Märkte & Kurse

Übersicht
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Nachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten drei Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Nachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
28.02.2024 05:27

US-Medien: Trump gewinnt Vorwahl im US-Bundesstaat Michigan

LANSING/WASHINGTON (dpa-AFX) - Der frühere US-Präsident Donald Trump hat die Vorwahl zur Präsidentschaftskandidatur der Republikaner im Bundesstaat Michigan wie erwartet gewonnen. Das berichteten die US-Sender CNN und NBC am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf eigene Prognosen. Trumps Konkurrentin Nikki Haley fuhr demnach wie erwartet eine deutliche Niederlage ein - die beiden lagen nach Auszählung von rund 10 Prozent der Stimmen gut 30 Prozentpunkte auseinander.

Trump und Haley hatten sich in dem nördlichen Bundesstaat mit rund zehn Millionen Einwohnern ein weiteres Duell um die Nominierung ihrer Partei für die Präsidentenwahl am 5. November geliefert. Wer in den USA Präsidentschaftskandidat werden will, muss sich zunächst in parteiinternen Vorwahlen durchsetzen. Bei Parteitagen im Sommer werden die Kandidaten dann offiziell gekürt. Der Nominierungsparteitag der Republikaner findet Mitte Juli statt.

Haley hatte bereits bei den Vorwahlen in Iowa, New Hampshire und am vergangenen Wochenende in South Carolina gegen Trump verloren. Die 52-Jährige gilt als politisch und rhetorisch etwas gemäßigter als ihr Konkurrent. Offen ist, wie lange sie noch im Rennen um die Kandidatur bleiben wird, da ihr faktisch keine Chancen mehr eingeräumt werden, Trump zu schlagen. Der 77-Jährige hat großen Rückhalt in der Parteibasis.

Auch US-Präsident Joe Biden gewann die Vorwahl der Demokraten in Michigan den Prognosen der US-Sender zufolge erwartungsgemäß. Der Demokrat hat in seiner Partei keine ernst zu nehmende Konkurrenz im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur. Prognosen zufolge stimmten aber viele Wählerinnen und Wähler mit "unentschieden". Wie hoch die Zahl tatsächlich ist, wird sich erst zeigen, wenn mehr Stimmen ausgezählt sind. In Michigan leben viele Muslime, die mit Bidens Unterstützung für Israel im Gaza-Krieg nicht einverstanden sind und daher als Protestwähler gegen ihn gestimmt haben könnten.

Michigan gilt als sogenannter Swing State, der weder Demokraten noch Republikanern fest zugerechnet werden kann./nau/DP/zb



Weitere Nachrichten
 
Weitere Nachrichten der letzten drei Tage 
Seiten:   3 4 5 6 7   Berechnete Anzahl Nachrichten: 128     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
20.04.2024 08:09 Industrie vor Messe: Elektrobranche erwartet Rückenwind
20.04.2024 07:33 NBA: Miami und New Orleans holen die letzten Playoff-Plätze
20.04.2024 07:28 Beziehungsprobe um Müller: «Nichts Persönliches» von Tuchel
20.04.2024 07:20 Monolog im Stadion: Frankfurts Hellmanns drei Fußball-Themen
20.04.2024 07:15 DEL: Sorgen um Noebels nach Berliner Final-Ausgleich
20.04.2024 07:05 Henkel peilt weitere Übernahmen an
20.04.2024 01:56 Geywitz: Auf demografischen Wandel nicht vorbereitet
20.04.2024 01:52 Puma will Adidas und Nike in den USA mehr Konkurrenz machen
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.




 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
22.04.2024

ZACATECAS SILVER
Geschäftsbericht

YANGZHOU YANGJ
Geschäftsbericht

XPEDIATOR PLC
Geschäftsbericht

KUMHO MERCH BANK
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services