Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
08.12.2023 12:22

ROUNDUP: Hensoldt bekommt frisches Geld für Übernahme - Aktie legt zu

TAUFKIRCHEN (dpa-AFX) - Der Rüstungselektronik-Anbieter Hensoldt hat bei Anlegern fast eine Viertelmilliarde Euro für die Übernahme des Sicherheitstechnik-Spezialisten ESG eingesammelt. Zwei Tage nach der Ankündigung des Deals wurde das Unternehmen 10,5 Millionen neue Aktien zum Stückpreis von 22,94 Euro los, wie es am Donnerstagabend in Taufkirchen mitteilte. Das entspricht einem Bruttoerlös von 241 Millionen Euro. Den Rest des ESG-Kaufpreises von insgesamt bis zu 730 Millionen Euro will Hensoldt größtenteils mit neuen Krediten über 450 Millionen Euro finanzieren.

Die Hensoldt-Aktie legte am Freitag nach anfänglichen Kursverlusten gegen Mittag um rund vier Prozent auf 24,92 Euro zu und gehörte zu den stärksten Titeln im MDax , dem Index der mittelgroßen Werte. Damit notierte sie auch klar über dem Platzierungspreis der neuen Aktien. Allerdings war der Kurs seit Bekanntwerden der Überlegungen zu der Übernahme und der Kapitalerhöhung Mitte November spürbar gesunken.

Bei der Kapitalerhöhung zog der Bund mit rund 60 Millionen Euro mit. So gehört dem deutschen Staat weiter gut ein Viertel von Hensoldt. Die Bundesrepublik hält ihre Beteiligung aus sicherheitspolitischem Interesse, denn Hensoldt liefert wichtige Radarsysteme etwa für den Kampfjet Eurofighter und verschiedene Panzermodelle.

Der italienische Rüstungs- und Luftfahrtkonzern Leonardo , der bisher ebenfalls 25,1 Prozent der Anteile gehalten hatte, zeichnete hingegen keine neuen Aktien. Alle neuen Papiere sind ab diesem Jahr gewinnberechtigt.

ESG wurde 1967 in München gegründet und gehört derzeit der Münchner Beteiligungsgesellschaft Armira. Das Unternehmen entwickelt und betreibt teils sicherheitsrelevante Elektronik und Computersysteme und bietet die zugehörige Beratung an. Laut Hensoldt spielt das Unternehmen auch eine entscheidende Rolle bei dem geplanten europäischen Luftkampfsystem FCAS und dem Tarnkappen-Kampfflugzeug F-35 von Lockheed Martin , das künftig auch bei der Bundeswehr zum Einsatz kommen soll.

Aktuell beschäftigt ESG nach eigenen Angaben rund 1400 Mitarbeiter. Für 2023 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund 330 Millionen Euro. Dieser soll jährlich um einen niedrigen zweistelligen Prozentsatz wachsen. Davon sollen etwa 14 Prozent als Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) übrig bleiben. Hensoldt erwartet sich von der Übernahme jährliche Kostensynergien von 19 Millionen Euro.

Die Beteiligungsgesellschaft Armira hatte ESG im Jahr 2016 vom europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus sowie den weiteren Anteilseignern Thales , Northrop Grumman und Rohde & Schwarz erworben. Mit der Übernahme durch Hensoldt finden folglich zwei frühere Airbus-Ableger zueinander: Der Konzern hatte sich 2018 endgültig von seiner damaligen Tochter Hensoldt getrennt./stw/tav/jha/



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
AIRBUS SE 152,640 EUR 01.03.24 17:35 Xetra
HENSOLDT AG INHABER-... 34,480 EUR 01.03.24 17:35 Xetra
LEONARDO S.P.A. 20,510 EUR 01.03.24 22:26 Tradegat...
LOCKHEED MARTIN CORP 426,460 USD 01.03.24 22:00 NYSE
NORTHROP GRUMMAN COR... 454,900 USD 01.03.24 22:00 NYSE
THALES S.A. 135,600 EUR 01.03.24 22:26 Tradegat...
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 128     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.03.2024 15:03 Verdacht auf Metallspäne - Rewe-Tiefkühlspinat zurückgerufen
03.03.2024 15:02 Tausende demonstrieren in Israel gegen Regierung und für Ge...
03.03.2024 15:02 Sprecher: Armee untersucht Tragödie um Hilfskonvoi gründlich
03.03.2024 15:01 ROUNDUP/Hochrechnung Schweiz: Volksinitiative für 13. Rente...
03.03.2024 15:00 Hamas: Gibt noch Hindernisse für Gaza-Feuerpause
03.03.2024 15:00 Union: Cannabis-Gesetz bricht Völkerrecht - Appell an Stein...
03.03.2024 14:57 Weltsicherheitsrat mahnt Schutz der Zivilisten in Gaza an
03.03.2024 14:57 WHO-Chef empört über Berichte von Angriff in Rafah
03.03.2024 14:55 Russland meldet größeren Angriffsversuch auf Krim
03.03.2024 14:53 Israelische Armee startet neue Angriffswelle in Chan Junis
03.03.2024 14:51 Menschen trauern weiter um Nawalny auf Friedhof in Moskau
03.03.2024 14:50 Gaza-Krieg: Delegationen in Kairo für Verhandlungen über W...
03.03.2024 14:50 Zahl der Todesopfer in südukrainischem Odessa steigt auf ze...
03.03.2024 14:49 Netzagentur rechnet mit langem Rechtsstreit mit X wegen Desi...
03.03.2024 14:49 Transatlantik-Koordinator: Deutsch-französische Initiative ...
03.03.2024 14:47 ISS-Crew muss Start ins All erneut verschieben
03.03.2024 14:44 Ostbeauftragter Schneider: Bündnis Wagenknecht 'reines Medi...
03.03.2024 14:42 Abschiedsgruß vom Sohn: Sektdusche für Rodel-Bundestrainer
03.03.2024 14:42 Sozialdemokraten schicken Nicolas Schmit bei Europawahl ins ...
03.03.2024 14:42 Faeser kündigt deutlich mehr Personal für Bundesmigrations...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
04.03.2024

SMARTPHOTO GROUP NPV
Geschäftsbericht

BET-AT-HOME.COM AG
Geschäftsbericht

QATAR FLOUR MILLS CO
Geschäftsbericht

WEMA BANK PLC
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services