Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
29.09.2022 11:47

Gehälter in Ostdeutschland weiterhin niedriger als im Westen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Mehr als drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung verdienen die Menschen in Ostdeutschland noch immer deutlich weniger als im Westen. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervorgeht, liegen die Löhne und Gehälter der Beschäftigten im Osten 13,7 Prozent niedriger als im Westen.

Bei einer Erhebung im Jahr 2019 hatte der Wert noch bei 16,9 Prozent gelegen. Die Differenz deute darauf hin, dass man sich nur langsam in die richtige Richtung bewege und die Entgelt-Kluft zwischen Ost und West schwächer werde, sagte Malte Lübker vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Böckler-Stiftung. Die Werte lägen allerdings so nah beieinander, dass der Unterschied auch auf statistische Unschärfen zurückzuführen sein könnte.

Für den Vergleich werteten die Experten der gewerkschaftsnahen Stiftung Einträge auf der Webseite lohnspiegel.de aus, die Beschäftigte dort seit Anfang 2020 gemacht hatten. Das im Kalten Krieg geteilte Berlin ließen die Statistiker für die Berechnung der Ost-West-Differenz außen vor, es wurden hierfür also die fünf ostdeutschen Flächenländer und die 10 westdeutschen Bundesländer gegenübergestellt. 160 000 Einträge waren aus dem Westen und 20 000 aus dem Osten (ohne Berlin).

Den Angaben zufolge war der Entgeltunterschied besonders bei den Ingenieuren groß. So verdiente zum Beispiel ein Maschinenbauingenieur, der 10 Jahre Berufserfahrung hat, im Osten pro Monat im Schnitt 1030 Euro weniger als sein Berufskollege im Westen, das ist ein Unterschied von 19 Prozent. In anderen Berufen war die Kluft ebenfalls groß. Ein Callcenter-Agent bekam im Osten 370 Euro weniger als im Westen, das waren 15,3 Prozent. Im Einzelhandel waren die Unterschiede weniger stark ausgeprägt, hier errechnete das WSI eine Differenz von 5,4 Prozent (120 Euro pro Monat) für Verkäuferinnen und Verkäufer.

WSI-Experte Lübker erklärte die Unterschiede auch damit, dass in Westdeutschland deutlich mehr Betriebe an Tarifverträge gebunden sind als in Ostdeutschland. "Der Weg zu fairen Löhnen für alle ostdeutschen Beschäftigten führt deshalb über eine Stärkung der Tarifbindung."/wdw/DP/nas



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 416     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
04.12.2022 08:11 «Beten für den König»: Botschaften an Pelé
04.12.2022 07:52 Gegner nach WM-K.o. gesucht: DFB plant 1000. Länderspiel
04.12.2022 07:40 Deutsche Biathleten wollen wieder angreifen
04.12.2022 06:42 Öl-Embargo und Preisdeckel gegen Russland: Was bedeutet das?
04.12.2022 06:09 Das bringt der Tag bei der Fußball-WM
04.12.2022 06:05 Linke kritisiert unzureichenden Schutz vor Preiserhöhungen
04.12.2022 04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
04.12.2022 04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
03.12.2022 22:48 Himmelblau-weiße Hüpfburg: Messi und Argentinien weiter
03.12.2022 20:40 ROUNDUP: Bafin sieht Mängel bei Flatexdegiro - Vorstand wir...
03.12.2022 20:32 Althaus beschert DSV-Skispringerinnen ersten Saisonsieg
03.12.2022 20:30 Bafin sieht Mängel bei Flatexdegiro - Vorstand wird erweite...
03.12.2022 20:14 Kilde mit nächster Speed-Show - Baumann knackt WM-Norm
03.12.2022 19:57 Doppelerfolg beim Zweierbob-Weltcup: Kalicki vor Nolte
03.12.2022 19:36 Abgezockte Niederländer bringen Kritiker zum Schweigen
03.12.2022 18:30 EQS-News: flatexDEGIRO erweitert den Vorstand und präzisier...
03.12.2022 17:29 DFB-Kapitän Neuer nach WM-Pleite: «Brutal frustrierend»
03.12.2022 16:37 Ampel will Abzocke bei Energiepreisen unterbinden
03.12.2022 15:40 Biathlet Rees sprintet auf Rang drei - Damen ebenfalls stark
03.12.2022 15:16 Brasiliens Verletzungssorgen wachsen - «Es saugt dich aus»
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 04.12.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services