur die Vertreter der Opposition erhoben sich von ihren Sitzen./kl/DP/mis



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 566     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
23.04.2024 06:35 ROUNDUP: Britisches Parlament genehmigt Gesetz zu Abschiebun...
23.04.2024 06:35 ROUNDUP/Preisanstieg befürchtet: Klage gegen Fusion von Coa...
23.04.2024 06:35 ROUNDUP: Lindner weist Appelle der Union zurück - keine 'Ko...
23.04.2024 06:35 ROUNDUP: Neue Ukraine-Hilfe naht aus Washington und London -...
23.04.2024 06:35 ROUNDUP: Israels Rafah-Offensive rückt offenbar näher - Di...
23.04.2024 06:29 Mehrere starke Erdbeben an Taiwans Ostküste
23.04.2024 06:28 Harter Sparkurs: Argentiniens Präsident Milei verkündet Ü...
23.04.2024 06:28 Prüferin: 'Gemeinsame Verantwortung' für Unterstützung vo...
23.04.2024 06:22 POLITIK: Neue Regeln sollen mehr Nierenspenden ermöglichen
23.04.2024 06:18 Bund nimmt etwas mehr Steuern ein
23.04.2024 06:18 US-Wettbewerbshüter gegen Fusion von Coach und Michael Kors
23.04.2024 06:15 Waymo verteidigt Robotaxi-Fahrt im Gegenverkehr
23.04.2024 06:15 Wärmepumpen-Installation: Heizungsbauer rechnen mit starkem...
23.04.2024 06:14 Erneut Proteste in Israel gegen Regierungschef Netanjahu
23.04.2024 06:14 'WSJ': Israels Bodenoffensive in Rafah rückt näher
23.04.2024 06:12 Israel übt scharfe Kritik an Prüfbericht zu Palästinenser...
23.04.2024 06:12 Tausende Geschäftsschließungen - Handel warnt vor 'Geister...
23.04.2024 06:11 Kiesewetter: Deutschland gegen China-Spionage schlecht gewap...
23.04.2024 06:09 Großbritannien verspricht großes Militärpaket für Ukraine
23.04.2024 06:09 Britisches Parlament verabschiedet Gesetz zu Asylpakt mit Ru...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
23.04.2024

HUANGSHAN JINMA
Geschäftsbericht

ZJ SUNLIGHT
Geschäftsbericht

ZHEJIANG NHU CO
Geschäftsbericht

YA HORNG ELECTRONIC
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services