Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
08.12.2023 12:49

ANALYSE: Deutsche Bank sieht Wendepunkt bei Airbus - MTU weiter mit Problemen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank blickt zwiegespalten auf die Chancen und Risiken der Luftfahrtwerte im Dax . Während Analyst Christophe Menard bei Flugzeughersteller Airbus "Licht am Ende des Tunnels" sieht, spricht er in einer am Freitag vorliegenden Studie bei MTU von einem verschwommenen Blick nach vorn. Der Triebwerksbauer werde weiter von Materialfehlern an den Antrieben vieler Airbus-Jets belastet. Für Airbus selbst sei dagegen vorsichtiger Optimismus angesagt.

Positive Kommentare aus der Branche ließen laut Menard darauf schließen, dass sich die Lieferkettenprobleme für Airbus langsam verbessern. Auch wenn es für eine Entwarnung zu früh sei, dürfte auch bei den Auslieferungen der Wendepunkt erreicht sein. Das Auslieferungsziel von 720 Jets im laufenden Jahr sei in Reichweite. Im Dezember müsse Airbus zwar noch 97 Maschinen an den Mann bringen, ein Jahr zuvor seien unter wesentlich schwierigeren Bedingungen allerdings sogar 98 Flugzeuge ausgeliefert worden.

Das laufende Jahr habe gezeigt, dass Airbus sein Auslieferungsziel an das anpasse, was die Lieferkette tatsächlich zu leisten imstande sei. Im kommenden Jahr erwartet Menard die Auslieferung von 817 Jets. Obwohl diese Zahl einen noch etwas wackeligen Eindruck mache, gebe es mittlerweile längerfristige Sicherheit bei Airbus mit Blick auf die Folgejahre. Deshalb stufte der Analyst den Flugzeugbauer von "Hold" auf "Buy" nach oben und hob auch das Kursziel von 130 auf 152 Euro an. Die Airbus-Aktie war als einer der stärksten Werte im Dax zuletzt gut 140 Euro wert, Menard bezeichnete sie als relativ erschwinglich.

Es sei allerdings nicht alles rosig bei Airbus, schrieb der Analyst. Die Rüstungs- und Raumfahrtsparte habe jüngst schwer enttäuscht, das Geschäft profitiere dort bisher nicht von den weltweit steigenden Rüstungsausgaben. Entscheidend sei aber, dass die schlechte Performance der Sparte von der zivilen Luftfahrt ausgebügelt werden konnte und das maue Rüstungsgeschäft keine negativen Auswirkungen auf die Prognose des gesamten Konzerns habe. Es könne für die Sparte schlicht nicht noch schlimmer werden.

Bei MTU drohe hingegen durchaus Schlimmeres: Die Lage beim Triebwerksbauer sei wegen der aufwendigen Inspektion der sogenannten Getriebefan-Triebwerke seines US-Partners Pratt & Whitney auch 2024 höchst unsicher. Der Materialfehler werde MTU noch lange beschäftigen, das Potenzial der Papiere des Triebwerkherstellers sei daher zunächst begrenzt. Also stufte Menard sie von "Buy" auf "Hold" ab und senkte das Kursziel leicht von 203 auf 199 Euro. Die Aktien fielen zuletzt auf rund 187 Euro.

MTU hatte im dritten Quartal rund eine Milliarde Euro für die Probleme zurückgestellt. Eine Reduzierung dieser Summe wäre aus Sicht von Menard ein Kurstreiber, es sei aber unklar, ob das zu erreichen ist. Der Triebwerksbauer verhandele mit Pratt & Whitney über eine finanzielle Kompensation. Die extreme Zahl der Wartungen stelle mittlerweile auch die Belegschaft von MTU vor Probleme. Obendrauf ließen teilweise benötigte Maschinen und Werkzeuge auf sich warten.

Der Deutsche-Bank-Analyst erwartet keine positiven Überraschungen bei den Prognosen für 2024 oder 2025. Besonders die Aussichten für den freien Barmittelzufluss lasteten auf der Bewertung von MTU. Im laufenden Jahr sei der Cashflow noch nicht von der "Geldverbrennung" rund um die Triebwerksproblematik betroffen gewesen, ab dem kommenden Jahr dürfte sich das aber schlagartig ändern.

Mit der Einstufung "Buy" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate den Kauf der Aktie. Mit der Einstufung "Hold" empfiehlt die Deutsche Bank auf Basis der erwarteten Gesamtrendite für die kommenden zwölf Monate, die Aktie weder zu kaufen noch zu verkaufen./niw/tih/jha/

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Veröffentlichung der Original-Studien: 08.12.2023 / Uhrzeit in Studien nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studien: 08.12.2023 / 04:33 / GMT



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
AIRBUS SE 148,000 EUR 23.02.24 17:35 Xetra
MTU AERO ENGINES AG 215,500 EUR 23.02.24 17:35 Xetra
RAYTHEON TECHNOLOGIE... 90,230 USD 23.02.24 18:21 NYSE
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 1.382     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
23.02.2024 16:48 EQS-News: adesso steigert Umsatz 2023 auf über 1,1 Mrd. EUR...
23.02.2024 16:48 ROUNDUP 2: Bundestag beschließt umstrittene Cannabis-Freiga...
23.02.2024 16:47 ROUNDUP 2: Kommission empfiehlt Erhöhung des Rundfunkbeitra...
23.02.2024 16:45 ROUNDUP: Solarhersteller Meyer Burger plant Schließung von ...
23.02.2024 16:40 Von der Leyen will zum Jahrestag des Ukraine-Kriegs nach Kie...
23.02.2024 16:37 Devisen: Euro bewegt sich zum US-Dollar kaum
23.02.2024 16:35 IRW-News: High Tide Inc.: High Tide begrüßt die Verabschie...
23.02.2024 16:35 Neues Pkw-Label soll Autokäufer ab Mai besser informieren
23.02.2024 16:32 EQS-DD: Fresenius Medical Care AG (deutsch)
23.02.2024 16:28 ROUNDUP: USA verhängen mehr als 500 Sanktionen gegen Russla...
23.02.2024 16:27 EU-Aufsichtsbehörde Amla kommt nach Frankfurt
23.02.2024 16:24 Lauterbach zuversichtlich für Cannabis-Gesetz im Bundesrat
23.02.2024 16:24 DAX-FLASH: Rekordhohe US-Börsen sorgen für Bestmarke im Le...
23.02.2024 16:22 Aktien New York: Dow & Co auf Rekordhoch - Nvidia über ...
23.02.2024 16:21 Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,0834 US-Dol...
23.02.2024 16:20 GNW-Adhoc: Music Licensing, Inc. (OTC: SONG) sichert sich di...
23.02.2024 16:16 Bosch will weltweit rund 3500 Stellen in Hausgerätesparte s...
23.02.2024 16:16 Lufthansa baut Vorstand radikal um
23.02.2024 16:15 EQS-DD: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft (deutsch)
23.02.2024 16:15 Brüssel genehmigt Milliardenhilfe für grünen Stahl in Bremen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
23.02.2024

MYFC HOLDING AB
Geschäftsbericht

WICKET GAMING AB
Geschäftsbericht

ABRDN EUROPEAN LOGISTICS INCOME PLC
Geschäftsbericht

ZIGNSEC AB
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services