Märkte & Kurse

UBS GROUP
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: CH0244767585 WKN: A12DFH Typ: Aktie DIVe: 2,62% KGVe: 32,63
 
30,340 USD
0,00
0,00%
Verzögerter Kurs: 17.05.24, 22:00:02
Aktuell gehandelt: 1,08 Mio. Stk.
Intraday-Spanne
30,210
30,390
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr +55,27%
Perf. 5 Jahre +153,68%
52-Wochen-Spanne
18,765
32,130
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
15.02.2024-

KORREKTUR/ROUNDUP: ProSiebenSat.1 mit Jahresendspurt - hofft auf Stabilisierung

(In dem Roundup vom 14.02.2024 wurde der Name des Finanzchefs korrigiert: "Martin" rpt "Martin" Mildner)

UNTERFÖHRING (dpa-AFX) - ProSiebenSat.1 hat im wichtigen Weihnachtsquartal trotz schwieriger Marktbedingungen operativ mehr verdient als gedacht. Zwischen Oktober und Dezember profitierte der Medienkonzern vor allem von internen Sparmaßnahmen. "Das stimmt uns zuversichtlich für 2024, auch wenn das Konjunkturumfeld herausfordernd bleibt", sagte Finanzchef Martin Mildner laut einer Mitteilung vom Dienstagabend. Anleger zeigten sich für die ersten Eckdaten zum abgeschlossenen Jahr begeistert. Der Aktienkurs zog deutlich an.

Die Papiere gewannen als einer der Favoriten im Nebenwerteindex SDax 8,50 Prozent auf 6,10 Euro. Ein Händler machte für die starke Kursreaktion auch Deckungskäufe durch sogenannte Leerverkäufer verantwortlich. Das sind spekulative Anleger, die auf fallende Kurs setzen. Dazu leihen sie sich Aktien, um sie verkaufen zu können. Fällt der Kurs, kaufen sie die Aktien zu einem niedrigeren Preis zurück und haben so einen Gewinn aus einem Kursverlust gezogen. Steigt jedoch der Kurs, droht dem Leerverkäufer ein Minus. Um dieses zu vermeiden, wird er die Aktien am Markt meist möglichst schnell zurückkaufen. Diese Nachfrage wiederum kann einen Kurs, der bereits steigt, dann zusätzlich Schwung verleihen.

So ist die Stimmung für ProSiebenSat.1 am Markt schon lange schlecht. Sorgen in puncto schwacher Geschäfte belasteten die Aktien in den vergangenen beiden Jahren schwer. 2022 war es um 40 Prozent abwärts gegangen, 2023 um etwa ein Drittel.

Im abgelaufenen Jahr 2023 steigerte der SDax-Konzern nach eigenen Angaben das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um elf Prozent auf rund 335 Millionen Euro. Grund seien neben der erwarteten positiven Geschäftsentwicklung verschiedene kleinere und nicht wiederkehrende Ergebniseffekte, die sich im Rahmen der Erstellung des Konzernabschlusses ergeben haben.

Der Umsatz bewegte sich im vierten Quartal wie erwartet mit 1,28 Milliarden Euro in etwa auf Vorjahreshöhe. Mitte Dezember hatte der Konzern noch ein leichtes Wachstum beider Kennzahlen in Aussicht gestellt. Die Nettofinanzverschuldung sank von 1,61 Milliarden Euro per Ende 2022 auf 1,55 Milliarden Euro. Analyst Adam Berlin von der Schweizer Bank UBS attestierte ProSiebenSat.1 "starke Ergebnisse".

Für 2024 rechnet ProSiebenSat.1 zwar weiterhin mit einem bereinigten Ebitda auf dem Niveau von 2023. Durch den unerwartet deutlichen Anstieg im vierten Quartal ergibt sich aber ein optimistischerer Ausblick als bisher.

So erwartet das Unternehmen 2024 nun ein bereinigtes operatives Ergebnis von 525 bis 625 Millionen Euro. Entsprechend dürfte die mittlere Markterwartung geringfügig steigen, kommentierte JPMorgan-Branchenkenner Daniel Kervin.

Der Medienkonzern hatte bereits Mitte Dezember angekündigt, weniger Serien und Filme aus den USA zeigen zu wollen und stattdessen auf lokal produzierte Inhalte zu setzen. Dafür werden hohe Investitionen fällig, die 2024 belasten. So soll das Programmbudget um 80 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro steigen. Die Entscheidung zu weniger lizenzierten US-Inhalten sollte früheren Angaben zufolge eine Wertberichtigung auf das vorhandene Programmvermögen von bis zu 250 Millionen Euro im Abschlussquartal 2023 nach sich ziehen.

In den vergangenen Jahrzehnten war bei Privatsendern auch hierzulande häufig US-Ware mit Serien oder Filmen ein Kernbestandteil des Programms. Die USA gelten bis heute als Ort, an dem Programmtrends entstehen. Zuletzt war hierzulande zu beobachten, dass öffentlich-rechtliche und private Fernseh- und Streaminganbieter sowie weltweite Streaminganbieter verstärkt auf lokale Inhalte in den jeweiligen Märkten setzen. ProSiebenSat.1 will weiterhin US-Lizenzinhalte auf selektiver Basis kaufen.

Den vollständigen Geschäftsausblick will das Unternehmen wie geplant am 7. März vorlegen./ngu/bek/he/tav/mis

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE 7,480 EUR 17.05.24 21:59 Lang & S...
UBS GROUP 28,100 EUR 18.05.24 11:01 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 170 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
07.05.2024 18:22 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Weitere Erholung - ...
07.05.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 07.05.2024 - 1...
07.05.2024 11:58 ROUNDUP: Großbank UBS überrascht mit Milliardeng...
07.05.2024 11:28 Aktien Europa: Erholung setzt sich fort - Rekordho...
07.05.2024 10:51 AKTIE IM FOKUS: UBS springen hoch nach überrasche...
07.05.2024 07:12 Schweizer Großbank UBS überrascht mit Milliarden...
06.05.2024 09:47 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax über 18 ...
03.05.2024 10:04 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Freundlich - ...
24.04.2024 10:40 UBS-Präsident besorgt über Diskussionen um zusä...
16.04.2024 18:19 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Zu viele Belastungs...
16.04.2024 12:11 Aktien Europa: Schwacher US-Markt macht Anleger vo...
15.04.2024 18:04 Aktien Zürich Schluss: SMI legt trotz Eskalation ...
10.04.2024 14:45 Schweizer Bundesrat will mit neuen Regeln zweiten ...
07.04.2024 11:10 Europas führende Banken rücken US-Konkurrenz näher
02.04.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 02.04.2024 - 1...
02.04.2024 12:11 Aktien Europa: Kurse steigen weiter - Ölwerte gef...
02.04.2024 07:48 UBS plant milliardenschwere Aktienrückkäufe
28.03.2024 07:53 Überschuss der UBS 2023 etwas niedriger aus als z...
27.03.2024 07:46 UBS beendet Vereinbarungen mit Apollo für früher...
22.03.2024 18:30 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Uneinheitliches End...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services