Märkte & Kurse

JUNGHEINRICH AG VZ
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0006219934 WKN: 621993 Typ: Aktie DIVe: 2,20% KGVe: 12,08
 
36,120 EUR
+0,18
+0,50%
Echtzeitkurs: heute, 22:26:24
Aktuell gehandelt: 7.557 Stk.
Intraday-Spanne
35,800
36,900
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr +17,07%
Perf. 5 Jahre +42,28%
52-Wochen-Spanne
24,660
39,300
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
28.03.2024-

ROUNDUP 2: Jungheinrich hofft auf zweites Halbjahr - Weitere Übernahmen möglich

(Aussagen des Managements aus Interview, Kursteil aktualisiert)

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich blickt nach einem starken 2023 in der Tendenz optimistisch auf das laufende und das kommende Jahr. Das Management schraubte seine Erwartungen für 2025 am Donnerstag zum Teil nach oben und übertraf damit die Schätzungen der von Bloomberg befragten Analysten. Auch die Mittelwerte der Unternehmensprognosen für 2024 liegen über der durchschnittlichen Erwartung der Experten.

Vorstandschef Lars Brzoska setzt dabei insbesondere auf eine Erholung der Geschäfte im zweiten Halbjahr, wie er im Interview der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX sagte. Weiteres Wachstum könnte auch durch Übernahmen zustande kommen, welche sich Finanzchef Volker Hues speziell in Nordamerika gut vorstellen kann.

Die im MDax notierte Aktie gab gegen Mittag den Großteil ihrer morgendlichen Kursgewinne wieder ab und notierte zuletzt noch 0,3 Prozent im Plus bei 33,88 Euro. Sie bleibt damit in dem breiten Band von 28 und 35 Euro, in dem sie sich seit Anfang 2023 überwiegend bewegt.

Der Umsatz von Jungheinrich soll dieses Jahr auf 5,3 bis 5,9 Milliarden Euro steigen, wie das Unternehmen in Hamburg mitteilte. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde ein Wert von 420 Millionen Euro bis 470 Millionen erwartet.

"Wir haben den Boden erreicht, jetzt ist die Frage, wann wir das andere Ende erreichen und es wieder aufwärts geht", sagte Konzernlenker Brzoska im Gespräch mit dpa-AFX. Der Markt für Flurförderzeuge hatte nach der Pandemie angesichts stockender Lieferketten und einer starken Nachfrage aus dem Online-Handel eine Hochkonjunktur erlebt. Mit dem Beginn des Ukraine-Kriegs, dem damit einhergehenden Materialmangel, der schwächelnden globalen Wirtschaft sowie gestiegenen Stahlpreisen und Personalkosten litten die Geschäfte von Jungheinrich und Konkurrenten wie Kion .

"Im ersten Halbjahr sehen wir noch nicht wieder anziehende Märkte, auch derzeit nicht in den USA", sagte Brzoska weiter. Er hoffe auf das zweite Halbjahr. Allerdings sei auch dann kein Boom zu erwarten wie nach der Corona-Pandemie, aber durchaus eine Verbesserung der momentan schwachen Märkte.

Zur Mitte des Jahrzehnts will Jungheinrich beim Umsatz dann die Marke von 6 Milliarden Euro knacken. Bislang hatte der Vorstand 5,5 Milliarden Euro auf dem Zettel. Die avisierte operative Marge von 8 bis 10 Prozent wurde bestätigt. Der freie Barmittelzufluss soll über 300 Millionen Euro erreichen, zuvor hatte das Management mit über 100 Millionen Euro Free Cashflow gerechnet.

2023 fiel die vor allem am Kapitalmarkt viel beachtete Kenngröße überraschend knapp positiv aus. Der Vorstand hatte in seiner Prognose Mittelabflüsse erwartet. Hintergrund ist die überwiegend aus Barmitteln bezahlte Übernahme des US-Unternehmens Storage Solutions.

