Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
18.04.2024 06:19

Studie: US-Firmen fahren Europa und Asien bei Forschungsausgaben davon

STUTTGART (dpa-AFX) - Zahlreiche US-Unternehmen haben einer Analyse zufolge ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung erneut deutlich stärker angehoben als jene in Europa und Asien. Die weltweit 500 Unternehmen mit den höchsten Forschungsbudgets gaben 2023 in dem Bereich 990 Milliarden Euro und damit zwölf Prozent mehr aus als ein Jahr zuvor. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY am Donnerstag veröffentlichte.

Unter diesen 500 Unternehmen waren den Angaben nach 169 Konzerne aus den Vereinigten Staaten mit einem Gesamtbudget von 533 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung. Im Vorjahresvergleich ist das ein Plus von 13 Prozent. In der Länder-Rangliste folgten die Firmen aus Japan (87 Milliarden Euro) und Deutschland (75 Milliarden Euro) mit einem Wachstum von elf beziehungsweise sechs Prozent. Die europäischen Unternehmen in der untersuchten Gruppe investierten zusammengenommen 227 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung (plus 7 Prozent), jene aus Asien und dem Pazifikraum 220 Milliarden Euro (plus 11 Prozent).

EY-Chef: Schere droht weiter auseinanderzugehen

Dass trotz des konjunkturellen Gegenwinds weiter kräftig in den Bereich investiert wurde, ist nach Angaben von EY-Deutschland-Chef Henrik Ahlers auch auf erbitterten Wettkampf um technologische Führerschaft zurückzuführen. US-Firmen hätten im vergangenen Jahr ihren Vorsprung bei den Forschungsausgaben weiter ausgebaut - und das, obwohl auch sie nur ein leichtes Umsatzwachstum und einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichneten. Die Schere zwischen den USA sowie Europa und Asien drohe damit weiter auseinanderzugehen.

Investitionen in Forschung und Entwicklung sind Ahlers zufolge jedoch die Innovationen von morgen und die Gewinne von übermorgen. "In konjunkturell sehr schwierigen Zeiten sollte gerade die deutsche Wirtschaft mit ihrem Premium-Anspruch nicht an der falschen Stelle sparen und damit ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit gefährden", warnte er.

Zahl der US-Firmen in Spitzengruppe wächst

Die Zahl der US-Unternehmen, die es zum untersuchten Kreis zählen, ist in den vergangenen Jahren außerdem gewachsen. 2018 gehörten demnach 140 US-Unternehmen zu den 500 börsennotierten Firmen mit den höchsten Forschungs- und Entwicklungsbudgets weltweit. Die Zahl der europäischen Firmen in der Rangliste ging im selben Zeitraum leicht von 142 auf 139 zurück, die Zahl asiatischer Unternehmen von 213 auf 180.

Aus Deutschland schafften es 31 Unternehmen in das Ranking, mit Volkswagen auch eines unter die besten zehn. Der Autohersteller steigerte sein Forschungsbudget um zehn Prozent auf 15,8 Milliarden Euro. In der deutschen Top 10 steigerten sieben von zehn Konzernen ihre Ausgaben - nur Bayer , Merck und BASF fuhren die Ausgaben teils deutlich zurück./jwe/DP/zb



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
BASF SE 48,760 EUR 27.05.24 17:39 Xetra
BAYER AG 28,270 EUR 27.05.24 17:35 Xetra
MERCK KGAA 167,400 EUR 27.05.24 17:35 Xetra
VOLKSWAGEN AG VZ 120,400 EUR 27.05.24 17:35 Xetra
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 406     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
27.05.2024 20:37 Nach Angriff auf Rafah: USA stehen mit Israel in Kontakt
27.05.2024 20:24 ROUNDUP: Umjubelte Macron-Rede in Dresden - 'Wir müssen Eur...
27.05.2024 20:16 ROUNDUP 3/Ägypten: Soldat bei Schusswechsel mit Israels Tru...
27.05.2024 19:59 ROUNDUP: Umstrittene Fußball-Superliga mit Klage erfolgreich
27.05.2024 19:58 EU will Israel zu formellen Treffen über Lage in Gaza auffo...
27.05.2024 19:56 ROUNDUP: Spanien sichert Ukraine bei Selenskyj-Besuch Millia...
27.05.2024 19:37 Kiew: Paris will Militärausbilder in die Ukraine schicken
27.05.2024 19:34 ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Thyssenkrupp Nucera auf 'O...
27.05.2024 19:11 EQS-DD: Brockhaus Technologies AG (deutsch)
27.05.2024 19:06 UN-Hochkommissar Türk entsetzt über Tote in Rafah
27.05.2024 19:04 «Rafas Moment»: Zverev besiegt Nadal im French-Open-Showdown
27.05.2024 19:03 GESAMT-ROUNDUP 3: Entsetzen und Empörung nach Luftangriff I...
27.05.2024 19:01 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)
27.05.2024 19:00 Israel tötet Hisbollah-Mitglied im Südlibanon
27.05.2024 18:53 300 Millionen Euro-Investition: Haribo will neues Werk in Ne...
27.05.2024 18:52 Özdemir wirbt in Brüssel für mehr Herkunftsangaben
27.05.2024 18:49 Netanjahu nennt tödlichen Luftangriff in Rafah 'tragischen ...
27.05.2024 18:47 Russland wirft Nato 'kriegerische Ekstase' um Ukraine vor
27.05.2024 18:40 Getrocknete Saibling-Streifen wegen Bakterien-Gefahr zurück...
27.05.2024 18:39 Aktien Osteuropa Schluss: Budapest stark - Prag und Moskau s...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
27.05.2024

ZIDANE CAPITAL CORPORATION
Geschäftsbericht

ZEDA LTD.
Geschäftsbericht

YONGMAO HOLDINGS LTD
Geschäftsbericht

YNVISIBLE INTERACTIVE
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services