Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
19.06.2024 19:23

Debatte um Abschiebungen nach Afghanistan - Einigkeit bei IMK: erwartet

POTSDAM (dpa-AFX) - Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) rechnet damit, dass Abschiebungen von Schwerkriminellen und islamistischen Gefährdern nach Afghanistan über Gespräche mit Nachbarländern Afghanistans umgesetzt werden können. Er sei sehr zuversichtlich, dass über eine Vereinbarung mit Nachbarländern ein funktionierender Reiseweg geschaffen werde, der Rückführungen gewährleiste, sagte Grote zum Auftakt der Innenministerkonferenz am Mittwoch in Potsdam. "Der Flughafen in Kabul funktioniert, der Reiseverkehr über die Landgrenzen funktioniert." Hamburg hat einen entsprechenden Antrag in die Ministerkonferenz eingebracht.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will ihre Länderkollegen vertraulich über ihre Bemühungen für Abschiebungen nach Afghanistan unterrichten. Sie wird am Donnerstag bei der IMK in Potsdam erwartet. "Wir verhandeln vertraulich mit verschiedenen Staaten, um Wege zu eröffnen, über die Abschiebungen nach Afghanistan wieder möglich werden", hatte sie gesagt. Als Konsequenz aus der tödlichen Messerattacke von Mannheim hatte zuvor auch Bundeskanzler Olaf Scholz angekündigt, die Abschiebung von Schwerstkriminellen nach Afghanistan und Syrien wieder zu ermöglichen.

"Wir gehen davon aus, dass das auch funktionieren wird", sagte Innensenator Grote. Es werde jetzt sehr entschlossen und sehr zügig daran gearbeitet. Niedersachsens Innenministerin Daniela Behrens (SPD) sagte: "Es muss rechtsstaatlich sicher sein, Gerichte dürfen uns nicht stoppen."

Für seinen Konferenz-Antrag, Straftäter und Gefährder nach Afghanistan und Syrien abzuschieben, rechnet Grote auch mit breiter Unterstützung seiner Länderkollegen. "Ich glaube, dass wir inzwischen eine große Einigkeit bei dem Thema haben." Aus Grotes Sicht wiegt das Sicherheitsinteresse Deutschlands schwerer als das Schutzinteresse des Straftäters. In Hamburg geht es laut Grote um 18 Fälle von afghanischen Straftätern, die vollziehbar ausreisepflichtig seien.

Kritik kommt von Hilfsorganisationen. Sie wollen an diesem Donnerstag in Potsdam gegen Abschiebungen nach Afghanistan protestieren.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte in Potsdam, die Bundesregierung müsse aktiver sein und rasch die Voraussetzungen für die Abschiebungen schaffen. Auch Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) meinte: "Es muss gemacht werden, aber nicht nur geredet werden." Er halte aber weniger die Abschiebungen für das zentrale Problem, vielmehr müsse ein zu hoher Zugang von Migranten nach Deutschland stärker begrenzt werden./mow/DP/ngu



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 1.028     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
18.07.2024 15:51 Im zweiten Anlauf: Guirassy-Wechsel zum BVB perfekt
18.07.2024 15:48 Jeder dritte Fernzug verspätet - Bahn kassiert Jahresziel
18.07.2024 15:45 Im zweiten Anlauf: Guirassy-Wechsel zum BVB perfekt
18.07.2024 15:44 Raketen in Deutschland: Moskau erwägt Reaktion im Kernwaffe...
18.07.2024 15:35 ROUNDUP 2/Für jeden etwas: Von der Leyens Pläne für zweit...
18.07.2024 15:32 EQS-News: GZO: Falschbehauptungen des Verwaltungsrats der GZ...
18.07.2024 15:31 EQS-News: Erstnotierung Rheinerden AG im Freiverkehr der Bö...
18.07.2024 15:29 Fünf Milliarden an Corona-Soforthilfen zu viel ausgezahlt
18.07.2024 15:28 Großbritannien: Ukrainer sollen selbst über Waffen-Einsatz...
18.07.2024 15:27 Presse: Meta prüft Einstieg bei Brillenkonzern EssilorLuxot...
18.07.2024 15:26 Beck nennt Vorbereitung auf Freiwasser-Rennen chaotisch
18.07.2024 15:22 Fünf Milliarden an Corona-Soforthilfen zu viel ausgezahlt
18.07.2024 15:20 WDH/Gluthitze jetzt in Spanien: 44 Grad in Andalusien erwart...
18.07.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 18.07.2024 - 15.15 Uhr
18.07.2024 15:20 EZB-Präsidentin Lagarde: Zinsentscheidungen bleiben datenab...
18.07.2024 15:14 ROUNDUP: Jeder dritte Fernzug verspätet - Bahn kassiert Jah...
18.07.2024 15:12 Selenskyj will Abschuss russischer Raketen durch den Westen
18.07.2024 15:11 IRW-News: Nicola Mining Inc.: Nicola Mining beginnt mit der ...
18.07.2024 15:08 Selenskyj attackiert Orbans 'Friedensmission'
18.07.2024 15:05 Pistorius: Vorbereitung auf F-35-Kampfjets im Zeitplan
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
18.07.2024

MEDMIX AG
Geschäftsbericht

EXEBLOCK TECHNOLOGY
Geschäftsbericht

SHRI LAKHAVI INFOTECH LTD
Geschäftsbericht

FRONTIERINF
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services