Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
22.06.2024 06:31

Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein

Smartphone

Cupertino (dpa) - Apple wird seine jüngst angekündigten neuen KI-Funktionen vorerst nicht in die EU bringen. Der iPhone-Konzern verweist auf Unsicherheiten wegen des EU-Digitalgesetzes DMA. Vor allem sei man besorgt, dass die DMA-Vorgaben zur Öffnung für andere Hersteller und Dienste-Anbieter den Schutz der Nutzer-Daten beeinträchtigen könnten, teilte Apple mit. 

Der Grundstein von Apples Vision für nützliche Künstliche Intelligenz ist, dass die Software tiefgreifenden Zugang zu Nutzerdaten auf den Geräten bekommt. Dadurch soll «Apple Intelligence» zum Beispiel schnell die Frage beantworten können, ob man es bei einer Planänderung zu einem Termin schafft, oder E-Mails zusammenfassen und nach Wichtigkeit ordnen.

Eine zentrale Vorgabe des EU-Gesetzes DMA (Digital Markets Act) ist, dass zu «Gatekeepern» (Torwächter) erklärte große Plattformen anderen Anbietern Zugang gewähren müssen und nicht eigene Angebote bevorzugen dürfen. Zugleich gibt es eine Ausnahme, wenn dadurch die «Integrität» der Dienste beeinträchtigt werden könnte. 

EU-Kommission äußert sich neutral

Es ist aber nicht klar, ob die EU-Kommission Apples Sorgen um die Datensicherheit als Grund für eine solche Ausnahme akzeptiert und dem Konzern damit eine gewisse Sicherheit gibt.

In einer ersten Reaktion auf Apples Ankündigung äußerte sich die Kommission sehr neutral. «Gatekeeper» seien willkommen, ihre Dienste in Europa anzubieten und müssten sich an Regeln halten, die für «fairen Wettbewerb» sorgen sollen. Eine Sprecherin verwies zugleich darauf, dass die EU ein «attraktiver Markt mit 450 Millionen potenziellen Nutzern» sei.

Auch einige andere vergangene Woche bei Apples Entwicklerkonferenz WWDC angekündigte Funktionen sind von der Verzögerung betroffen. Dazu gehören das «iPhone Mirroring», bei dem man von einem Mac-Computer vollen Zugriff auf sein Apple-Smartphone bekommt, sowie das Teilen eines iPhone- oder iPad-Bildschirms mit anderen Nutzern. Die letztere Funktion mit dem Namen «SharePlay Screen Sharing» kann man zum Beispiel auf dem Display eines anderen Nutzers Symbole zeichnen, wenn man etwas erklärt.

Neue Funktionen kommen nicht dieses Jahr

Die Sorge von Apple ist nun, auf Grundlage der DMA-Regeln könnten auch andere Geräte-Hersteller und Software-Anbieter ähnlich tiefgreifenden Zugriff auf iPhone und iPad verlangen - und damit die Datenschutz-Mechanismen des Konzerns beim Zusammenspiel mit hauseigener Technik in Frage stellen.

Apple betont, man sei in Gesprächen mit der EU-Kommission über eine Lösung und wolle die Funktionen auch in Europa verfügbar machen. In diesem Jahr werde es aber nicht mehr dazu bekommen. Traditionell veröffentlicht Apple im Sommer Beta-Testversionen der neuen Software - und macht sie im Herbst mit einer frischen iPhone-Generation für alle verfügbar. 

Am Montag werden in Beta-Versionen das «iPhone Mirroring» sowie das Teilen des Bildschirms veröffentlicht. «Apple Intelligence» soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen - wird aber zunächst generell nur auf Englisch verfügbar sein, wie bereits auf der WWDC angekündigt wurde.



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 660     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
12.07.2024 21:42 Traumfinale: Djokovic und Alcaraz spielen um Wimbledon-Titel
12.07.2024 21:33 Bericht: Neue Forderung von Netanjahu bedroht Geisel-Deal
12.07.2024 20:57 Devisen: Euro bleibt über 1,09 US-Dollar
12.07.2024 20:30 Baywa gibt Sanierungsgutachten in Auftrag - Aktie deutlich u...
12.07.2024 20:27 Scholz zu US-Raketen: Es geht darum, Krieg zu verhindern
12.07.2024 20:21 UBS belässt Apple auf 'Neutral' - Ziel 190 Dollar
12.07.2024 20:03 Aktien New York: Zinshoffnungen kurbeln Rekordjagd an der Wa...
12.07.2024 20:02 EQS-Adhoc: BayWa AG beauftragt Sanierungsgutachten (deutsch)
12.07.2024 19:51 UBS belässt Lufthansa auf 'Buy' - Ziel 12,30 Euro
12.07.2024 19:40 ROUNDUP: Erdogan lehnt weitere Nato-Kooperation mit Israel a...
12.07.2024 19:33 EQS-News: clearvise AG mit erfolgreicher Hauptversammlung: D...
12.07.2024 19:09 Drägerwerk dank Einmaleffekten mit Gewinnanstieg - Umsatz l...
12.07.2024 19:08 SpaceX-Start scheitert - Satelliten in falscher Umlaufbahn
12.07.2024 19:06 EQS-Adhoc: ARI Motors Industries SE: Veröffentlichung der t...
12.07.2024 19:03 IRW-News: ACCESSWIRE News Network : Penn Park Capital begren...
12.07.2024 18:51 Lindner will Kredite für Straßen und Schiene streng prüfen
12.07.2024 18:47 EQS-Adhoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Zahlen...
12.07.2024 18:39 Lindner will Kredite für Straßen und Schiene streng prüfen
12.07.2024 18:25 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Zinssenkungshoffnungen treibe...
12.07.2024 18:24 Kiew: Angriffe nicht um der Angriffe willen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
13.07.2024

EXCEL REALTY N INFRA LTD
Geschäftsbericht

BHANSALI ENG POLYM
Geschäftsbericht

RAS RESORTS & APART HOTELS LTD
Geschäftsbericht

GEOJIT SEC
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services