Märkte & Kurse

EASYJET PLC
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: GB00B7KR2P84 WKN: A1JTC1 Typ: Aktie DIVe: 2,59% KGVe: 8,69
 
6,488 EUR
+0,09
+1,47%
Echtzeitkurs: heute, 12:16:35
Aktuell gehandelt: 284 Stk.
Intraday-Spanne
6,440
6,488
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr +15,62%
Perf. 5 Jahre -47,41%
52-Wochen-Spanne
4,070
6,818
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
12.12.2023-

Flugsicherung: Engpässe im deutschen Luftraum mit Technik beseitigen

LANGEN (dpa-AFX) - Die Engpässe im deutschen Luftraum lassen sich nach Auffassung des Flugsicherungschefs Arndt Schoenemann nur mit verbesserter Technologie nachhaltig beseitigen. "Wir können nicht beliebig viel Personal in unsere Kontrollcenter pumpen, um den Bedarf an Lotsenleistungen zu decken", sagte der Chef der bundeseigenen Deutschen Flugsicherung (DFS) der Deutschen Presse-Agentur. Stattdessen müssten Airlines wie auch die Kontrollstellen in verlässliche Datenverbindungen investieren, die einen Großteil der mündlichen Kommunikation zwischen Lotsen und Crews ersetzen könnten. "Wir müssen weg von der zentralen Rolle des Sprechfunks", sagte Schoenemann.

Die DFS erwartet erst im Jahr 2027 die volle Rückkehr des Flugverkehrs über Deutschland zu dem Vor-Corona-Stand aus dem Jahr 2019. Im kommenden Jahr sollen es den Berechnungen zufolge 92 Prozent werden. Gleichwohl sei insbesondere der aus Karlsruhe gesteuerte obere Luftraum über Süddeutschland bereits aktuell bei 120 bis 130 Prozent des Vorkrisenwertes und damit an der Grenzen der Kapazität.

Die Flugsicherung testet die neue Datentechnologie derzeit auf zwei Abflugrouten von Düsseldorf und Stuttgart, wie Schoenemann berichtete. Entsprechend ausgerüstete Flugzeuge würden dort - entgegen sonst üblicher internationaler Regeln - bevorzugt geleitet. Er appelliere an die Fluggesellschaften, die Investitionen in die Flotte zu leisten, sagte der DFS-Chef. Für die Investitionen in die eigene Infrastruktur sei die Flugsicherung zunehmend auf Mittel aus Forschungsprogrammen der Europäischen Union angewiesen, sagte Schoenemann.

Der Flugsicherungschef wehrte sich gegen Kritik an der Höhe der deutschen Flugsicherungsgebühren. Man gehöre bei den Streckengebühren zu den fünf günstigsten Flugsicherungen in Europa. Bei den Starts und Landungen spiegele sich hingegen der erhöhte Aufwand, der aus dem deutschen Flughafensystem mit seiner Vielzahl von kleinen und mittleren Airports folge. Letztlich richte sich die Kritik der Direktfluggesellschaften aber vor allem gegen die deutsche Luftverkehrssteuer, die Flughafenkosten und die Luftsicherheitsgebühr, die für Passagier- und Gepäckkontrollen erhoben wird. Die Lotsenkosten machten nur einen sehr kleinen Teil des Ticketpreises aus.

Letztlich seien die Gebühren aber auch für alle Anbieter gleich, meinte Schoenemann. "Ich bin daher überzeugt, dass auch die Direktflieger wie Ryanair , Wizz oder Easyjet in den kommenden Jahren wieder verstärkt auf den deutschen Markt zurückkommen werden, den sie nach Corona der Lufthansa ein Stück weit überlassen haben."

Schoenemann bestätigte Pläne, im kommenden Jahr die Start- und Landegebühren weniger stark anzuheben als es eigentlich geboten wäre. Die DFS muss nach regulatorischen Vorgaben 2024 beginnen, die rund 1,2 Milliarden Euro Mindereinnahmen aus der Corona-Zeit reinzuholen, um langfristig ihren Haushalt auszugleichen. Für einen Zeitraum von bis zu acht Jahren ist daher mit höheren Luftsicherungsgebühren zu rechnen. In einem ersten Schritt sollen die Erhöhungen im kommenden Jahr gedämpft werden, erklärte der DFS-Chef, ohne eine Summe zu nennen. Über weitere Entlastungen der Airline-Branche sei noch nicht entschieden, da zunächst die europaweite Regulierung der Flugsicherungen durch die EU-Kommission abgewartet werden müsse./ceb/DP/zb

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 7,200 EUR 01.03.24 12:12 Lang & S...
EASYJET PLC 6,472 EUR 01.03.24 12:11 Lang & S...
RYANAIR HOLDINGS 20,000 EUR 01.03.24 12:07 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   1 2 3 4 5    Anzahl: 176 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
12.12.2023 05:36 Flugsicherung: Engpässe im deutschen Luftraum mit...
07.12.2023 07:39 WDH: Beschwerden über die Bahn und Fluggesellscha...
07.12.2023 07:11 Beschwerden über die Bahn und Fluggesellschaften ...
06.12.2023 13:56 ROUNDUP: Luftfahrtverband sagt Airlines weltweit n...
06.12.2023 11:16 Luftfahrtverband hebt Gewinnprognose für Airlines...
04.12.2023 11:32 ROUNDUP/Luftverkehr: Erneut zahlreiche Behinderung...
28.11.2023 18:28 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Verluste eingedämm...
28.11.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.11.2023 - 1...
28.11.2023 12:07 Aktien Europa: Leichte Verluste - Konsolidierung g...
28.11.2023 11:49 ROUNDUP: Rolls-Royce-Chef glaubt nicht an schnelle...
28.11.2023 10:42 ROUNDUP/Easyjet: Krieg und späte Buchungen belast...
28.11.2023 09:19 WDH: Easyjet bekommt Gaza-Krieg und späte Buchung...
28.11.2023 09:04 Gaza-Krieg und späte Buchungen: Easyjet rechnet m...
20.11.2023 16:45 Fluglotsenstreik führt zu Behinderungen in Frankr...
09.11.2023 11:49 Dänemark kündigt Abgabe auf Flugtickets an
05.11.2023 18:11 ROUNDUP: Flugbetrieb nach beendeter Geiselnahme in...
02.11.2023 10:10 Sturm 'Ciarán': In Niederlanden hunderte Flüge a...
27.10.2023 08:09 Winterflugplan: Wichtige Regionen verlieren direkt...
23.10.2023 11:48 Reise trotz Reisewarnung gebucht - kein Anspruch a...
13.10.2023 13:38 Piloten gegen zivile Rückholflüge - Militär in ...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services