Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
22.05.2022 15:18

ROUNDUP/Transferpoker um Lewandowski: Barca bietet, Salihamidzic attackiert

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Robert Lewandowski entspannt am weißen Sandstrand, daheim gibt es weiter heiße Debatten und Spekulationen um seine Zukunft. Während der zweimalige Weltfußballer mit der Familie in der Türkei urlaubt, geht in München und Barcelona das Ringen um den Polen in die nächste Runde. Nach Berichten der "Bild am Sonntag" sollen die finanziell angeschlagenen Katalanen ein erstes schriftliches Angebot in Höhe von 32 Millionen eingereicht haben. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hielt sich dazu bedeckt und attackierte stattdessen den Berater des Polen.

Der Transferpoker um Lewandowski spitzt sich zu. Aussagen des Polen, wonach dieser kein Angebot über eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrags von den Bayern bekommen haben soll, widersprach die Münchner Vorstandsriege nun deutlich. "In dem Gespräch mit seinem Berater haben wir ganz klar ihm ein Angebot gemacht. Ganz klar, dass er ein Angebot mit einer Laufzeit und einer Summe auf den Weg bekommen hat", sagte Salihamidzic am Sonntag im Sport1-"Doppelpass".

Wer ist verantwortlich für dieses Kommunikations-Wirrwarr? Vielleicht Lewandowskis Berater Pini Zahavi? Der 78-Jährige Spieleragent soll die treibende Kraft im Transferpoker sein. "Er (Lewandowski) hat natürlich einen Berater, der ihm den Kopf verdreht. Das ist einfach nicht sauber", sagte Salihamidzic und zeigte sich "verwundert" über das Verhalten des Israeli. "Was der dann dem Spieler gesagt hat, kann ich nicht sagen."

Mit Zahavi waren die Bayern schon vor dem Wechsel von David Alaba zu Real Madrid aneinandergeraten. Ehrenpräsident Uli Hoeneß bezeichnete Zahavi damals als "einen geldgierigen Piranha".

Im Gegensatz zu seinen klaren Aussagen über den Spieleragenten, hielt sich Salihamidzic zu einem möglichen 32-Millionen-Angebot der Katalanen bedeckt. Zuletzt hatte die spanische Zeitung "Sport" berichtet, dass die Bayern ihre Forderung auf 35 bis 40 Millionen heruntergeschraubt hätten. "Darüber wollen wir jetzt nicht öffentlich reden, ob es irgendwelche Angebote gibt oder nicht", sagte der 45-Jährige. Für den FC Bayern sei das Wichtigste, mit dem "wichtigsten Spieler" noch ein Jahr Vertrag zu haben. Ein Spieler, "den viele Vereine in Europa gerne hätten", sagte Salihamidzic.

Trotz aller wilden Spekulationen über einen möglichen vorzeitigen Wechsel, pocht der deutsche Rekordmeister weiter konsequent darauf, dass "Lewy" sein Arbeitspapier erfüllt. "Robert Lewandowski hat einen Vertrag bis 2023, und den wird er erfüllen", sagte Vorstandsboss Oliver Kahn der "Welt am Sonntag". Salihamidzic ergänzte seinen mittlerweile standardisierten Satz in dieser Causa: "Lewy hat einen Vertrag bis nächsten Sommer."

Fest steht: Die nächsten Wochen werden trotz Sommerpause für den FC Bayern und den zuletzt selbst von den eigenen Fans ausgepfiffenen Salihamidzic alles andere als ruhig. "Für uns ist klar, jetzt geht's los. Jetzt in dieser Zeit geht der Markt auf. Da wird schon Einiges passieren", sagte Salihamidzic. Klingt nach turbulenten Wochen und weiteren Runden im Transferpoker um Lewandowski./jrz/hc/DP/jha



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
BORUSSIA DORTMUND GM... 3,564 EUR 01.07.22 17:36 Xetra
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:  1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 150     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
04.07.2022 04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
04.07.2022 04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
03.07.2022 21:58 Drama in Silverstone - Sainz siegt - Punkte für Schumacher
03.07.2022 21:02 Große Schröder-Show: DBB-Team mit Sieg gegen Polen in Pause
03.07.2022 20:46 GESAMT-ROUNDUP: Ukraine zieht aus Lyssytschansk ab - Schwere...
03.07.2022 20:35 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen ...
03.07.2022 19:46 Ukrainische Armee zieht sich aus Lyssytschansk zurück
03.07.2022 19:41 «Totale Vorfreude» und Respekt: DFB-Frauen starten EM-Reise
03.07.2022 19:35 Tschechien schützt Luftraum der Slowakei für Ukraine-Hilfe
03.07.2022 19:23 «Unfassbar»: Niemeier und Maria fiebern Duell entgegen
03.07.2022 19:17 Ukraine: Tote und Verletzte durch Beschuss in Slowjansk
03.07.2022 19:13 Springreiter Gerrit Nieberg schafft Sensation in Aachen
03.07.2022 18:45 Republikanerin Cheney: Trump darf niemals wieder Präsident ...
03.07.2022 18:41 Scholz: Putin wird Krieg gegen Ukraine noch lange fortsetzen...
03.07.2022 18:39 Schicksalssiege für Sprint-Rivalen Jakobsen und Groenewegen
03.07.2022 17:51 Schwerer Unfall bei Rennen in Silverstone
03.07.2022 17:26 ROUNDUP 2: Scholz: Kein Corona-Lockdown mehr - Unterhaken ge...
03.07.2022 17:25 ROUNDUP: Bundespräsident warnt vor einer Abkehr Deutschland...
03.07.2022 16:40 Scholz über Heizkosten: «Das ist sozialer Sprengstoff»
03.07.2022 16:38 Entwicklungsministerin: Weichen für Wiederaufbau in Ukraine...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
04.07.2022

Europäische Union
Industrieproduktionspreise

Deutschland
Außenhandelsvolumina

Schweiz
Verbraucherpreisindex

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services