Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
22.02.2024 17:11

OFFIZIELLE KORREKTUR: Verdi lehnt Lufthansa-Angebot als 'Trippelschritt' ab

(Im letzten Satz berichtigt: nächste Tarifrunde am 20. rpt 20. März. Die Gewerkschaft hat ihre Angaben berichtigt.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Tarifkonflikt um das Lufthansa -Bodenpersonal zeichnet sich keine schnelle Lösung ab. Das neue Angebot der Lufthansa habe die Situation nicht verbessert, sagte Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky am Donnerstag nach zweitägigen Tarifverhandlungen in Frankfurt. "Das sind Trippelschritte und kein großer Wurf."

Bislang hat Verdi in dem Konflikt zwei mehr als ganztägige Warnstreiks geführt, bei denen jeweils mehrere hundert Flüge ausgefallen waren. Wie nach den vorangegangenen Verhandlungsrunden wolle man das neue Angebot nun gemeinsam mit den Belegschaften bewerten und über weitere Schritte beraten, sagte der Verdi-Verhandlungsführer. Das könne einige Tage dauern. "Wir sind zu weiteren Streiks bereit, wenn ihr es seid", hieß es in einem Rundschreiben an die Mitglieder.

Nach der jüngsten Warnstreikwelle des Bodenpersonals hat die Lufthansa ein neues Angebot vorgelegt. "Wir haben erneut einen großen Schritt auf Verdi zugemacht und ein neues, noch einmal verbessertes Angebot vorgelegt", sagte Personalvorstand Michael Niggemann laut einer Mitteilung. Im Detail würde die erste von zwei geplanten Tabellenerhöhungen um 4 Prozent von Dezember 2024 auf März dieses Jahres vorgezogen. Zudem soll die Inflationsausgleichsprämie von 3000 Euro nun schneller ausgezahlt werden.

Verdi-Vertreter Reschinsky zeigte sich auch über die absolute Höhe der vorgeschlagenen Lohnsteigerungen enttäuscht. Bei einer mehr als doppelt so langen Laufzeit werde noch nicht einmal die Höhe der Ursprungsforderung erreicht. "Das bedeutet, dass das Angebot nicht einmal die Hälfte unserer Forderung erfüllt."

Bei einer um 3 auf 28 Monate erhöhten Laufzeit soll es nach dem Lufthansa-Angebot 10 Prozent höhere Gehälter geben. Verdi hatte für die mehr als 20 000 Beschäftigten 12,5 Prozent mehr Geld und die Inflationsausgleichsprämie bei zwölf Monaten Laufzeit gefordert.

Auch bei den parallelen Gesprächen zwischen Verdi und den Luftsicherheitsunternehmen in Berlin zeichnete sich keine Einigung ab. Das verbesserte Angebot der Arbeitgeber für rund 25 000 Beschäftigte lehnte Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper als "unzureichend" ab. Nach dem Vorschlag des Bundesverbands der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) sollte der Stundenlohn in drei Schritten bis zum 1. April 2025 um 2,70 Euro steigen. "Das ist nach zwei Jahren weniger, als wir für ein Jahr gefordert haben. Das reicht nicht", meinte Pieper. Verdi hatte 2,80 Euro bei einer Laufzeit von zwölf Monaten verlangt. Man werde nun intern über das weitere Vorgehen beraten. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 20. März in Berlin angesetzt./ceb/DP/mis



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
DEUTSCHE LUFTHANSA A... 6,416 EUR 17.04.24 10:22 Xetra
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   9 10 11 12 13    Berechnete Anzahl Nachrichten: 985     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
16.04.2024 19:40 Erdogan: Netanjahu provoziert regionalen Konflikt
16.04.2024 19:40 UBS belässt L'Oreal auf 'Neutral' - Ziel 460 Euro
16.04.2024 19:39 UBS belässt Adidas auf 'Buy' - Ziel 228 Euro
16.04.2024 19:32 JPMorgan belässt Continental auf 'Overweight' - Ziel 100 Eu...
16.04.2024 19:31 JPMorgan belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Neutral' - Ziel 1...
16.04.2024 19:31 ROUNDUP 2: Israel: Hisbollah-Kommandeur bei Angriff im Liban...
16.04.2024 19:30 Koepfer und Marterer in München raus - Hanfmann gewinnt
16.04.2024 19:15 EQS-News: GREENPEAK Partners schließt ersten Continuation F...
16.04.2024 19:13 IRW-News: Calibre Mining Corp. : Calibre gibt den Abschluss ...
16.04.2024 19:12 Jury-Auswahl in Schweigegeld-Prozess gegen Donald Trump geht...
16.04.2024 19:05 EQS-News: A1 Group: Ergebnis Q1 2024 (deutsch)
16.04.2024 19:02 EQS-News: EuroTeleSites erzielt im Q1/2024 einen Umsatz von ...
16.04.2024 18:58 Knifflige Aufgaben für DHB-Teams bei Olympia
16.04.2024 18:55 ROUNDUP: Adidas erhöht Prognose nach unerwartet gutem Jahre...
16.04.2024 18:52 JPMorgan belässt Gea Group auf 'Underweight' - Ziel 35 Euro
16.04.2024 18:50 UBS belässt LVMH auf 'Neutral' - Ziel 849 Euro
16.04.2024 18:48 Rafael Nadal siegt beim Comeback in Barcelona
16.04.2024 18:48 EQS-DD: InCity Immobilien AG (deutsch)
16.04.2024 18:48 Continental kommt in der Autozulieferung stärker in Bedrän...
16.04.2024 18:46 UBS belässt Totalenergies auf 'Buy' - Ziel 73 Euro
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
17.04.2024

JINJING SCIENCE
Geschäftsbericht

ZHEJIANG CHINA COMMODITIES CITY GRP
Geschäftsbericht

XEROS TECHNOLOGY GROUP PLC
Geschäftsbericht

WINMARK CORP
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services