Märkte & Kurse

PATRIZIA SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000PAT1AG3 WKN: PAT1AG Typ: Aktie DIVe: 3,69% KGVe: 67,90
 
8,160 EUR
+0,06
+0,74%
Echtzeitkurs: 29.05.24, 22:26:24
Aktuell gehandelt: 14.624 Stk.
Intraday-Spanne
8,100
8,550
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -0,74%
Perf. 5 Jahre -54,49%
52-Wochen-Spanne
6,870
11,500
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
18.08.2023-

ROUNDUP: Genehmigungen für Wohnungen brechen ein - 'Bau im Abwärtssog'

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Krise im Wohnungsbau in Deutschland droht sich zu verschärfen. Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist im ersten Halbjahr um rund ein Viertel eingebrochen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag berichtete. Die Zahlen bedeuten schlechte Vorzeichen im Kampf gegen den Wohnungsmangel und steigende Mieten gerade in Städten. Bau- und Immobilienverbände forderten einen Neustart in der Wohnbaupolitik. Bauministerin Klara Geyitz (SPD) sprach sich derweil für weniger Vorschriften und serielles Bauen aus.

Von Januar bis Juni wurde laut Statistischem Bundesamt der Bau von 135 200 Wohnungen bewilligt - 27,2 Prozent oder 50 600 weniger als ein Jahr zuvor. Allein im Juni sank die Zahl der Baugenehmigungen um 28,5 Prozent auf 21 800. Darin sind sowohl die Bewilligungen für Wohnungen in neuen Gebäuden als auch Umbauten enthalten.

Mit den neuen Zahlen setzte sich der starke Abwärtstrend der vergangenen Monate fort. "Zum Rückgang der Bauvorhaben dürften weiterhin vor allem steigende Baukosten und zunehmend schlechtere Finanzierungsbedingungen beigetragen haben", erklärten die Statistiker in Wiesbaden.

Rückgänge bei den Baugenehmigungen gab es bei allen Gebäudearten. In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden demnach im ersten Halbjahr 111 500 Wohnungen genehmigt - fast 31 Prozent oder 49 600 weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei ging die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser um gut ein Drittel (minus 35,4 Prozent) zurück. Bei den Zweifamilienhäusern sank die Zahl genehmigter Wohnungen gar um über die Hälfte (minus 53,4 Prozent). Auch bei der Gebäudeart mit den meisten Wohnungen, den Mehrfamilienhäusern, schrumpfte die Zahl der genehmigten Wohnungen deutlich - hier um gut ein Viertel.

Der jahrelang boomende Wohnungsbau ist wegen des starken Zinsanstiegs und teurerer Materialien abrupt ins Stocken geraten. Geywitz hat eingeräumt, dass die Ampel-Koalition ihr Ziel von jährlich 400 000 neuen Wohnungen verfehlen wird. Immobilien- und Bauverbände rechnen dieses Jahr nur mit rund 245 000 neuen Wohnungen.

Um den Wohnungsbau anzukurbeln, hatte Geywitz kürzlich deutlich erweiterte Steueranreize im Wohnungsbau vorgeschlagen. Doch die Finanzierung ist noch ungeklärt. Geywitz sieht die Vorschläge als Teil des geplanten Wachstumschancengesetzes von Finanzminister Christian Lindner (FDP). Die Verabschiedung im Bundeskabinett hat sich aber wegen einer Blockade in der Ampel-Koalition verschoben.

Geywitz will ferner technische Regelwerke entschlacken, wie sie der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag) sagte. "Wir müssen wieder einfacher bauen in Deutschland und den Kostenanstieg dämpfen." Auch setzt sie auf Vorfertigung am Bau. "Serieller Wohnungsbau ist eine Möglichkeit, schnell Wohnungen zu errichten."

Die Immobilienwirtschaft forderte schnelle Hilfen der Politik. "Es braucht zwingend einen Neustart der Wohnungsbaupolitik", sagte Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien-Ausschusses, mit Blick auf die Kabinettsklausur auf Schloss Meseberg Ende August. Er forderte unter anderem ein Aussetzen der Grunderwerbsteuer und ein großvolumiges Kreditprogramm der Förderbank Kfw mit günstigen Zinsen.

Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbands ZDB, verlangte ein starkes Baupaket. "Das Kabinett muss sich in Meseberg entscheiden: Soll die Bauwirtschaft die Konjunktur wieder in die Spur bringen oder mit ihren Betrieben und Arbeitsplätzen aufs Abstellgleis?" Ähnlich äußerte sich der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbands HDB, Tim-Oliver Müller. Der Bau sei "weiter im Abwärts-Sog". Er sprach sich unter anderem für das Aussetzen strenger energetischer Vorgaben bei öffentlichen Förderprogrammen aus./als/DP/stw

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
DEUTSCHE WOHNEN AG 17,600 EUR 29.05.24 22:08 Lang & S...
LEG IMMOBILIEN SE 79,620 EUR 29.05.24 22:49 Lang & S...
PATRIZIA SE 8,090 EUR 29.05.24 22:04 Lang & S...
VONOVIA SE 27,800 EUR 29.05.24 22:49 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   1 2 3    Anzahl: 53 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
13.11.2023 19:18 WDH/ROUNDUP/Immobilienbranche weiter unter Druck: ...
13.11.2023 19:17 ROUNDUP/Immobilienbranche weiter unter Durck: Patr...
13.11.2023 18:18 Marktunsicherheit hält an: Immobilienkonzern Patr...
13.11.2023 17:48 EQS-News: PATRIZIA 9M 2023 Ergebnisse - Management...
13.11.2023 17:46 EQS-Adhoc: PATRIZIA SE: Solide Ergebnisse in 9M 20...
03.11.2023 13:52 AKTIEN IM FOKUS: Immobilienwerte weiter oben - Von...
16.10.2023 15:35 EQS-News: PATRIZIA investiert erstmals in Schnelll...
10.10.2023 11:45 Aktien Frankfurt: Erholungsrally trotz anhaltenden...
09.10.2023 11:41 EQS-News: PATRIZIA schließt erstes Investment fü...
14.09.2023 06:20 Prognose: Immobilienmarkt lässt weiter stark nach
05.09.2023 12:44 Studie: Ausbau der Halbleiterproduktion erhöht Be...
24.08.2023 15:36 ROUNDUP: Umwelthilfe unterstützt Klage für Balko...
24.08.2023 12:32 Umwelthilfe unterstützt Klage für Balkonkraftwerke
21.08.2023 11:23 AKTIEN IM FOKUS: Immobilienwerte bleiben schwach
18.08.2023 15:28 ROUNDUP 2: Genehmigungen für Wohnungen brechen ei...
18.08.2023 11:40 ROUNDUP: Genehmigungen für Wohnungen brechen ein ...
16.08.2023 10:46 EQS-DD: PATRIZIA SE (deutsch)
10.08.2023 19:08 Immobilienkonzern Patrizia im zweiten Quartal unte...
10.08.2023 17:47 EQS-News: PATRIZIA Finanzergebnisse 1. Halbjahr 20...
06.08.2023 14:44 ROUNDUP/Wohnungsbau: Dauerkrise in Sichtweite

Börsenkalender 1M

12.06.24
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services