Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
15.08.2022 10:28

Chinas Wirtschaft schwächelt im Juli

Zentralbank senkt Zinsen

Peking (dpa) - Als Zeichen einer schwächelnden Konjunktur sind wichtige Wirtschaftsdaten in China im Juli erneut hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wie das Pekinger Statistikamt am Montag berichtete, verlangsamte sich das Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Juli im Vergleich zum Vorjahr auf 2,7 Prozent. Auch die chinesische Industrieproduktion legte im Juli mit 3,8 Prozent langsamer zu, als von Analysten erwartet wurde. Ebenso wie die Anlageinvestitionen, die sich im Zeitraum von Januar bis Juli noch um 5,7 Prozent erhöhten.

Um der Wirtschaft neuen Schwung zu geben, senkte Chinas Zentralbank am Montag überraschend erstmals seit Januar den Zinssatz für einjährige Refinanzierungsgeschäfte mit den Banken. Dieser fiel um 0,1 Prozentpunkte auf 2,75 Prozent.

Analysten äußerten sich skeptisch. Die Konjunkturdaten unterstrichen die anhaltend dämpfenden Auswirkungen der Covid-Restriktionen auf die chinesische Wirtschaft, schrieben die Analysten der Dekabank. Die Zinssenkung der chinesischen Zentralbank allein dürfte nur wenige Impulse geben.

Die Konjunktur leidet unter der «Null-Corona-Politik»

Die chinesische Zentralbank entschied zudem, den 7-Tages-Repo-Satz von 2,1 auf 2,0 Prozent zu senken. Dieser gilt als Maßstab für die kurzfristigen Refinanzierungskosten der Banken. Die beiden Zinssenkungen zusammen hätten nicht das Zeug, messbare wirtschaftliche Auswirkungen zu erzeugen, urteilten Experten des Analysehauses Jefferies. Die Maßnahmen seien lediglich eine Reaktion auf die niedrigen Konsumausgaben, die sich in sehr hohen Spareinlagen widerspiegelten. Chinesische Banken häuften damit Einlagen in alarmierendem Tempo an, da den Fachleuten zufolge sowohl Unternehmen als auch Haushalte aktuell «übersparen».

Die Konjunktur leidet darunter, dass Peking nicht von seiner «Null-Corona-Politik» abrückt. Diese hat zum Ziel, jeden Ausbruch im Keim zu ersticken. Zahlreiche Millionenstädte hatten besonders im Frühling strenge Maßnahmen verhängt, um die Verbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante zu verhindern. Auch Probleme auf dem Immobilienmarkt belasten das Wachstum in China.

Der Spielraum für weitere Lockerungen der chinesischen Geldpolitik ist indes Experten zufolge begrenzt. Sowohl die tonangebende US-Notenbank Fed als auch die Europäische Zentralbank haben bereits einen neuen Zinserhöhungszyklus begonnen, um die hohe Inflation zu bekämpfen. Dies hat die Sorge geweckt, dass Kapital aus China in die USA abfließt und damit die chinesische Währung Yuan geschwächt wird. Diese geriet zu Wochenbeginn gegenüber dem US-Dollar unter Druck. Begrenzt werden die Möglichkeiten der chinesischen Notenbank auch durch die erhebliche Verschuldung vieler öffentlicher Unternehmen und der Provinzregierungen.



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 282     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.10.2022 13:23 ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt RWE auf 'Overweight' - Ziel...
03.10.2022 13:21 Bayern mit «Hunger und Energie» in BVB-Woche
03.10.2022 13:19 ROUNDUP/Beratungen im Kanzleramt: Länder wollen Finanzzusag...
03.10.2022 13:17 Irans Führer: Proteste sind Verschwörung der USA und Israels
03.10.2022 13:16 Vereinte Nationen starten neuen Spendenaufruf für Pakistan
03.10.2022 13:16 Füllkrug zu WM? Debatte um Werder-Stürmer wird immer lauter
03.10.2022 13:10 Preis für Opec-Öl gibt nach
03.10.2022 13:06 IRW-News: BacTech Environmental Corporation: BacTech erhält...
03.10.2022 13:04 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Klauß
03.10.2022 13:00 Lettlands Präsident führt Gespräche über neue Regierung
03.10.2022 13:00 Bundeskanzler: Ukraine-Unterstützung so lange wie notwendig
03.10.2022 12:59 Ukrainische Truppen rücken in Ost- und Südukraine weiter vor
03.10.2022 12:58 AKTIE IM FOKUS: Metro nach Analystenabstufung mit heftigem K...
03.10.2022 12:48 ROUNDUP: Vodafone will Geschäfte in Großbritannien mit Thr...
03.10.2022 12:44 Kadyrow will minderjährige Söhne für Russland in Krieg sc...
03.10.2022 12:43 TV-Quoten: Wiener Tatort 'Tor zur Hölle' holt viele Mensche...
03.10.2022 12:29 Dax dämmt Verlust ein und erobert 12.000-Punkte-Marke zurück
03.10.2022 12:29 Fehler bei Putins Mobilmachung: Region holt 'Hälfte' der M?...
03.10.2022 12:26 Deutsche Anleihen legen zu
03.10.2022 12:22 Devisen: Euro gibt nach - Britisches Pfund legt zu
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
Fur den 03.10.2022 liegen keine Einträge vor!

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services