Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
19.08.2022 13:15

Gastgewerbe sieht sich weiterhin in tiefer Krise

Pandemie

Wiesbaden (dpa) - Das deutsche Gastgewerbe sieht sich trotz einer Umsatzerholung im Juni weiterhin in einer tiefen Krise. Den Betrieben drohe angesichts stark steigender Kosten das dritte Verlustjahr in Folge, warnte der Dehoga-Bundesverband am Freitag in Berlin. Die Branche sei zeitgleich mit explodierenden Kosten in den Bereichen Energie, Lebensmittel und Personal konfrontiert, sagte Verbandspräsident Guido Zöllick laut einer Mitteilung. Zusätzlich seien wegen der geplanten Corona-Maßnahmen wieder starke Umsatzverluste im kommenden Winter zu erwarten.

Laut Statistischem Bundesamt hat das Gastgewerbe im Juni erstmals wieder einen Umsatz auf dem Niveau von vor der Coronakrise erreicht. Vor allem dank deutlicher Preissteigerungen hatten die Wirte und Hoteliers wieder so viel Geld in den Kassen wie zuletzt im Februar 2020. Der nominale Umsatz lag im Juni bereinigt um Saison- und Kalendereffekte um 0,1 Prozent höher als in diesem letzten vollen Monat ohne Auswirkungen der Pandemie.

Die existenziellen Sorgen wachsen

Die Dehoga verwies hingegen auf die preisbereinigte Umsatzentwicklung. Real, also zu unveränderten Preisen, fehlten im ersten Halbjahr 22,1 Prozent des Geschäfts im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019. Eine deutliche Erholung ist hingegen im Vergleich zum Krisenjahr 2021 zu erkennen, als in der ersten Jahreshälfte zunächst noch umfangreiche Lockdowns galten. Seitdem haben sich die Umsätze laut Bundesamt nahezu verdoppelt, nämlich mit Steigerungen um 109,2 Prozent nominal und 98,5 Prozent real.

«Die Halbjahresbilanz zeigt, dass das dritte Verlustjahr in Folge droht. Die existenziellen Sorgen und Nöte der Unternehmer wachsen erneut», warnte Zöllick. Er verlangte eine Deckelung der Energiekosten sowie die Verstetigung der Mehrwertsteuerabsenkung für Speisen auf 7 Prozent. Der verringerte Satz war zum 1. Juli 2020 eingeführt worden und soll bislang zum Ende des Jahres auslaufen. «Die 7 Prozent Mehrwertsteuer müssen dauerhaft bleiben. Ansonsten werden viele Betriebe die Krise nicht überleben.»



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 330     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
24.09.2022 02:36 Roger Federer beendet große Tennis-Karriere mit Niederlage
24.09.2022 02:28 IRW-News: Core One Labs Inc.: Core One Labs unterzeichnet Ab...
23.09.2022 23:21 Erster Tiefschlag unter Flick: Gruppensieg dahin
23.09.2022 22:50 Kiew entzieht Irans Botschafter nach Drohnenangriffen Akkred...
23.09.2022 22:40 Vonovia will alternative Finanzquellen erschließen - Extern...
23.09.2022 22:36 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Rezessionsangst bringt Dow-...
23.09.2022 22:20 Aktien New York Schluss: Rezessionsangst drückt Dow auf Tie...
23.09.2022 22:00 Belgien schaltet Atomreaktor Doel 3 bei Antwerpen permanent ...
23.09.2022 21:41 DGAP-Adhoc: CONSUS Real Estate AG: Wertberichtigung aufgrund...
23.09.2022 21:29 USA stellen 327 Millionen US-Dollar Hilfe für Afghanistan b...
23.09.2022 21:23 US-Anleihen: Rendite für zehnjährige Staatsanleihen auf 12...
23.09.2022 21:17 Erneuter 'Artemis'-Startversuch am Dienstag - düstere Wette...
23.09.2022 21:10 Mit Müller als Kapitän und Gnabry im Angriff gegen Ungarn
23.09.2022 21:02 Devisen: Euro fällt zum US-Dollar auf 20-Jahrestief
23.09.2022 21:00 DGAP-DD: Andritz AG (deutsch)
23.09.2022 20:41 Deutsche U21 beginnt EM-Saison mit Niederlage von 0:1
23.09.2022 20:16 Monopolkommission: Uniper-Verstaatlichung keine langfristige...
23.09.2022 20:12 Kommission: Uniper-Verstaatlichung keine langfristige Lösung
23.09.2022 20:11 G7 verurteilen russische Scheinreferenden und Teilmobilisie...
23.09.2022 20:11 Aktien New York: Rezessionsangst drückt Dow auf Tief seit E...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 25.09.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services