Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
28.02.2024 05:33

ZEW-Chef: 'Energie dürfte nie mehr richtig billig werden'

FRANKFURT (dpa-AFX) - Verbraucher und Unternehmen in Deutschland müssen sich nach Einschätzung von ZEW-Präsident Achim Wambach auch künftig auf vergleichsweise hohe Energiepreise einstellen. "Energie dürfte nie mehr richtig billig werden. Wir haben weniger Wind und weniger Sonne als viele andere Länder", sagte Wambach im Gespräch mit den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Die Folgen würden vor allem die energieintensiven Branchen der deutschen Wirtschaft zu spüren bekommen.

"Der Arbeitsmarkt beginnt zu reagieren", sagte der Ökonom. So will etwa der Chemieriese BASF seinen Sparkurs verschärfen und weitere Stellen im Stammwerk Ludwigshafen streichen. "Die große politische Aufgabe wird sein, die notwendige Transformation in Richtung Klimaneutralität hinzubekommen, ohne dass signifikant Arbeitsplätze ins Ausland verlagert werden und die Arbeitslosigkeit steigt", sagte Wambach.

Aus Sicht des Präsidenten des Wirtschaftsforschungsinstituts belasten die im internationalen Vergleich höchsten Unternehmenssteuern, Kosten für Bürokratie, unzureichende Digitalisierung und dadurch Zurückhaltung der Unternehmen bei Investitionen derzeit den Wirtschaftsstandort Deutschland. Auseinandersetzungen innerhalb der Ampel-Koalition sorgten für Unsicherheit bei den Unternehmen, diese hielten sich mit Investitionen zurück. "Hohe Unsicherheit ist ein Problem. Ein gemeinsamer Wille der Regierung ist wichtig und da besteht derzeit Unsicherheit", sagte Wambach. Auch die Kürzungen beim Wachstumschancengesetz und dessen Blockade im Bundesrat seien kein gutes Signal.

Inflation auf einem guten Weg

CDU und CSU wollen dem Paket mit Steuerentlastungen und Bürokratieabbau nur zustimmen, wenn die Ampel-Koalition den bereits beschlossenen Abbau von Steuerentlastungen beim Agrardiesel für Landwirte zurücknimmt. Im Vermittlungsverfahren zwischen Bundestag und Bundesrat war das Volumen der Entlastungen bereits von einst geplanten sieben Milliarden Euro jährlich auf 3,2 Milliarden Euro zusammengestrichen worden, weil das Paket zu Einnahmeausfällen bei den Ländern führt.

"Wir müssen Investitionen stärken und brauchen konsequente Strukturreformen", mahnte Wambach. "Außerdem muss der europäische Binnenmarkt weiter ausgebaut werden." Die Inflation sieht der Ökonom dagegen auf einem "guten Weg". Zusammen mit höheren Löhnen dürfte das den Privatkonsum stärken, der eine wichtige Stütze der deutschen Konjunktur ist.

Die Inflation ist seit einiger Zeit tendenziell rückläufig. Im Januar lagen die Verbraucherpreise 2,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine im Februar 2022 hatten sich vor allem Energie und Lebensmittel sprunghaft verteuert. Die Teuerungsrate in Deutschland kletterte bis auf 8,8 Prozent im Herbst 2022./mar/jsl/jkr/DP/zb



Weitere Nachrichten
Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
BASF SE 50,440 EUR 19.04.24 17:35 Xetra
BAYER AG 26,325 EUR 19.04.24 17:37 Xetra
E.ON SE 12,380 EUR 19.04.24 17:41 Xetra
RWE AG 32,450 EUR 19.04.24 17:35 Xetra
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   3 4 5 6 7   Berechnete Anzahl Nachrichten: 140     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
20.04.2024 22:03 Wagner-Brüder verlieren bei Playoff-Debüt in NBA deutlich
20.04.2024 20:31 FC Bayern dominiert in Berlin - Darmstadt vertagt Abstieg
20.04.2024 19:22 Kein Titel-Hattrick in Stuttgart - Swiatek raus
20.04.2024 19:09 Nach «perfektem Match»: Struff im Finale in München
20.04.2024 15:54 Verstappen maximal: Sieg im Sprint und Pole Position
20.04.2024 14:39 Trauer und Jubel: Turbulenter Eintracht-Abend für «Holz»
20.04.2024 14:36 Keine Strafen nach Positiv-Proben bei 23 China-Schwimmern
20.04.2024 13:47 Söder will Verbrenner-Aus ab 2035 stoppen
20.04.2024 13:00 VW-Arbeiter in US-Werk organisieren sich gewerkschaftlich
20.04.2024 10:33 Verstappen siegt im ersten Sprint der Saison vor Hamilton
20.04.2024 08:50 EQS-News: STEICO: Korrektur der Corporate News vom 19.04.202...
20.04.2024 08:09 Industrie vor Messe: Elektrobranche erwartet Rückenwind
20.04.2024 07:33 NBA: Miami und New Orleans holen die letzten Playoff-Plätze
20.04.2024 07:28 Beziehungsprobe um Müller: «Nichts Persönliches» von Tuchel
20.04.2024 07:20 Monolog im Stadion: Frankfurts Hellmanns drei Fußball-Themen
20.04.2024 07:15 DEL: Sorgen um Noebels nach Berliner Final-Ausgleich
20.04.2024 07:05 Henkel peilt weitere Übernahmen an
20.04.2024 01:56 Geywitz: Auf demografischen Wandel nicht vorbereitet
20.04.2024 01:52 Puma will Adidas und Nike in den USA mehr Konkurrenz machen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
22.04.2024

ZACATECAS SILVER
Geschäftsbericht

YANGZHOU YANGJ
Geschäftsbericht

XPEDIATOR PLC
Geschäftsbericht

KUMHO MERCH BANK
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services