Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
15.04.2024 22:18

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow fällt auf tiefsten Stand seit Mitte Januar

NEW YORK (dpa-AFX) - Kursgewinne zum Wochenauftakt an den US-Börsen haben nicht lange Bestand gehabt. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der am Montag im frühen Handel noch um gut ein Prozent zulegen konnte, drehte anschließend ins Minus und weitete die Verluste aus. Möglicherweise machte die Zuspitzung des Konflikts im Nahen Osten den Investoren doch zu schaffen. Auch Europas Börsen hatten zuvor einen Teil ihrer anfänglichen Aufschläge wieder abgeben müssen.

Der Dow verlor 0,65 Prozent auf 37 735,11 Zähler und fiel auf den tiefsten Stand seit Mitte Januar. Vom Rekordhoch im März knapp unter 40 000 Zählern hat sich der Dow zuletzt immer weiter entfernt.

Der marktbreite S&P 500 verlor zum Wochenbeginn 1,20 Prozent auf 5061,82 Zähler. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es mit minus 1,65 Prozent auf 17 706,83 Punkte auf den tiefsten Stand seit Mitte Februar.

Auch überraschend robuste Daten vom Einzelhandel in den USA könnten die Kauflaune der Anleger gedämpft haben. Die Umsätze stiegen im März stärker als erwartet. Gute Konjunkturdaten lasten derzeit tendenziell auf der Hoffnung vieler Investoren, dass die US-Notenbank Fed die Leitzinsen bald senkt. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen erklomm am Montag den höchsten Stand seit November vergangenen Jahres.

Auf Rang eins im Dow Jones Industrial lagen die Aktien von Goldman Sachs mit einem Aufschlag von 2,9 Prozent. Das Geldhaus habe im ersten Geschäftsquartal vor allem im Handel mit festverzinslichen Wertpapieren und Aktien gut abgeschnitten, lobte Analyst Brennan Hawken von UBS. Im Fahrwasser von Goldman Sachs hielten sich auch die Papiere anderer Banken wie Morgan Stanley und Wells Fargo gut.

Zu den Verlierern zählten Tesla mit einem Minus von 5,6 Prozent und Apple mit minus 2,2 Prozent. Tesla will angesichts der Flaute am Elektroautomarkt und zuletzt schwacher Verkäufe weltweit mehr als jede zehnte Stelle im Unternehmen streichen. Bei Apple kam schlecht an, dass der iPhone-Hersteller im Smartphone-Markt im vergangenen Quartal nach Berechnungen von Marktforschern wieder hinter Samsung zurückgefallen ist.

Der SAP -Rivale Salesforce will einem Pressebericht zufolge den Datenmanagementsoftware-Anbieter Informatica übernehmen. Salesforce-Aktien büßten als größter Verlierer im Dow 7,3 Prozent ein. Die Gespräche befänden sich in einem späten Stadium, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Ein Problem sei, dass der diskutierte Übernahmepreis wegen des kräftigen Kursanstiegs im laufenden Jahr inzwischen unter dem aktuellen Börsenpreis liege. Aktien von Informatica sackten um 6,5 Prozent ab.

Der Euro gab nach und notierte zuletzt auf 1,0625 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0656 (Freitag: 1,0652) festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9384 (0,9387) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen gerieten unter Druck. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel um 0,69 Prozent auf 107,94 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,62 Prozent./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
APPLE INC 189,820 USD 17.05.24 22:00 Nasdaq
MORGAN STANLEY 100,220 USD 17.05.24 22:00 NYSE
SALESFORCE INC. 285,425 USD 17.05.24 22:00 NYSE
SAMSUNG ELECTRONICS ... 40,600 USD 27.09.22 21:18 FINRA ot...
SAP SE 177,020 EUR 17.05.24 17:39 Xetra
TESLA INC. 177,460 USD 17.05.24 22:00 Nasdaq
WELLS FARGO & COMPAN... 61,120 USD 17.05.24 22:00 NYSE
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   1 2 3 4 5    Berechnete Anzahl Nachrichten: 448     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
19.05.2024 04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
19.05.2024 04:50 dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
18.05.2024 20:01 Verstappen stellt mit Imola-Pole Rekord von Senna ein
18.05.2024 19:48 Zittersieg gegen Polen: DEB-Team vor Viertelfinal-Einzug
18.05.2024 18:23 Um 17.37 Uhr: Bayer-Kapitän Hradecky bekommt Meisterschale
18.05.2024 18:02 Russland blockiert Vermögen von Deutscher Bank
18.05.2024 17:48 Giro: Pogacar baut Vorsprung aus - Ganna siegt
18.05.2024 14:56 Stuttgart 21: Digitalisierung der Bahn in Gefahr
18.05.2024 14:05 Klopp nun auf Instagram: Würde es Liebesbeziehung nennen
18.05.2024 13:51 Zwei Unfälle in Imola - Bestzeit für Piastri
18.05.2024 11:29 EQS-DD: HORNBACH Holding AG & Co. KGaA (deutsch)
18.05.2024 10:28 Dehnübungen in der Zelle: Schefflers chaotischer Golf-Tag
18.05.2024 08:35 GNW-Adhoc: Erste Bank Hungary führt eine Flugverspätungsve...
18.05.2024 08:32 Zwei DEB-Spieler treffen bei WM auf ihr Geburtsland
18.05.2024 08:25 Formel-1-Star und Sim-Racer: Verstappen ist «nie langweilig»
18.05.2024 08:16 Tuchels Abschied, Eberls Trainersuche: «Fällt schwer»
18.05.2024 07:45 Champagner bekommt Konkurrenz
18.05.2024 07:42 Fachkräftelücke in IT-Berufen um die Hälfte zurückgegangen
18.05.2024 07:39 Frühe Obstblüte könnte Apfelernte schmälern
18.05.2024 01:29 GNW-Adhoc: QuTEM erhält GMP-Zertifikate und Herstellungserl...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
19.05.2024

MINDA CORP LTD
Geschäftsbericht

LEVINSTEIN PROPERTIES
Geschäftsbericht

ABRA INFORMATION TECHNOLOGY
Geschäftsbericht

YANA SYSTEMS
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services