Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
19.08.2022 16:18

ROUNDUP: Alpenanrainer fordern von EU Lkw-Korridor-Maut auf Brenner-Route

MÜNCHEN/INNSBRUCK/BOZEN (dpa-AFX) - Zur Senkung der Verkehrs- und Umweltbelastung fordern Bayern, Tirol und Südtirol im Namen von 16 Alpenregionen die Einführung einer neuen Korridor-Maut für Lastwagen. Die Brenner-Route sei als Flaschenhals im alpenquerenden Vergleich "der am stärksten belastete Korridor", heißt es in einem gemeinsamen Brief an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) sowie die Verkehrsminister von Deutschland, Österreich und Italien. Der Brief sowie die dazu gehörige gemeinsame Erklärung zum Schienen- und Straßenverkehr liegen der Deutschen Presse-Agentur in München vor.

"Zu einer aktiven Verlagerungspolitik und der damit verbundenen Erreichung der Klimaziele gehört zudem eine verursacherbezogene Bepreisung. Die Einführung einer Korridormaut auf der Autobahn als wesentlicher Teil einer einheitlichen Verkehrspolitik entlang der Brenner-Route ist dazu unumgänglich", heißt es im zweiseitigen Brief, über den zunächst die "Tiroler Tageszeitung" berichtete.

Darin betonen die Unterzeichner, Bayerns Staatsministerin Melanie Huml (CSU), der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und der Bozener Landeshauptmann Arno Kompatscher, dass für eine nachhaltige Verkehrsplanung die Infrastrukturangebote auf der Schiene verbessert werden müsse: "Es stehen schon heute freie Kapazitäten auf der Schiene zu Verfügung. Wir fordern daher die Ministerien auf, die Schritte hin zu einer einheitlichen Straßenmaut auf der Brenner-Route schnellstmöglich einzuleiten."

Der Bau des Brenner-Basistunnels und seiner Zulaufstrecken sei entscheidend, um bei steigendem Güterverkehrsaufkommen die Kapazitäten auf der Schiene bereitstellen zu können, heißt es im Brief. "Aufgrund der massiven Belastung für Mensch, Natur, aber auch der bestehenden Straßeninfrastruktur selbst, darf jedoch nicht auf die Inbetriebnahme des Brenner-Basistunnels und seiner Zulaufstrecken gewartet werden." Es braucht schon jetzt die Umsetzung entsprechender Begleitmaßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Schiene. Der Brenner-Basistunnel soll frühestens 2032 fertig sein.

Sieben der neun Korridore des Transeuropäischen Verkehrsnetzes führten durch die Makroregion Alpen, heißt es weiter. Gleichzeitig stellten die Alpen ein äußerst sensibles Ökosystem im Herzen des europäischen Kontinents dar. "Koordinierte Maßnahmen auf makroregionaler und europäischer Ebene sind daher erforderlich, um ein funktionierendes Verkehrssystem auf den Alpenkorridoren zu schaffen." Um den Anteil der Schiene als nachhaltiger und energieeffizienter Verkehrsträger zu steigern, brauche es eine engagierte Verlagerungspolitik.

Um die Schiene attraktiver zu machen, müsse die EU gleiche Wettbewerbsbedingungen als Grundvoraussetzung zwischen den Verkehrsträgern herstellen, heißt es sinngemäß in der Erklärung. Eine höhere Attraktivität des Bahnverkehrs habe sowohl Vorteile für die Treibhausgasemissionen, Luftverschmutzung und Lärm, zugleich gebe es im Vergleich zum Straßenverkehr weniger Tote und Staus.

Zu den 16 Regionen, die die Erklärung "Der Schienenverkehr im Alpenraum - Gemeinsam für ein nachhaltiges Verkehrs- und Mobilitätssystem" unterstützen, zählen alle Alpenanrainer, darunter auch Baden-Württemberg sowie die österreichischen Bundesländer Kärnten, Salzburg, Vorarlberg und Steiermark./had/DP/nas



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 875     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
07.10.2022 11:50 Bundesrat billigt vereinfachten Kurzarbeitergeld-Bezug bis M...
07.10.2022 11:45 AKTIE IM FOKUS 2: Fielmann mit tiefstem Kurs seit 2010 nach ...
07.10.2022 11:44 UN: 140 000 Menschen in befreiter Region um Charkiw brauchen...
07.10.2022 11:43 Bundesregierung bringt milliardenschweren Abwehrschirm auf d...
07.10.2022 11:41 Schweizer Großbank Credit Suisse in Nöten
07.10.2022 11:40 EQS-Gesamtstimmrechtsmitteilung: home24 SE (deutsch)
07.10.2022 11:37 Bahn wieder pünktlicher - aber noch immer viele Verspätungen
07.10.2022 11:36 Schumachers Unfall-Auftakt in Suzuka: «Nur noch Passagier»
07.10.2022 11:35 Österreichs einzige Raffinerie nach Unfall wieder in Betrieb
07.10.2022 11:31 ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Merck KGaA auf 'Buy' - Zie...
07.10.2022 11:27 ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Flatexdegiro auf 'Buy' - Z...
07.10.2022 11:19 Russen fliehen auf US-Insel - Mehr Grenzschutz in Alaska gef...
07.10.2022 11:18 EQS-News: Lloyd Fonds AG schließt Komplettübernahme der BV...
07.10.2022 11:18 Bundesrat stimmt Energie-Gesetzespaket zu
07.10.2022 11:13 EQS-News: advides AG: advides AG schließt strategische Part...
07.10.2022 11:06 Polen an Deutschland: Seid solidarisch mit allen anderen
07.10.2022 11:01 EQS-News: ABOUT YOU Holding SE: Internationales Debüt der A...
07.10.2022 10:58 Günther kritisiert Bund wegen mangelnder Zusammenarbeit
07.10.2022 10:58 Börse Frankfurt-News: Zumindest stabil in schwierigem Umfel...
07.10.2022 10:58 TV-Quoten: Krimi mit Nosbusch weit vorn
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 07.10.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services