Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
01.02.2023 16:18

Weniger Immobilien zwangsversteigert - Gefahr durch mehr Insolvenzen

RATINGEN (dpa-AFX) - Im vergangenen Jahr sind einer aktuellen Studie zufolge in Deutschland erneut weniger Immobilien zwangsversteigert worden. Nach Recherchen des Fachverlags Argetra wurden Verfahren für 12 077 Häuser, Wohnungen oder Grundstücke mit Verkehrswerten von 3,36 Milliarden Euro aufgerufen. Im Vorjahr waren es noch 13 163 Immobilien mit einem Wert von 2,91 Milliarden Euro. Für die am Mittwoch veröffentlichte Studie analysierte Argetra die Termine für Zwangsversteigerungen an allen knapp 500 Amtsgerichten.

Zwangsversteigert wurden in gut zwei Dritteln der Fälle Wohnimmobilien mit dem Löwenanteil bei Ein- und Zweifamilienhäusern, gefolgt von Eigentumswohnungen. Das übrige Drittel entfällt unter anderem auf Wohn- und Geschäftshäuser sowie Grundstücke.

Viele Corona-bedingte Stundungsverfahren sowie die Tatsache, dass Eigentümer in Zahlungsschwierigkeiten ihre Immobilien offenbar veräußern, bevor Banken die Zwangsversteigerung beantragen mussten, verhinderten bisher einen Anstieg der Fälle, erklärten die Experten.

Im vergangenen Jahr waren im Bundesschnitt 29 von 100 000 Haushalten von Zwangsversteigerungen betroffen (Vorjahr: 32). Doch gab es große regionale Unterschiede. In Thüringen gab es mit 53 Terminen je 100 000 Haushalten fast dreimal so viele Zwangsversteigerungen wie in Bayern (20). Nur etwa die Hälfte der eröffneten Verfahren endete im Gericht. Die anderen betroffenen Immobilien wurden vorher verkauft.

Der Fachverlag erwartet mehr Zwangsversteigerungen, da wegen der schwachen Konjunktur, sinkenden Kaufkraft und hohen Inflation voraussichtlich die Zahl der Privatinsolvenzen steigen werde. Dies werde aber möglicherweise erst 2024 deutlich in den Zahlen sichtbar.

Die Zahl der Zwangsversteigerungen in Deutschland sinkt seit Jahren. Als Gründe gelten die lange Zeit gute Konjunktur, der Immobilienboom und die Niedrigzinsen. Mit steigenden Zinsen hatte auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung vor mehr Zwangsversteigerungen gewarnt. Bisher wirkt sich der Effekt aber nicht in den Zahlen aus./rea/als/DP/zb



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   25 26 27 28 29    Berechnete Anzahl Nachrichten: 1.276     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
01.02.2023 16:18 Weniger Immobilien zwangsversteigert - Gefahr durch mehr Ins...
01.02.2023 16:16 Ermittler durchsuchen Bidens Privathaus in Rehoboth
01.02.2023 16:01 Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG):
01.02.2023 15:57 EQS-Adhoc: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik ...
01.02.2023 15:55 Gläubiger beraten über ungewisse Zukunft des Flughafens Hahn
01.02.2023 15:53 ROUNDUP: EU-Streitkräfte sollen weitere 15 000 ukrainische ...
01.02.2023 15:52 POLITIK/ROUNDUP: Regierung zurückhaltend bei Brasiliens Ver...
01.02.2023 15:47 ROUNDUP: Immer weniger Deutsche spenden klassisch Geld - ein...
01.02.2023 15:46 Erdogan zu Nato-Antrag: 'Schweden, bemühe Dich nicht umsons...
01.02.2023 15:42 EQS-News: Fünftes Monatsplus in Folge am Schweizer Auto-Mar...
01.02.2023 15:42 Göring-Eckardt in Kiew: Gespräch über Wiederaufbau und R?...
01.02.2023 15:39 Gericht verhängt Haftstrafen für Betrug mit Coronatests
01.02.2023 15:39 «Ich liebe Euch alle» - Superstar Brady beendet Karriere
01.02.2023 15:38 Berichte: Haley will Kandidatur für US-Wahl 2024 bekanntgeb...
01.02.2023 15:37 EU-Streitkräfte sollen weitere 15 000 ukrainische Soldaten ...
01.02.2023 15:37 EU-Streitkräfte sollen weitere 15 000 ukrainische Soldaten ...
01.02.2023 15:32 EQS-Stimmrechte: JENOPTIK AG (deutsch)
01.02.2023 15:30 Bolsonaro kritisiert Lula und will in der Politik bleiben
01.02.2023 15:29 UBS belässt Biontech auf 'Neutral' - Ziel 168 Dollar
01.02.2023 15:28 ROUNDUP 2/Kampf um Industriestandort EU: Von der Leyen sieht...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
02.02.2023

BIT DIGITAL INC
Geschäftsbericht

ABRDN EQUITY INCOME TRUST PLC
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

CERILLION PLC
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

SPAGO NANOMEDICAL AB
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services