Märkte & Kurse

BOEING CO., THE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: US0970231058 WKN: 850471 Typ: Aktie DIVe: 0,00% KGVe: 258,56
 
167,200 EUR
-0,10
-0,06%
Echtzeitkurs: 12.07.24, 22:26:25
Aktuell gehandelt: 7.279 Stk.
Intraday-Spanne
165,540
169,960
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -14,20%
Perf. 5 Jahre -48,39%
52-Wochen-Spanne
149,160
243,400
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
26.07.2023-

ROUNDUP: Boeing erneut in den roten Zahlen - Trotzdem positive Überraschung

ARLINGTON (dpa-AFX) - Der US-Flugzeugbauer Boeing kommt nicht aus den roten Zahlen. Stockende Lieferketten und Probleme bei mehreren Modellen führten im zweiten Quartal unter dem Strich zu einem Verlust von 149 Millionen US-Dollar (rund 135 Mio Euro), wie Boeing am Mittwoch in Arlington mitteilte. Schon im ersten Quartal hatte der Konzern einen Verlust erlitten, nachdem er von 2019 bis 2022 bereits vier Jahre in Folge in den roten Zahlen gesteckt hatte. Dennoch sprach Boeing-Chef Dave Calhoun von einem "soliden zweiten Quartal".

So erzielte der Konzern in den Monaten April bis Juni überraschend einen bereinigten freien Barmittelzufluss von 2,6 Milliarden Dollar. Analysten hatten damit gerechnet, dass der Konzern wieder einmal Geld verbrennen würde. Die Boeing-Aktie legte im vorbörslichen US-Handel um mehr als drei Prozent zu.

Im zweiten Quartal wirkte sich der Anstieg der Flugzeugauslieferungen positiv auf den Umsatz aus: Der Erlös stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf knapp 19,8 Milliarden Dollar und damit deutlich stärker als von Analysten im Schnitt erwartet.

Boeing-Chef Calhoun will die Produktion der Mittelstreckenjets der 737-Reihe jetzt bis zum Jahr 2025 oder 2026 wieder auf 50 Stück pro Monat nach oben treiben. Derzeit bewegt sich der Hersteller noch auf eine Rate von monatlich 38 Stück zu. Zwar kämpft Boeing wie sein Rivale Airbus aus Europa mit fehlenden Bauteilen von Zulieferern und anderen Engpässen in den Lieferketten. Im laufenden Jahr will der Hersteller weiterhin insgesamt 400 bis 450 Maschinen aus der 737-Reihe ausliefern.

Beim Löwenanteil dieser Maschinen handelt es sich um die modernisierte Version 737 Max, die ab März 2019 nach zwei tödlichen Abstürzen lange Zeit weltweit nicht abheben durfte. Die Startverbote und die Nachbesserungen an den Maschinen hatten den Hersteller zusammen mit weiteren Problemen in eine tiefe Krise gestürzt. Seitdem ist der europäische Rivale Airbus der größte Flugzeugbauer der Welt. Mittelstreckenjets sind die mit Abstand meistgefragten Flugzeuge der Welt. In diesem Segment hat Airbus mit seiner Modellfamilie A320neo seinen US-Rivalen schon lange abgehängt.

Weiterhin stark ist Boeing bei den deutlich größeren Jets für die Langstrecke. So will der Hersteller die Produktion seines Großraumjets 787 "Dreamliner" bis Ende des Jahres von derzeit vier auf dann fünf Stück pro Monat hochfahren und im Gesamtjahr 70 bis 80 Stück ausliefern. Bis 2025 oder 2026 sollen dann monatlich zehn Maschinen fertig werden. Auch beim "Dreamliner" hatte der Hersteller zwischenzeitlich Probleme: Wegen Qualitätsmängeln durfte er bis vergangenen Sommer mehr als ein Jahr lang keine Maschinen des Typs ausliefern.

Als teuer erweisen sich auch mehrere Entwicklungen im Rüstungsgeschäft. Im zweiten Quartal verbuchte der Konzern hier erneut gestiegene Kosten beim neuen Schulungsflugzeug T-7A und der Tarnkappendrohne MQ-25, die er wegen der Fixpreis-Verträge mit der US-Regierung selbst tragen muss. Und der verzögerte Start des ersten Flugs des Raumschiffs "Starliner" mit Menschen an Bord führte zu einer Sonderbelastung von 257 Millionen Dollar. Wie das Verkehrsflugzeuggeschäft schrieb im zweiten Quartal auch die Raumfahrt- und Rüstungssparte im operativen Geschäft daher rote Zahlen./stw/mne/he

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
AIRBUS SE 132,580 EUR 12.07.24 22:35 Lang & S...
BOEING CO., THE 166,340 EUR 13.07.24 11:00 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   25 26 27 28 29    Anzahl: 604 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
10.10.2023 22:19 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Erholung geht wei...
10.10.2023 20:02 Aktien New York: Erholung geht weiter - Aussicht a...
10.10.2023 18:17 ROUNDUP: Auslieferungen bei Boeing weiter rücklä...
10.10.2023 17:26 Auslieferungen bei Boeing weiter rückläufig
10.10.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 10.10.2023 - 1...
09.10.2023 17:54 Airbus steigert Auslieferungen mit 55 Stück im Se...
04.10.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 04.10.2023 - 1...
03.10.2023 22:25 United Airlines kauft bei Airbus und Boeing ein - ...
28.09.2023 15:19 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.09.2023 - 1...
28.09.2023 11:17 Ryanair streicht Flüge im Winterflugplan - neue F...
24.09.2023 14:17 Kanzler Scholz eröffnet am Montag Nationale Luftf...
22.09.2023 15:29 An Boeing- und Airbus-Jets: Triebwerksteile mit ge...
15.09.2023 11:51 WDH/Lufthansa-Chef: Probleme im Flugzeugbau werden...
15.09.2023 10:06 Lufthansa-Chef: Probleme im Flugzeugbau werden lä...
12.09.2023 20:15 Boeing liefert im August erneut weniger Maschinen ...
07.09.2023 16:54 Fehlerhafte Bohrlöcher bremsen Boeings 737-Auslie...
05.09.2023 10:36 Tarnkappenbomber: Rheinmetall will mit der Lufthan...
01.09.2023 15:43 WDH: Boeing-Flieger nach New York legt Sicherheits...
01.09.2023 15:41 Boeing-Flieger nach New York legt Sicherheitslandu...
30.08.2023 14:59 ROUNDUP: Airbus eröffnet neue Produktionshalle f?...

Börsenkalender 1M

31.07.24
Geschäftsbericht

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services