Märkte & Kurse

DEUTSCHE WOHNEN AG
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000A0HN5C6 WKN: A0HN5C Typ: Aktie DIVe: 0,22% KGVe: -
 
18,320 EUR
0,00
0,00%
Echtzeitkurs: 21.05.24, 22:26:23
Aktuell gehandelt: 9.848 Stk.
Intraday-Spanne
18,060
18,440
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -8,95%
Perf. 5 Jahre -57,16%
52-Wochen-Spanne
16,500
24,080
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
16.06.2023-

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet starke Woche mit Rekord

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat eine starke Woche mit positiver Tendenz abgeschlossen. Der Dax hangelte sich am Freitag von Rekord zu Rekord und stieg am Nachmittag erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 16 400 Punkten. Der große Verfallstag an den Terminbörsen stützte die Kurse. Um die Mittagszeit waren an der Eurex Futures und Optionen auf den deutschen Leitindex ausgelaufen. Gegen Handelsschluss verfielen auch Futures und Optionen auf Aktien.

Letztlich gewann der Dax 0,41 Prozent auf 16 357,63 Zähler. Daraus resultierte ein sattes Wochenplus von 2,6 Prozent. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen schloss 0,55 Prozent höher bei 27 480,82 Punkten.

Für den EuroStoxx 50 , den Leitindex der Eurozone, ging es um 0,7 Prozent auf 4394,82 Zähler nach oben. In Paris gab es Plus von 1,3 Prozent, in London einen Anstieg um 0,2 Prozent. In den USA verharrte der Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss.

Mit einer Zinspause der US-Notenbank Fed im Juni und einer weiteren Zinsanhebung der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie jeweils weiteren in Aussicht gestellten Zinsschritten hatten die großen Notenbanken an den vorangegangenen Tagen die Erwartungen der meisten Marktteilnehmer getroffen. Gleiches galt auch für die Bank of Japan, die allerdings vorerst weiter an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhält.

Der Aktienmarkt lasse sich derzeit nicht von einer nächsten Zinsanhebungsrunde abschrecken, konstatierte CMC-Marktanalyst Konstantin Oldenburger. "Die Investoren sehen zwar das Risiko, dass die Geldpolitik den Bogen überspannen könnte, finden aber dafür in den aktuellen Konjunkturdaten noch keine Anzeichen." So könnten zu starke Zinserhöhungen die Wirtschaft nicht nur abkühlen - wie erwünscht, um die hohe Inflation in den Griff zu bekommen -, sondern deutlich belasten.

Unter den Einzelwerten im Dax standen einmal mehr die Aktien von Rheinmetall im Blick. Sie legten als Spitzenwert im Leitindex um 4,9 Prozent zu. Händler verwiesen auf Aussagen von Vorstandschef Armin Papperger über einen bevorstehenden milliardenschweren Munitions-Rahmenvertrag mit der Bundesregierung. Das seien in der Regel Geschäfte mit hohen Margen, begründete ein Händler die Kursgewinne der Aktie des Rüstungsunternehmens und Autozulieferers. Im Gefolge ging es auch für die Papiere des Rüstungselektronikherstellers Hensoldt im MDax um 3,3 Prozent hoch.

Nach einem bislang schlecht verlaufenen Börsenjahr für deutsche Internet-Werte griffen Anleger außerdem weiter bei Zalando , Delivery Hero oder Hellofresh zu, die Kursgewinne zwischen 1,6 und 3,8 Prozent verbuchten. Vor allem das Papier des Modehändlers Zalando ist weiter deutlich auf Erholungskurs und legte im Wochenverlauf um knapp 10 Prozent zu.

Zu den schwächsten Dax-Werten gehörten die Papiere der Deutschen Bank mit minus 2,5 Prozent. Finanzchef James von Moltke hatte sich am Vortag über erwartete Rückgänge bei den Handelserträgen geäußert.

Eine Studie der US-Bank JPMorgan verhalf im SDax den Anteilen von Morphosys zu einem Kurssprung von mehr als 8 Prozent. Analyst James Gordon stufte die Aktie um gleich zwei Bewertungsschritte von "Underweight" auf "Overweight" hoch. Zudem verdreifachte er das Kursziel auf 36 Euro. "Wir setzen auf Pelabresib", schrieb er. Für das Mittel gegen eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks und Blutes stehen Ende des Jahres Phase-III-Studiendaten an.

Eine Reihe von Aktien wurde am Freitag mit einem Dividendenabschlag gehandelt, unter ihnen Brenntag , Deutsche Wohnen und DWS .

Der Euro notierte zuletzt bei 1,0925 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0966 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,55 Prozent am Vortag auf 2,56 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,03 Prozent auf 124,57 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,16 Prozent auf 133,06 Punkte./edh/ngu

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seite:  1  Anzahl: 10 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
09.05.2024 06:10 20 Milliarden Euro für Wohnzuschüsse - Bruchteil...
08.05.2024 16:24 ROUNDUP: Vermieter verklagt - BGH prüft Verrechnu...
03.05.2024 07:30 EQS-News: Deutsche Wohnen mit solider Geschäftsen...
30.04.2024 13:43 AKTIEN IM FOKUS: Vonovia-Zahlen helfen Immobiliens...
30.04.2024 10:12 ROUNDUP: Vonovia macht wieder Gewinn - Wert des Im...
30.04.2024 07:30 EQS-News: Deutsche Wohnen veröffentlicht vorläuf...
17.04.2024 13:18 Wohnungsmarkt in Berlin bleibt angespannt - Angebo...
17.04.2024 13:04 Bündnis fordert gerechte Kostenaufteilung bei Woh...
20.03.2024 07:00 EQS-News: Deutsche Wohnen mit solider Geschäftsen...
14.03.2024 18:30 EQS-News: Deutsche Wohnen veröffentlicht vorläuf...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services