Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
30.11.2022 11:03

OTS: AUMA e.V. - Verband der deutschen Messewirtschaft / Endlich wieder Live: ...

    Endlich wieder Live: Messeplatz Deutschland erholt sich langsam / 340
Messen 2023 geplant, 2022 nur 280 Messen möglich / Sorge um bezahlbare
Energie trübt Ausblick / Besucherzahlen steigen
Berlin (ots) - Erste Erholung am Messeplatz Deutschland in Sicht: Wenigstens 340
Messen sind 2023 zwischen Husum und Friedrichshafen geplant. Damit sollen im
neuen Jahr knapp ein Viertel mehr Messen stattfinden als in diesem Jahr in
Deutschland möglich waren. Allein im ersten Quartal 2023 stehen gut 120 Messen
im Kalender - 2022 konnten im gleichen Zeitraum aufgrund von Verboten nur 18
Messen durchgeführt werden. Energieeffizienz, Kreislaufwirtschaft und innovative
Produktionstechnologien sind die Top-Themen auf deutschen Messen 2023.

- Philip Harting, Vorsitzender des Dachverbands der deutschen Messewirtschaft
  AUMA : "Die Messewirtschaft in Deutschland findet langsam wieder ihren
  Rhythmus. Zwei Jahre Messeverbot lasten noch schwer auf der Branche, an der
  230.000 Jobs hängen. Wir erwarten die Unterstützung des
  Bundeswirtschaftsministers, keine neuen Erschwernisse. Mit Stabilität ist der
  Messewirtschaft viel geholfen. Dann kann 2023 das erste bessere Jahr seit
  Beginn der Corona-Pandemie werden. Dann können Messen ihre Stärken als Teil
  der Lösung vieler Probleme ausspielen. Dann wird Deutschland seinem Ruf als
  Top-Standort für Messen wieder gerecht. Die Sorge um bezahlbare Energie trübt
  jedoch den ersten Ausblick ins neue Jahr."

Die AUMA-Hochrechnung für 2022 zeigt, dass 65 Prozent der Besucherinnern und
Besucher wieder zurück sind auf den deutschen Messegeländen. Bis zum Sommer lag
die Durchschnittszahl noch bei gut 55 Prozent des Vor-Corona-Niveaus. Seit
Herbst steigen die Zahlen. Ähnlich ist die Lage bei den Ausstellern:
Durchschnittlich 70 Prozent sind übers Jahr gesehen zurück auf den Messen - mit
ebenfalls steigender Tendenz seit dem Herbst.

Insbesondere wegen der Messeverbote des ersten Quartals werden die
gesamtwirtschaftlichen Positiv-Effekte durch die Messewirtschaft in diesem Jahr
nach ersten Zahlen bei lediglich 55 Prozent der Vor-Corona-Jahre liegen. 2019
trug die Branche mit 28 Milliarden Euro zum volkswirtschaftlichen Plus bei.

Nach vorläufigen Zahlen des AUMA werden 2022 280 Messen in Deutschland
stattgefunden haben, 130 wurden abgesagt, 60 mussten auf einen neuen Termin
innerhalb des Jahres ausweichen. Der gesamtwirtschaftliche Schaden durch
Verbote, Verschiebungen und Streichungen von Messen beläuft sich seit Beginn der
Corona-Pandemie in Deutschland auf mehr als 56 Milliarden Euro sowie neun
Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen. Nahezu 180.000 Jobs mussten durch
Kurzarbeit gesichert werden.

Pressekontakt:

Steffen Schulze,
Leiter Kommunikation und Marketing
Verband der deutschen Messewirtschaft - AUMA e.V.
Littenstr. 9,
10179 Berlin,
Mobil: 0175 2204600
mailto:s.schulze@auma.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/166321/5383100
OTS:               AUMA e.V. - Verband der deutschen Messewirtschaft


Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 465     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
04.02.2023 19:03 Moskau meldet Vertreibung Kiewer Militärs aus Ort im Gebiet...
04.02.2023 19:01 Deutschland wartet auf Beteiligung von Partnern an Panzerlie...
04.02.2023 19:00 Stamp: Verlagerung von Asylverfahren in Drittstaaten prüfen
04.02.2023 18:58 Portugal sagt Leopard für Ukraine fest zu
04.02.2023 18:57 Weiterer Bieter für insolventen Flughafen Hahn hat bereits ...
04.02.2023 18:09 Nächste Auswärtspleite: Liverpool verliert in Wolverhampton
04.02.2023 18:04 DSV-Springer ohne Podestplatz in Willingen - Granerud siegt
04.02.2023 16:27 Biathletin Hinz beendet Karriere
04.02.2023 15:50 Kaiserslautern sorgt für Furore: Boyd führt Pfälzer zum Sieg
04.02.2023 15:36 Nestlé will Preise anziehen - Experte: Inflation bleibt hoch
04.02.2023 14:48 Knapp 150 Meter für den Sieg: Althaus jubelt in Willingen
04.02.2023 14:13 Iran: Massive Kritik an geplanten «Grabgebühren»
04.02.2023 14:02 Neuer-Knall beim FCB: Kahn kündigt «deutliche Gespräche» an
04.02.2023 13:36 Straßer bei WM-Generalprobe Sechster - Zenhäusern siegt
04.02.2023 13:20 ROUNDUP: Großbritanniens Bedeutung für deutschen Handel si...
04.02.2023 13:16 Stromausfall in Millionenstadt Odessa nach großer Netz-Hava...
04.02.2023 13:11 Landesbank-Chef: Werden Inflationskampf noch lange führen m...
04.02.2023 13:10 Nahles: Noch 'zu viele Nadelöhre' bei Fachkräfte-Einwander...
04.02.2023 13:09 Großbritanniens Bedeutung für deutschen Handel sinkt wegen...
04.02.2023 13:05 ROUNDUP: Mindestens 40 Staats- und Regierungschefs bei Siche...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
05.02.2023

Indonesien
Bruttoinlandsprodukt (GDP)

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services