Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
06.12.2023 18:21

Deutsche Anleihen: Kursgewinne - Rendite fällt auf tiefsten Stand seit Frühjahr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch gestiegen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future kletterte bis zum frühen Abend um 0,27 Prozent auf 134,83 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel zuletzt auf 2,20 Prozent. Dies ist der niedrigste Stand seit dem Frühjahr.

Die Erwartung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) im kommenden Jahr mit Zinssenkungen beginnen könnte, belastet die Renditen. Aktuell sind an den Märkten für 2024 Reduzierungen von 1,5 Prozentpunkten eingepreist. Nicht wenige Fachleute halten derartige Erwartungen trotz einer sich abschwächenden Konjunktur und einer rückläufigen Inflation für überzogen.

Der lettische Notenbankchef Martins Kazaks wies am Vormittag Spekulationen über niedrigere Leitzinsen zurück. Dafür sei es noch zu früh, sagte er auf einer Veranstaltung der Nachrichtenagentur MNI. Die EZB, in deren geldpolitischen Rat Kazaks sitzt, dürfe das Risiko eines heimischen Preisauftriebs seitens steigender Gewinne oder Löhne nicht aus dem Auge verlieren.

Auftragsdaten aus der Industrie in Deutschland fielen am Morgen schwach aus. Gegenüber dem Vormonat gingen im Oktober 3,7 Prozent weniger Bestellungen ein, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem leichten Zuwachs gerechnet. Allerdings geht das schwache Resultat vor allem auf fehlende Großaufträge zurück. Ohne diese Komponente ergibt sich ein Orderanstieg um 0,7 Prozent.

Zahlen vom Arbeitsmarkt aus den USA deuten einmal mehr auf eine etwas schwächere Entwicklung hin. Laut dem Dienstleister ADP sind im November 103 000 Stellen in der Privatwirtschaft geschaffen worden. Das waren weniger Arbeitsplätze als erwartet und etwas weniger Stellen als im Monat zuvor. Der US-Notenbank Fed ist die Entwicklung nicht unrecht, da sie das Inflationspotenzial in Form stark steigender Löhne verringert. Wichtiger wird jedoch der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung sein, der am Freitag ansteht./jsl/jha/



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 564     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.03.2024 15:01 ROUNDUP/Hochrechnung Schweiz: Volksinitiative für 13. Rente...
03.03.2024 15:00 Hamas: Gibt noch Hindernisse für Gaza-Feuerpause
03.03.2024 15:00 Union: Cannabis-Gesetz bricht Völkerrecht - Appell an Stein...
03.03.2024 14:57 Weltsicherheitsrat mahnt Schutz der Zivilisten in Gaza an
03.03.2024 14:57 WHO-Chef empört über Berichte von Angriff in Rafah
03.03.2024 14:55 Russland meldet größeren Angriffsversuch auf Krim
03.03.2024 14:53 Israelische Armee startet neue Angriffswelle in Chan Junis
03.03.2024 14:51 Menschen trauern weiter um Nawalny auf Friedhof in Moskau
03.03.2024 14:50 Gaza-Krieg: Delegationen in Kairo für Verhandlungen über W...
03.03.2024 14:50 Zahl der Todesopfer in südukrainischem Odessa steigt auf ze...
03.03.2024 14:49 Netzagentur rechnet mit langem Rechtsstreit mit X wegen Desi...
03.03.2024 14:49 Transatlantik-Koordinator: Deutsch-französische Initiative ...
03.03.2024 14:47 ISS-Crew muss Start ins All erneut verschieben
03.03.2024 14:44 Ostbeauftragter Schneider: Bündnis Wagenknecht 'reines Medi...
03.03.2024 14:42 Abschiedsgruß vom Sohn: Sektdusche für Rodel-Bundestrainer
03.03.2024 14:42 Sozialdemokraten schicken Nicolas Schmit bei Europawahl ins ...
03.03.2024 14:42 Faeser kündigt deutlich mehr Personal für Bundesmigrations...
03.03.2024 14:40 Zuschauerzahl bei Formel-1-Comeback von RTL enttäuschend
03.03.2024 14:38 Russland blamiert Deutschland mit Gesprächsmitschnitt zu Ta...
03.03.2024 14:37 Länder-Chef Rhein fordert echte Ergebnisse von Treffen mit ...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
03.03.2024

Katar
Börsenfeiertage

BEZEQ ISRAEL TELECOM LTD
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

QATAR CINEMA & FILM
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services