Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
14.06.2024 18:18

ROUNDUP 4: Putin präsentiert Diktatfrieden kurz vor Ukraine-Konferenz

(neu: Details)

MOSKAU (dpa-AFX) - Kurz vor einer Friedenskonferenz in der Schweiz hat Kremlchef Wladimir Putin Maximalforderungen für die Beendigung seines Angriffskriegs in der Ukraine gestellt. Die ukrainischen Truppen müssten sich vollständig aus den von Moskau beanspruchten Gebieten Cherson, Saprorischschja, Donezk und Luhansk zurückziehen, verlangte er am Freitag in Moskau bei einem Auftritt im russischen Außenministerium. Wenn Kiew Moskau dann offiziell über seinen Verzicht auf eine Nato-Mitgliedschaft unterrichtet habe, sei er bereit, das Feuer einstellen zu lassen und zu verhandeln. Die Ukraine lehnte die Forderungen als absurd ab.

Die Zugehörigkeit der vier genannten ukrainischen Verwaltungsgebiete zu Russland stehe nicht mehr infrage, sagte Putin. Er berief sich dabei auf ein angebliches Referendum in Cherson, Donezk, Saporischschja und Luhansk, das aber international nie anerkannt wurde und auch nur auf einem Teil der Gebiete stattfand - dort aber unter scharfer Kontrolle russischer Bewaffneter.

Ferner wiederholte Putin die bereits zu Kriegsbeginn erhobenen Forderungen nach einer neutralen, blockfreien, und atomwaffenfreien Ukraine. Außerdem solle die Ukraine abrüsten. Sie müsse "denazifiziert" werden - worunter Russland eine ihm genehme Führung in Kiew versteht.

Auch wenn der russische Präsident von Minimalforderungen sprach, würde ein Eingehen darauf für die Ukraine weitere massive Gebietsverluste bedeuten. Denn Russland hat in seinem mehr als zwei Jahre währenden Krieg nie geschafft, die Stadt Saporischschja zu erobern. In Donezk halten die ukrainischen Truppen weiter größere Gebiete um den Ballungsraum um die Großstädte Slowjansk und Kramatorsk. Im Herbst 2022 mussten sich die russischen Truppen zudem aus der Großstadt Cherson hinter den Fluss Dnipro zurückziehen - etwa in der Zeit annektierte Russland die vier Gebiete offiziell.

Putins Rede zielte sichtbar auf den derzeitigen G7-Gipfel in Italien sowie auf die Friedenskonferenz zur Ukraine in der Schweiz an diesem Wochenende ab. Die Rede sei kein Ultimatum, sondern eine echte Friedensinitiative, behauptete Kremlsprecher Dmitri Peskow. Moskaus Hoffnung besteht offensichtlich darin, Länder des globalen Südens damit von einer Unterstützung für die Ukraine bei dem Gipfel abhalten zu können. Zugleich drohte Peskow mit einer Verschärfung der Forderungen, wenn das Angebot zurückgewiesen werde.

Die Ukraine lehnte den Forderungskatalog als absurd ab. "Putin strebt keinen Frieden an, er will die Welt spalten", kommentierte das ukrainische Außenministerium den Vorstoß. Putins Äußerung sei im Hinblick auf den für das Wochenende geplanten Friedensgipfel in der Schweiz gemacht worden. Der russische Staatschef wolle sich damit erneut international als Friedensstifter für den von ihm selbst ausgelösten Krieg darstellen. "Russland plant keinen Frieden, sondern die Fortsetzung des Krieges, die Besetzung der Ukraine, die Vernichtung des ukrainischen Volkes und eine weitere Aggression in Europa", so die Behörde.

Austin spricht von Diktat, Wagenknecht von ernsthaftem Angebot

Auch US-Verteidigungsminister Lloyd Austin wies die Äußerungen zurück. Putin könne der Ukraine keine Bedingungen für einen Frieden diktieren. "Putin hat souveränes ukrainisches Territorium widerrechtlich besetzt", sagte Austin nach einem Nato-Verteidigungsministertreffen in Brüssel. "Wir wollen nicht, dass der Anführer eines Landes eines Tages aufwacht und beschließt, die Grenzen seines Nachbarn auszulöschen und dessen Gebiet zu annektieren. Das ist nicht die Welt, in der wir alle leben wollen." Putin könne der Ukraine nicht diktieren, was sie für Frieden machen müsse. Putin könne diesen Krieg heute beenden.

In Teilen der deutschen Parteienlandschaft stieß die Offerte hingegen auf größere Zustimmung. Parteigründerin Sahra Wagenknecht fordert Offenheit für die von Putin genannten Bedingungen für eine Friedenslösung in der Ukraine. "Die Ukraine und der Westen sollten den historischen Fehler vermeiden, die Signale aus Moskau brüsk als unrealistische Maximalforderungen zurückzuweisen", sagte die Vorsitzende des Bündnisses Sahra Wagenknecht (BSW). "Stattdessen sollte Putins Initiative mit der notwendigen Ernsthaftigkeit aufgegriffen und als Ausgangspunkt für Verhandlungen begriffen werden."/bal/DP/ngu



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 732     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
18.07.2024 04:09 GNW-Adhoc: BioProcess360 Partners legen speziellen Life-Scie...
18.07.2024 04:00 Bauern prangern Betrug mit Palmöl-Import für Biodiesel an
18.07.2024 04:00 Neuwagen-Preise für Stromer und Verbrenner nähern sich an
17.07.2024 23:49 GNW-Adhoc: DeFi Technologies' Tochtergesellschaft Valour Inc...
17.07.2024 23:48 Medien: Brückenkopf am Dnipro kostet Kiew viele Opfer
17.07.2024 23:43 EQS-Adhoc: CENIT AG: CENIT erwirbt 60 Prozent der Anteile am...
17.07.2024 23:03 Lawrow kritisiert Pläne für neue Ukraine-Friedenskonferenz
17.07.2024 22:27 Deutsche Beteiligungs AG wird beim Nettovermögenswert pessi...
17.07.2024 22:25 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow erstmals über 41.000 P...
17.07.2024 22:24 Aktien New York Schluss: Dow erstmals über 41.000 Punkten -...
17.07.2024 22:02 Prominente Rückzugforderung: Debatte über Biden geht weiter
17.07.2024 22:02 GNW-Adhoc: Mohawk hebt Fortschritte im Bereich Nachhaltigkei...
17.07.2024 22:00 EQS-Adhoc: Deutsche Beteiligungs AG: Brutto-Bewertungs- und ...
17.07.2024 21:54 Sonderermittler ficht Einstellung von Trump-Verfahren an
17.07.2024 21:18 Jefferies senkt Ziel für Merck KGaA auf 180 Euro - 'Buy'
17.07.2024 21:17 ROUNDUP: USA schließen provisorischen Hafen vor Gaza-Küste
17.07.2024 21:10 EQS-Adhoc: SINGULUS TECHNOLOGIES AG: - Bericht des Vorstands...
17.07.2024 21:04 Devisen: Euro klettert nach starken US-Daten auf höchsten S...
17.07.2024 20:59 POLITIK: USA stellen Betrieb des provisorischen Hafens vor G...
17.07.2024 20:49 Goldman belässt Adyen auf 'Buy' - Ziel 1900 Euro
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
18.07.2024

MEDMIX AG
Geschäftsbericht

EXEBLOCK TECHNOLOGY
Geschäftsbericht

SHRI LAKHAVI INFOTECH LTD
Geschäftsbericht

FRONTIERINF
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services