Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
07.12.2023 15:04

ROUNDUP/SPD: Haushaltsbeschluss im Bundestag nicht mehr in diesem Jahr

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bundeshaushalt für das kommende Jahr kann aus Sicht der SPD-Fraktionsführung nicht mehr vor Jahresende verabschiedet werden. "Obwohl wir von unserer Seite alles dafür getan haben, kann der Haushalt für das Jahr 2024 nicht mehr rechtzeitig in diesem Jahr beschloßen werden", schrieb die parlamentarische Geschäftsführerin der größten Koalitionsfraktion, Katja Mast, am Donnerstag in einer SMS an ihre Fraktion, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuerst hatte die Bild-Zeitung berichtet.

Kanzler Olaf Scholz (SPD), Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) hätten sich nach wie vor nicht auf eine Lösung der Haushaltskrise geeinigt, schrieb Mast. Scholz sei aber "zuversichtlich, dass in den kommenden Tagen ein Ergebnis erzielt werden kann".

Die Ampel-Spitzen ringen darum, wie ein 17 Milliarden Euro großes Loch im Haushalt gestopft werden kann. Es entstand unter anderem durch das Haushaltsurteil des Bundesverfassungsgerichts. Das höchste deutsche Gericht hatte eine Umschichtung im Haushalt für nichtig erklärt. Dadurch fehlen nicht nur 60 Milliarden Euro, die über vier Jahre für Klimaschutz-Vorhaben und die Modernisierung der Wirtschaft eingeplant waren. Der Richterspruch wirkte sich auch auf verschiedene kreditfinanzierte Sondertöpfe aus.

Ursprünglich hatte sich die Ampel-Koalition vorgenommen, den Haushalt für das kommende Jahr trotzdem noch vor Weihnachten im Bundestag zu beschließen. Nun könnte es darauf hinauslaufen, dass nur der Haushaltsausschuss des Bundestags seine Beratungen noch abschließt. Nach einer politischen Einigung würde er voraussichtlich noch einmal Sachverständige zu den Vorschlägen befragen. Dann müsste die sogenannte Bereinigungssitzung abgeschlossen werden, mit der der Etat grundsätzlich festgezurrt wird. Im Januar könnte dann der Bundestag zur Haushaltswoche zusammenkommen und anschließend der Bundesrat den Etat behandeln.

Bis dahin würde die sogenannte vorläufige Haushaltsführung gelten. Dann sind vorerst nur Ausgaben möglich, die nötig sind, um die Verwaltung aufrechtzuerhalten und rechtliche Verpflichtungen zu erfüllen. In der Praxis kann das Finanzministerium den Ministerien jedoch bewilligen, pro Monat einen Prozentsatz der Mittel des noch nicht verabschiedeten Haushaltsentwurfs zu nutzen. Dieses Verfahren ist in der Bundesregierung bereits eingeübt, denn es greift üblicherweise auch nach einer Bundestagswahl, wenn die neue Regierung in der kurzen Zeit zwischen Koalitionsbildung und Jahreswechsel keinen eigenen Haushalt aufstellen kann./tam/DP/ngu



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:   3 4 5 6 7    Berechnete Anzahl Nachrichten: 16.347     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
01.03.2024 06:23 Britischer Rechnungshof: Ruanda-Asylpakt kostet halbe Millia...
01.03.2024 06:22 CSU-Landesgruppenchef Dobrindt fordert Asyl-Pakt mit Ruanda
01.03.2024 06:21 Zweite Stufe des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes in Kraft
01.03.2024 06:21 Kretschmer: Bezahlkarte soll Zahlungen in Herkunftsländer e...
01.03.2024 06:20 Treffen der G20-Finanzminister endet ohne Abschlusserklärung
01.03.2024 06:20 Kühnert sieht Merz bei Schuldenbremse zunehmend isoliert
01.03.2024 06:20 'Shutdown' in den USA abgewendet - Kongress stimmt für Kurz...
01.03.2024 05:50 Kanzler Scholz trifft unzufriedene Wirtschaft zu Spitzengesp...
29.02.2024 23:39 Treffen der G20-Finanzminister endet ohne Abschlusserklärung
29.02.2024 20:20 Bundesregierung stockt humanitäre Hilfe für Gaza auf
29.02.2024 19:47 ROUNDUP/Kreise: Streit um bundesweite Bezahlkarte für Asylb...
29.02.2024 18:50 Esken gegen Arbeitspflicht für Asylbewerber
29.02.2024 18:23 Weniger irreguläre Migration und Asylanträge in Großbrita...
29.02.2024 18:23 Weniger irreguläre Migration und Asylanträge in Großbrita...
29.02.2024 18:17 ROUNDUP 2/Ringen um Einigung hält an: WTO-Tagung in Abu Dha...
29.02.2024 17:57 Frontex verdreifacht Einsatz an Bulgariens EU-Außengrenzen
29.02.2024 17:38 Unter Vermittlung Norwegens - Steuergeld erreicht Palästine...
29.02.2024 17:05 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 29.02.2024 - 17.00 Uhr
29.02.2024 16:54 Lindner: Grüne fordern Kanzler zum Koalitionsbruch auf
29.02.2024 16:40 ROUNDUP 2/Rhein: Vorschläge zur Reform der Schuldenbremse e...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
03.03.2024

Katar
Börsenfeiertage

BEZEQ ISRAEL TELECOM LTD
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

QATAR CINEMA & FILM
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services