Märkte & Kurse

E.ON SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000ENAG999 WKN: ENAG99 Typ: Aktie DIVe: 4,57% KGVe: 11,56
 
11,825 EUR
-0,03
-0,25%
Echtzeitkurs: heute, 08:21:51
Aktuell gehandelt: 7.363 Stk.
Intraday-Spanne
11,825
11,865
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr +15,94%
Perf. 5 Jahre +21,40%
52-Wochen-Spanne
9,974
12,845
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
28.02.2023-

Energieagentur IEA warnt vor neuem Preisanstieg bei Gas

PARIS (dpa-AFX) - Vor möglichen neuen Rekordpreisen für Erdgas hat die Internationale Energieagentur (IEA) gewarnt. Obwohl die Preise in den letzten Monaten gesunken sind, könnte sich dies im laufenden Jahr bei einer wiederanziehenden Nachfrage in Asien und insbesondere China ändern, teilte die IEA in ihrem am Dienstag in Paris veröffentlichten Gasmarktbericht mit. Als weltgrößter Erdgasimporteur habe China seine Covid-Beschränkungen kürzlich aufgehoben, die die Inlandsnachfrage im vergangenen Jahr gedämpft hatten.

In einem optimistischen Szenario könnte das erneute Nachfragewachstum nach verflüssigtem Erdgas (LNG) in China bis zu 35 Prozent betragen, teilte die IEA mit. Dies würde einen harten Wettbewerb auf den internationalen Märkten auslösen und könnte dazu führen, dass die Gaspreise wieder das unhaltbare Niveau des letzten Sommers erreichten, was insbesondere für die europäischen Abnehmer ein Problem darstellt.

"Das vergangene Jahr war für die globalen Gasmärkte außergewöhnlich. Die Preise kehren auf ein erträgliches Niveau zurück, vor allem in Europa, wo ein milder Winter und ein Nachfragerückgang zur Abkühlung der Märkte beigetragen haben", sagte der IEA-Direktor für Energiemärkte und -sicherheit, Keisuke Sadamori. "China ist die große Unbekannte im Jahr 2023. Wenn die weltweite LNG-Nachfrage wieder das Vorkrisenniveau erreicht, wird das den Wettbewerb auf den Weltmärkten nur verschärfen und die Preise unweigerlich wieder in die Höhe treiben."

Trotz des Anstiegs der weltweiten LNG-Nachfrage im Jahr 2022 war der Anstieg des Angebots mit 5,5 Prozent relativ bescheiden, so die IEA. Die Investitionstätigkeit war aufgrund steigender Baukosten und laufender Vertragsneuverhandlungen träge. Viele Projekte, die bereits vor der Investition stehen - darunter mehrere Vorhaben in Nordamerika sowie die Erweiterung des North Field South in Katar - machten jedoch erhebliche Fortschritte auf dem Weg zu einer endgültigen Entscheidung, teilte die IEA mit./evs/DP/mis

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
BASF SE 46,605 EUR 23.02.24 08:12 Lang & S...
COVESTRO AG 49,740 EUR 23.02.24 08:12 Lang & S...
E.ON SE 11,805 EUR 23.02.24 08:11 Lang & S...
RWE AG 31,020 EUR 23.02.24 08:11 Lang & S...
UNIPER SE 55,580 EUR 23.02.24 08:12 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   16 17 18 19 20   Anzahl: 386 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
28.02.2023 10:53 Energieagentur IEA warnt vor neuem Preisanstieg be...
27.02.2023 12:39 Internationales Stromnetz von Windparks in der Nor...
26.02.2023 14:19 Konzerne prüfen BGH-Urteil zu Betriebsratsgehält...
24.02.2023 14:44 Energiebranche: Preissenkungen werden an Verbrauch...
23.02.2023 17:09 WDH/ROUNDUP: Experten erwarten bei Strom und Gas P...
23.02.2023 16:52 ROUNDUP: Experten erwarten bei Strom und Gas Preis...

Börsenkalender 1M

13.03.24
Geschäftsbericht

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services