Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
23.02.2024 17:08

Ukraine und Russland streiten bei UN-Sitzung zum Jahrestag des Krieges

NEW YORK (dpa-AFX) - Zum zweiten Jahrestag des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine haben sich Vertreter beider Länder bei den Vereinten Nationen einen Schlagabtausch geliefert. "Russlands Ziel ist es, die Ukraine zu zerstören, und sie reden ziemlich offen darüber", sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba bei einer Sitzung der UN-Vollversammlung am Freitag in New York. "Der einzige Grund für diesen Krieg ist und bleibt Russlands Weigerung, das Existenzrecht der Ukraine anzuerkennen."

"Die Wahrheit ist, dass es keine vorläufig besetzten Gebiete der Ukraine gibt", entgegnete der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja kurz darauf. Die Krim sei russisch und in den Regionen Donezk, Luhansk und rund um Cherson habe es Referenden zum Anschluss an Russland gegeben, sagte der Botschafter. Internationale Beobachter hatten diese Wahlen nicht als unabhängig und frei eingestuft. Nebensja bezeichnete die ukrainische Regierung erneut als "Neonazi-Regime", ein häufig vorgebrachter russischer Propaganda-Vorwurf. Er erklärte viele westliche Darstellungen des Kriegs als erfunden.

Kuleba hatte zuvor unterstrichen, dass es im vergangenen Jahrzehnt viele Vorstöße für diplomatische Lösungen gegeben habe. In den acht Jahren zwischen der russischen Annexion der Krim 2014 und dem Beginn des aktuellen Angriffskriegs hätten 200 erfolglose Runden an Friedensverhandlungen stattgefunden, mit 20 Vereinbarungen zum Waffenstillstand auf der Krim als Ergebnis. Russland sei schuld daran, dass diese erfolglos geblieben seien. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj habe auch für den aktuellen Krieg einen Friedensplan vorgelegt, der unter anderem Nahrungsversorgung, die Sicherung von Atomwaffen und das Einhalten internationalen Rechts garantiere.

Zwei Jahre nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine haben bei der UN-Sitzung am Freitag mehrere Außenminister ein Signal an Moskau senden wollen. Deutschland wird bei der Sitzung der UN-Vollversammlung von Chefdiplomatin Annalena Baerbock vertreten. Für den US-Nachmittag (21.00 Uhr MEZ) war auch eine Sitzung des Weltsicherheitsrates angekündigt. US-Außenminister Antony Blinken war nicht angereist./cfa/DP/he



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 746     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
12.04.2024 22:22 Netflix erhöht Preise in Deutschland
12.04.2024 22:21 'Liebe auf den ersten Blick': Argentiniens Präsident Milei ...
12.04.2024 22:16 Inflationsrate in Argentinien steigt auf über 280 Prozent
12.04.2024 22:15 Aktien New York Schluss: Anlegerflucht zum Wochenende - Bank...
12.04.2024 22:15 EQS-News: Überzeugende Gesamtbilanz - Formycon berichtet vo...
12.04.2024 22:11 IRW-News: Commerce Resources Corp.: Commerce Resources melde...
12.04.2024 22:09 Woods vor Masters-Rekord: 24 Cuts in Serie
12.04.2024 21:51 Bitcoin fällt auf tiefsten Stand seit einer Woche
12.04.2024 21:47 Biden erwartet baldigen Vergeltungsschlag und warnt Iran
12.04.2024 21:34 Klimaziele: Wissing macht weiter Druck auf Koalitionspartner
12.04.2024 21:13 US-Anleihen: Gewinne zum Wochenende
12.04.2024 21:03 Devisen: Euro bleibt unter Druck - Tiefster Stand seit Novem...
12.04.2024 20:28 Sorge vor iranischer Vergeltung: USA verstärken Militärpr?...
12.04.2024 20:24 UBS senkt Ziel für AMS-Osram auf 1,20 Franken - 'Neutral'
12.04.2024 20:20 EQS-Adhoc: Gateway Real Estate AG veröffentlicht vorläufig...
12.04.2024 20:14 April bleibt für Dax herausfordernd
12.04.2024 19:56 Aktien New York: Anlegerflucht zum Wochenende - Banken-Zahle...
12.04.2024 19:38 Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend höher ins Wochenende
12.04.2024 19:35 Von der Leyen zur Europawahl: 'Es geht um unsere Demokratie'
12.04.2024 19:28 Ukrainische Truppen erhalten Ruhephasen vom Frontalltag
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
13.04.2024

ZHEJIANG ORIENT
Geschäftsbericht

YUNNAN NANTIAN ELECTRONICS
Geschäftsbericht

XIANGJIANG TIANFU THERMOELECTRIC CO
Geschäftsbericht

XIANGCAI
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services