Märkte & Kurse

VOLKSWAGEN AG VZ
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0007664039 WKN: 766403 Typ: Aktie DIVe: 5,49% KGVe: 4,92
 
131,880 EUR
+0,28
+0,21%
Echtzeitkurs: 03.02.23, 22:26:25
Aktuell gehandelt: 103.511 Stk.
Intraday-Spanne
131,160
133,760
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -27,41%
Perf. 5 Jahre -22,86%
52-Wochen-Spanne
113,120
193,320
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
08.11.2022-

ROUNDUP/EuGH: Umwelthilfe darf gegen Thermofenster bei Autos klagen

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat in ihrem Kampf gegen das Abschalten der Abgasreinigung bei Autos einen Etappensieg erzielt. Sie darf gegen die sogenannten Thermofenster klagen, entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg. Um die Thermofenster wird seit Jahren zwischen Umweltschützern und Autobauern gestritten. Die Software verringert die Reinigung der Abgase bei kühleren Temperaturen, so dass die Autos bei kaltem Wetter mehr Schadstoffe ausstoßen. Der EuGH setzte dieser Praxis in seinem Urteil nun erneut enge Grenzen. Auf die Autohersteller könnten daher in Zukunft neue Forderungen zukommen.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) teilte mit, das Urteil sei ein "Paukenschlag gegen Betrugsdiesel" und ein Meilenstein in der Aufarbeitung des Diesel-Skandals. Sie fordert von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), dass das Kraftfahrt-Bundesamt alle betroffenen Fahrzeuge zurückrufen und auf Kosten der Hersteller mit wirksamer Hardware nachrüsten lassen müsse.

Hintergrund der EuGH-Entscheidung ist ein Streit vor dem Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgericht. Die DUH geht dort gegen eine Entscheidung des Kraftfahrt-Bundesamtes vor, das für Autos des Herstellers Volkswagen die Thermofenster genehmigte. Das Verwaltungsgericht hatte angezweifelt, dass die DUH klageberechtigt sei, da sie durch die Entscheidung nicht in ihren Rechten verletzt worden sei. Der EuGH verneinte dies nun: Auch gemeinnützige Umweltvereinigungen müssen klagen dürfen, damit Umweltstandards eingehalten werden können.

Außerdem präzisierten die Richter am Donnerstag ihre restriktive Haltung zu den Thermofenstern. Diese sind demnach nur unter ganz engen Voraussetzungen erlaubt, zum Beispiel, wenn die Einrichtung notwendig ist, um konkrete Gefahren abzuwehren. Die Autohersteller argumentierten in den vergangenen Jahren häufig, dass die Abschalteinrichtungen notwendig seien, um den Motor zu schützen. Der EuGH stellte nun aber klar, dass eine solche Software nur dann notwendig sein könne, wenn es keine andere technische Lösung gebe.

VW gibt sich gelassen. "Die Auswirkungen des Urteils auf Volkswagen sind gering. Es drohen weder behördliche Stilllegungen von Fahrzeugen noch Hardware-Nachrüstungen", sagte ein Sprecher am Dienstag. Auch wenn die Klagen von Umweltverbänden gegen die Genehmigung von Thermofenstern nun zulässig sei, blieben sie in der Sache erfolglos, ebenso wie mögliche Schadenersatzforderungen.

Die in Fahrzeugen des VW-Konzerns verwendeten Thermofenster bleiben nach Ansicht des Wolfsburger Autobauers unverändert zulässig. "Sie schützen vor unmittelbaren Risiken für den Motor in Form von Beschädigungen oder Unfall. Die Risiken wiegen so schwer, dass sie eine konkrete Gefahr beim Betrieb des Fahrzeugs darstellen können", hieß es in einer Mitteilung.

Was das Urteil nun für betroffene Autobesitzerinnen und -besitzer heißt, hängt von den künftigen Gerichtsentscheidungen ab. Im konkreten Fall muss nun das Gericht in Schleswig-Holstein entscheiden und dabei die Rechtsprechung des EuGH berücksichtigen. Der EuGH hatte zu den Thermofenstern in vergangenen Urteilen entschieden, dass die Hersteller unter bestimmten Voraussetzungen die Autos zurücknehmen oder einen Ersatzwagen zur Verfügung stellen müssen. Auch eine Vertragsauflösung ist möglich. Ob auch Schadenersatz verlangt werden kann, ist noch unklar, der Bundesgerichtshof (BGH) hatte das bislang verneint. Auch Haftungsfragen sind noch offen. In zwei Wochen befasst sich der BGH erneut mit Abschalteinrichtungen./rew/DP/ngu

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
VOLKSWAGEN AG VZ 131,720 EUR 04.02.23 10:42 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   3 4 5 6 7    Anzahl: 1.579 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
11.01.2023 14:11 Klage gegen KBA wegen Thermofenster in Autos vor G...
11.01.2023 13:57 Verkäufe leichter VW-Nutzfahrzeuge abgerutscht - ...
11.01.2023 12:07 VDA rechnet 2023 mit 2,7 Millionen Neuzulassungen...
11.01.2023 12:05 Tschechische VW-Tochter Skoda lieferte 2022 wenige...
11.01.2023 06:04 Subventionsstreit mit USA: Autoindustrie will mehr...
11.01.2023 05:49 Auto-Verband gibt Ausblick auf 2023
10.01.2023 19:51 ROUNDUP: Branchentreffen im Kanzleramt löst Disku...
10.01.2023 17:29 ROUNDUP: Deutsche Autobauer verkaufen weniger
10.01.2023 16:28 VW-Tochter Audi verfehlt Absatzprognose
10.01.2023 16:28 ROUNDUP 2: Freisprüche für VW-Manager wegen Betr...
10.01.2023 15:55 ROUNDUP/Klima-Klage gegen VW: Gericht sieht schlec...
10.01.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 10.01.2023 - 1...
10.01.2023 14:59 ROUNDUP: Freisprüche für VW-Manager wegen Betrie...
10.01.2023 14:28 Bain: Gewinnmargen der Autobauer könnten sich hal...
10.01.2023 13:25 Klimaschutz-Prozess gegen VW: Gericht macht Kläge...
10.01.2023 12:33 Bentley und Rolls-Royce verbuchen Rekordverkäufe
10.01.2023 12:07 Volkswagens Kernmarke VW verkauft weniger Autos - ...
10.01.2023 07:22 ROUNDUP: Grüne für mehr Tempo bei E-Mobilität -...
10.01.2023 06:35 ROUNDUP: Weiterer Klimaschutz-Prozess gegen VW - K...
10.01.2023 06:13 Umfrage: Gegenwind für E-Autos - Größte Bedenke...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services