Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 12:30

Unionspolitiker: Verschleppung aus Ukraine international verfolgen

BERLIN (dpa-AFX) - Unionspolitiker und die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch haben eine internationale Verfolgung wegen der Verschleppung von Zivilisten aus der Ukraine nach Russland gefordert. Ein internationales Tribunal müsse diese Fälle untersuchen, sagte Michael Brand, menschenrechtspolitischer Sprecher der Unionsfraktion, am Donnerstag im Bundestag. Er sprach von einer massenhaften Entführung ukrainischer Kinder und Erwachsener. Die EU und die Vereinten Nationen müssten ein Fonds auflegen, damit Namen und Daten sowie DNA der entführten Kinder dokumentiert, aber auch Unterstützung für die auseinandergerissenen Familien organisiert werden könne. Auch gebe es Berichte über Strafkolonien und Isolationsgefängnisse.

Wenzel Michalski, Deutschland-Direktor von Human Rights Watch, sagte, nach russischen Angaben seien mehr als drei Millionen Menschen aus Gebieten der Ukraine nach Russland gebracht worden, darunter 550 000 Kinder. Viele seien aus Kinderheimen. Fraktionsvize Dorothee Bär (CSU) sprach davon, "dass gezielt Kinder offensichtlich verschleppt werden, vom russischen Militär nach Russland möglichst schnell zur Adoption auch freigegeben werden". Bär: "Damit macht Putin Kinder nicht nur zu seinem Spielball, sondern er benutzt sie auch als Waffe seiner Kriegsführung."

Michalski sagte, beim Übertritt auf russisches Gebiet würden die Menschen einer sogenannten Filtration unterzogen, dabei würden Daten und der persönliche Hintergrund erfasst, auch Verbindungen Familienangehöriger ins ukrainische Militär. Wer diese Filtration nicht bestehe, könne im Gefängnis landen. Die Organisation hat einen Bericht dazu vorgelegt.

"Wir haben uns gefragt, warum die Russen das überhaupt machen. Ein Punkt ist wahrscheinlich, dass sie tatsächlich damit angeben wollten aus Propagandagründen: Guck mal, so viele Leute kommen nach Russland. Die verneinen natürlich, dass die Menschen verschleppt worden sind", sagte Michalski. "So eine Verschleppung aus besetzten Gebieten bedeutet einen schweren Verstoß gegen das Kriegsrecht und ist ein potenzielles Kriegsverbrechen." Das gelte höchstwahrscheinlich auch für die Zwangsrekrutierung von Menschen aus den besetzten Gebieten.

Der CDU-Außenpolitiker und Fraktionsvize Johann David Wadephul sagte, es würden zusätzlich zu der Gewalt bei den Kämpfen und an der Front "schreckliche Kriegsverbrechen begangen". Erforderlich sei, "dass wir mit aller Kraft, mit allen Möglichkeiten, die wir als Westen, als Europa, als Deutschland haben einschreiten müssen, Russland stoppen müssen und dafür sorgen müssen, dass dieses Grauen ein Ende nimmt"./cn/DP/nas



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 769     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
09.12.2022 19:24 Handyakkus selber tauschen: Neue EU-Regeln für Batterien
09.12.2022 19:20 Brasilien: Lula benennt erste Minister für künftige Regier...
09.12.2022 19:16 Dutzende zivile Tote durch Artilleriebeschuss in der Ostukra...
09.12.2022 19:01 Biden unterstützt Aufnahme der Afrikanischen Union in G20
09.12.2022 18:58 USA: Sanktionen in neun Ländern wegen Korruption und Mensch...
09.12.2022 18:55 Putin zeigt sich enttäuscht von Merkel wegen Äußerungen z...
09.12.2022 18:51 USA haben kein Problem mit deutschen Kampfpanzern für Ukra...
09.12.2022 18:51 OTS: Börsen-Zeitung / Die Woche der Notenbanken / Kommentar...
09.12.2022 18:50 USA warnen vor iranischer Militärhilfe für Moskau - neue S...
09.12.2022 18:49 Übergangsregierungschef: 'Bulgarien hat Schengen nicht aufg...
09.12.2022 18:47 Aktien Osteuropa Schluss: Börsen leicht im Plus - Anleger w...
09.12.2022 18:27 Aldi schließt in Dänemark
09.12.2022 18:27 Deutschland und Österreich unterzeichnen Luftsicherheitsabk...
09.12.2022 18:27 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Kursgewinne am Ende einer sch...
09.12.2022 18:26 EU-Kommission empfiehlt weiter: Milliarden für Ungarn einfr...
09.12.2022 18:22 Aktien Wien Schluss: ATX dreht zum Handelsende ins Plus
09.12.2022 18:20 ROUNDUP: Stadt München verschärft Gangart gegen Klebe-Akti...
09.12.2022 18:18 WDH: Baltenstaaten wollen Verteidigungsausgaben auf drei Pro...
09.12.2022 18:11 Commerzbank-Manager: Filialabbau ging für viele Kunden zu s...
09.12.2022 18:10 EQS-DD: Enapter AG (deutsch)
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
10.12.2022

CAPITAL PARTNERS
Geschäftsbericht

MADEIRA MINERALS LTD
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services