Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 12:24

ROUNDUP/Energiepreise: Stahl- und Aluminiumwerke im Norden reduzieren Produktion

HAMBURG (dpa-AFX) - Wegen der stark gestiegenen Energiepreise reduzieren Industriebetriebe mit einem hohen Stromverbrauch ihre Produktion. Europas größter Stahlkonzern ArcelorMittal stoppt ab Oktober im Norden zwei Anlagen, wie das Unternehmen bereits Anfang September mitgeteilt hatte. Im Hamburger Langstahlwerk wird die Direktreduktionsanlage außer Betrieb genommen. Am Flachstahlstandort Bremen wird einer von zwei Hochöfen bis auf Weiteres stillgelegt.

Arcelormittal produziert in seinem Hamburger Werk pro Jahr rund 700 000 Tonnen Walzdraht. Dabei verbraucht es so viel Strom und Gas wie kein anderes Unternehmen in der Hansestadt. "Wir nutzen im Schnitt eine Terawattstunde Strom im Jahr - so viel wie die Stadt Kiel - und zwei Terawattstunden Gas", sagte der Leiter des Stahlwerks, Uwe Braun, der Wochenzeitung "Die Zeit". Da bei solchen Konditionen aktuell nicht wettbewerbsfähig gearbeitet werden könne, habe der Konzern die Produktion bereits deutlich heruntergefahren.

Der Aluminiumhersteller Trimet hat die Produktion an seinen Hüttenstandorten Essen, Voerde (NRW) und Hamburg bereits im Oktober 2021 gedrosselt, wie ein Unternehmenssprecher sagte. "Das derzeitige Strompreisniveau sorgt dafür, dass die Kosten für die Herstellung von Aluminium in einem Maße gestiegen sind, dass sich keine kostendeckende, geschweige denn Gewinn bringende Produktion bewerkstelligen lässt", hieß es in einer Mitteilung.

Der Kupfer-Hersteller Aurubis erklärte: "Zum aktuellen Zeitpunkt werden wir ausreichend mit Erdgas für unsere Produktionsprozesse versorgt." Im Werk Hamburg sei Erdgas in einigen Produktionsprozessen dringend notwendig und kurzfristig nur schwer zu ersetzen. Bei einer Umstellung auf alternative Energieträger käme es zu erheblichen Kosten und Verzögerungen. Ein Unternehmenssprecher erinnerte daran, dass Kupfer ein wichtiges Startprodukt für die Kabelindustrie sei. Die Metalle von Aurubis seien der Schlüssel für die Energiewende, Kupfer werde für Windräder, die Elektromobilität und die Solarenergie gebraucht.

Die Hamburger metallerzeugenden Betriebe verbrauchten im Jahr 2020 nach Angaben des Statistikamtes Nord 12 573 Terajoule (rund 3,5 Terawattstunden) an Strom. Das waren fast 30 Prozent des Gesamtverbrauchs der Stadt von 42 169 Terajoule (11,7 Terawattstunden).

Energie sparen will auch der Gabelstabler-Hersteller Jungheinrich in Hamburg-Wandsbek. Eines von zwei großen Bürogebäuden werde bis Ende März nicht beheizt, teilte ein Unternehmenssprecher mit. Nach einer Betriebsvereinbarung könnten die rund 1000 Mitarbeiter in Hamburg im Homeoffice arbeiten. Nach bisheriger Erfahrung nutze etwa die Hälfte von ihnen das Angebot. Darum werde eines der Gebäude nicht gebraucht. Mit der Sparmaßnahme wolle Jungheinrich seine Verantwortung in der Energiekrise wahrnehmen und sein Versprechen einer möglichst nachhaltigen Produktion einlösen. Der Energiebedarf sei allerdings nur einer der Kostenfaktoren.

"Es ist uns bekannt, dass die hohen Energiepreise für sehr viele Unternehmen zu großen Schwierigkeiten führen", erklärte die Hamburger Wirtschaftsbehörde. Seit dem Sommer gebe es intensive Gespräche zwischen Senator Michael Westhagemann (parteilos), dem Industriekoordinator Andreas Rieckhof und den Unternehmen, "speziell vor dem Hintergrund einer möglichen Gasmangellage". Der Senat insgesamt setze sich auf Bundesebene für einen Energiepreisdeckel für Strom, Gas und Wärme ein. "Die Deindustrialisierung des Standorts Deutschland muss verhindert werden", betonte ein Behördensprecher./bsp/DP/nas



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
ARCELORMITTAL S.A. 28,550 EUR 03.02.23 17:38 BME Cont...
AURUBIS AG 101,350 EUR 03.02.23 17:35 Xetra
JUNGHEINRICH AG VZ 36,480 EUR 03.02.23 17:35 Xetra
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 883     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
04.02.2023 16:27 Biathletin Hinz beendet Karriere
04.02.2023 15:50 Kaiserslautern sorgt für Furore: Boyd führt Pfälzer zum Sieg
04.02.2023 15:46 Mies/Pütz bringen deutsches Tennis-Team in Führung
04.02.2023 15:36 Nestlé will Preise anziehen - Experte: Inflation bleibt hoch
04.02.2023 14:48 Knapp 150 Meter für den Sieg: Althaus jubelt in Willingen
04.02.2023 14:13 Iran: Massive Kritik an geplanten «Grabgebühren»
04.02.2023 14:02 Neuer-Knall beim FCB: Kahn kündigt «deutliche Gespräche» an
04.02.2023 13:36 Straßer bei WM-Generalprobe Sechster - Zenhäusern siegt
04.02.2023 13:20 ROUNDUP: Großbritanniens Bedeutung für deutschen Handel si...
04.02.2023 13:16 Stromausfall in Millionenstadt Odessa nach großer Netz-Hava...
04.02.2023 13:11 Landesbank-Chef: Werden Inflationskampf noch lange führen m...
04.02.2023 13:10 Nahles: Noch 'zu viele Nadelöhre' bei Fachkräfte-Einwander...
04.02.2023 13:09 Großbritanniens Bedeutung für deutschen Handel sinkt wegen...
04.02.2023 13:05 ROUNDUP: Mindestens 40 Staats- und Regierungschefs bei Siche...
04.02.2023 13:04 Nestle will wegen gestiegener Kosten erneut Preise erhöhen
04.02.2023 13:02 ROUNDUP: Ballon-Affäre belastet Beziehungen zwischen USA un...
04.02.2023 13:02 SPD und Grüne werfen Buschmann Blockade beim Mieterschutz v...
04.02.2023 13:01 Verdacht der Spionage mit Ballon: China weist 'Spekulationen...
04.02.2023 13:00 USA: Zweiter möglicher Spionageballon über Lateinamerika ...
04.02.2023 12:59 Presse: Wüst warnt vor Überlastung durch Flüchtlinge
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
04.02.2023

EMMESSAR BIOT
Geschäftsbericht

KAYCEE INDUSTRIES
Geschäftsbericht

GLOSTER LTD
Geschäftsbericht

EUROTEX IND
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services