Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
07.10.2022 20:31

OTS: Börsen-Zeitung / Gefährlicher Stress / Kommentar zur Lage an den ...

    Gefährlicher Stress / Kommentar zur Lage an den Finanzmärkten von Alex
Wehnert.
Frankfurt (ots) - Der überwiegend positive Start der Finanzmärkte ins
Schlussquartal 2022 bietet noch keinen Anlass zur Erleichterung. Gerade die
anhaltenden Spannungen im US-Markt, der für Europas Handelsplätze auch weiterhin
die Richtung vorgeben dürfte, sollten Investoren dabei Sorgen bereiten. Laut
einem vom Office of Financial Research, einem Büro des Finanzministeriums der
Vereinigten Staaten, entwickelten Index ist der finanzielle Stress gar so hoch
wie seit den Corona-Marktverwerfungen aus dem Frühjahr 2020 nicht mehr. Auch
Subbarometer für die Credit- und Aktienmärkte zeigen deutliche Ausschläge nach
oben, während insbesondere die Volatilität besorgniserregende Niveaus er­reicht.

Sichere Häfen erodieren

Die Schwankungen erstrecken sich mittlerweile auf Assetklassen, die gemeinhin
als sichere Anlagehäfen gelten - darunter auch US-Staatsanleihen. Die Rendite
des zehnjährigen Titels kletterte bereits Ende September erstmals seit einem
Jahrzehnt über die Marke von 4% und liegt weiterhin in Schlagdistanz zu diesem
Wert. Der ICE BofA Move Index, der die Volatilität des Treasury-Marktes
nachbildet, erreichte zuletzt wie der Financial Stress Index den höchsten Wert
seit dem Corona-Crash. Das Resultat ist ein Teufelskreis: Investoren nehmen vor
der Volatilität Reißaus, und eine geringere Präsenz liquider Marktteilnehmer
bedingt weitere heftige Schwankungen. In der Folge drohen US-Staatsanleihen als
Rückzugsbastion für Anleger zu erodieren. Die angespannten Handelsbedingungen
bei Treasuries greifen damit auch auf andere Assets über.

Zugleich bedeuten höhere Zinsen schwierigere Finanzierungsbedingungen für
Unternehmen, während das eingetrübte konjunkturelle Umfeld, die restriktive
Geldpolitik der Federal Reserve und die resultierende Aufwertung des Dollar auf
der Risikobereitschaft der Investoren lasten.

Deutlich wird dies auch im Unternehmensanleihemarkt, trotz der bereits hohen
Staatsanleiherenditen haben sich die Spreads zwischen Junk Bonds und Treasuries
auf Monatssicht deutlich ausgeweitet. Die Effekte der monetären Straffung und
die mangelnde Bereitschaft der Investoren, ihre Scheckbücher zu öffnen, lassen
sich hinreichend an der jüngsten Saga um den Leveraged Buy-out (LBO) des
Softwareherstellers Citrix ablesen. So stießen die beteiligten Banken unter
Führung von Bank of America und Credit Suisse im vergangenen Monat auf gewaltige
Schwierigkeiten, die zur Finanzierung des Deals aufgenommenen Schulden am Markt
abzuladen. Schnell kamen Zweifel daran auf, dass an der Wall Street im aktuellen
Marktumfeld überhaupt noch bedeutende Deals zu realisieren sind.

Knappe Liquidität

In dieser angespannten Lage ist die Erosion sicherer Anlagehäfen wie Treasuries
besonders folgenreich. Denn die Zeit adverser Schocks dürfte noch lange nicht
vorbei sein, neue geopolitische Verwerfungen oder eine weitere Eskalation der
bestehenden Konflikte bergen angesichts der knappen Liquidität nicht zu
vernachlässigende Gefahren für die Finanzmarktstabilität. Dies erkennen auch
Vertreter der Federal Reserve. Die stellvertretende Vorsitzende der Notenbank,
Lael Brainard, gelobte Ende September, die Währungshüter beobachteten
finanzielle Verwundbarkeiten genau.

Die Frage, vor der Anleger stehen, ist und bleibt aber, wann die Fed handelt.
Erste taubenhafte Stimmen aus dem Offenmarktausschuss deuten einen
geldpolitischen Umschwung im ersten Quartal 2023 an, wie auch Starinvestorin
Cathie Wood im Interview der Börsen-Zeitung betont. Überhaupt hätten sich trotz
der hohen Verbraucherpreise im Hintergrund bereits bedeutende deflationäre
Gefahren aufgebaut. Bleibt zu hoffen, dass die Fed diese ebenso energisch
bekämpft wie die Inflationsbeschleunigung.

Pressekontakt:

Börsen-Zeitung
Redaktion

Telefon: 069--2732-0
www.boersen-zeitung.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30377/5339484
OTS:               Börsen-Zeitung


Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 163     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
28.11.2022 06:09 Insel voller Probleme: Woran es in Großbritannien hapert
28.11.2022 06:08 Boom bei Adventskalendern - 100 Millionen Euro Umsatz erwart...
28.11.2022 06:05 TAGESVORSCHAU: Termine am 28. November 2022
28.11.2022 06:05 WOCHENVORSCHAU: Termine bis 9. Dezember 2022
28.11.2022 06:00 ROUNDUP: Viele Festnahmen bei Protestwelle gegen Chinas Coro...
28.11.2022 06:00 ROUNDUP: Selenskyj stellt auf harten Winter ein - Die Nacht ...
28.11.2022 05:59 E-Scooter-Verleiher in Paris verschärfen ihre Regeln - Verb...
28.11.2022 05:50 WOCHENAUSBLICK: Dem Dax steht eine Woche mit vielen Stolpers...
28.11.2022 05:49 Prozess um Betrug mit Goldverkauf vor Ende - Plädoyers erwa...
28.11.2022 05:49 Vestas-Beschäftigte zu fünftägigem Streik aufgerufen
28.11.2022 05:49 Sportartikelmesse Ispo beginnt - Ausstellerschwund
28.11.2022 05:48 Lieferando will Kurieren im Winter mehr zahlen
28.11.2022 05:44 Steuerzahlerbund: Beamtenstatus im Schulbetrieb nicht notwen...
28.11.2022 05:42 Ukraine meldet Fortschritte bei Stromversorgung von befreite...
28.11.2022 05:42 Selenskyj stellt Ukrainer auf harten Winter ein
28.11.2022 05:41 Funklöcher: Wissing erhöht Druck auf Netzbetreiber
28.11.2022 05:38 Proteste gegen Null-Covid in China dauern an - Viele Festnah...
28.11.2022 05:37 FDP-Politiker Lambsdorff: Proteste in China haben neue Quali...
28.11.2022 05:37 BBC: Reporter in China festgenommen und von Polizei misshand...
28.11.2022 05:37 Autohersteller fahren weiter Rekordgewinne ein - auch China ...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
28.11.2022

ENX GROUP LTD
Geschäftsbericht

ONOTERAT AB
Geschäftsbericht

ZOGLO'S INCREDIBLE FOOD CORP.
Geschäftsbericht

YOOMA WELLNESS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services