Der Umsatz legte 2023 um 16 Prozent auf 5,55 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn zog um elf Prozent auf 430 Millionen Euro an. Die Erlöse fielen damit höher aus, als Experten erwartet hatten. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern verfehlte der Konzern allerdings die Erwartungen. Unter dem Strich verdiente Jungheinrich mit 299 Millionen Euro elf Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Aktionäre sollen eine höhere Dividende bekommen. Der Vorstand schlägt eine Ausschüttung von 0,75 Euro je Vorzugsaktie vor. Nach Einschätzung von Finanzchef Hues bleibt damit immer noch genug Kapital, um mögliche weitere Zukäufe zu stemmen. "Mit der aktuellen Bilanz könnten wir momentan problemlos auch mehrere Transaktionen in der Größenordnung von Storage Solutions realisieren", sagte er im Interview.

Jungheinrich hatte den US-Anbieter für Lagerautomatisierung Anfang vergangenen Jahres für 375 Millionen US-Dollar (342 Mio Euro) übernommen. Wir arbeiten daran, unsere globale Marktpräsenz zu erhöhen, insbesondere in Nordamerika, sagte Hues weiter. "Nach der abgeschlossenen Integration von Storage Solutions schauen wir uns jetzt weitere Ziele in den USA an."

Eine Ausschüttung von 0,75 Euro je Aktie wäre die höchste Dividende des 1953 gegründeten Familienunternehmens, das 1990 an die Börse ging. Vor einem Jahr wurden 0,68 Euro je Aktie gezahlt. Analysten hatten allerdings für 2023 eine noch etwas stärkere Erhöhung der Gewinnbeteiligung erwartet.

Die Vorzugsaktien machen nur knapp die Hälfte des Jungheinrich-Kapitals aus. Der Rest sind Stammaktien, die Eigentum der Erben des Firmengründers sind. Zusammengerechnet ist das Unternehmen damit gut 3,5 Milliarden Euro wert./lew/zb/men/he

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
JUNGHEINRICH AG VZ 35,860 EUR 29.05.24 22:04 Lang & S...
KION GROUP AG 44,020 EUR 29.05.24 21:55 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 120 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
23.05.2024 18:04 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit knappem ...
23.05.2024 14:26 AKTIEN IM FOKUS: Jungheinrich mit Kion unter beste...
07.05.2024 18:15 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax weiter erhol...
07.05.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 07.05.2024 - 1...
07.05.2024 14:57 Aktien Frankfurt: Dax steigt weiter - Infineon dom...
07.05.2024 12:18 Aktien Frankfurt: Dax steigt weiter an heißem Ber...
07.05.2024 12:05 ROUNDUP: Höhere Lohnkosten drücken Gewinn von Ju...
07.05.2024 11:16 AKTIE IM FOKUS: Jungheinrich unter Druck - Quartal...
07.05.2024 09:57 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax steigt we...
07.05.2024 08:20 Aktien Frankfurt Ausblick: Weitere Gewinne an hei?...
07.05.2024 07:59 Höhere Personalkosten drücken Gewinn von Junghei...
25.04.2024 15:50 ROUNDUP 2: Konjunkturschwäche drückt Auftragslag...
25.04.2024 10:17 ROUNDUP: Konjunkturschwäche drückt Auftragslage ...
25.04.2024 08:43 AKTIE IM FOKUS: Schwacher Auftragseingang zwingt K...
28.03.2024 18:14 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax stabil zum E...
28.03.2024 15:49 ROUNDUP 2: Jungheinrich hofft auf zweites Halbjahr...
28.03.2024 15:19 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.03.2024 - 1...
28.03.2024 14:31 Aktien Frankfurt: Dax ohne nennenswerte Schwäche ...
28.03.2024 11:56 ROUNDUP: Jungheinrich erhöht Mittelfristziele und...
28.03.2024 11:45 Aktien Frankfurt: Dax ohne Schwäche zum Ende eine...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services