Märkte & Kurse

BOEING CO., THE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: US0970231058 WKN: 850471 Typ: Aktie DIVe: 0,17% KGVe: 45,13
 
185,740 EUR
-0,48
-0,26%
Echtzeitkurs: heute, 08:47:28
Aktuell gehandelt: 267 Stk.
Intraday-Spanne
185,720
186,820
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -4,07%
Perf. 5 Jahre -50,23%
52-Wochen-Spanne
167,000
243,400
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
25.01.2024-

ROUNDUP 2: Boeing 737-9 Max kommt nach Beinahe-Unglück zurück

(neu: mehr Details und Hintergrund)

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die nach einem Beinahe-Unglück stillgelegten Boeing -Jets des Typs 737-9 Max dürfen bald wieder abheben. Nachdem die US-Luftfahrtbehörde FAA das Verfahren für Inspektionen genehmigte, wollen Fluggesellschaften noch am Wochenende wieder Passagiere damit befördern. Doch für Boeing hat die Panne Folgen: Der Konzern darf die Produktion der gesamten Max-Familie vorerst nicht ausbauen.

Bei einer so gut wie neuen 737-9 Max von Alaska Airlines mit mehr als 170 Menschen an Bord war am 5. Januar kurz nach dem Start im Steigflug ein Rumpfteil herausgebrochen. An der Stelle haben manche Konfigurationen des Typs mit mehr Sitzen eine Tür. Die betroffene Variante der 737-9 Max hat stattdessen eine Abdeckung, die die Öffnung verschließt. Die FAA und andere Behörden ordneten an, alle rund 170 ähnlichen Flugzeuge des Typs für Untersuchungen am Boden zu lassen. Bei dem Zwischenfall wurde niemand ernsthaft verletzt - durch einen glücklichen Zufall waren allerdings die beiden Plätze direkt an der Öffnung leergeblieben.

Die FAA wies nun speziell an, Befestigungselemente zu prüfen und bei Bedarf festzuziehen. Alaska und United Airlines hatten auch bei weiteren Maschinen des Typs an dieser Stelle lose Befestigungsteile entdeckt. Fluggesellschaften aus der EU haben keine Flugzeuge des betroffenen Modells.

Die Kontrollen dauern mehr als zehn Stunden pro Flugzeug. Alaska will nun am Freitag erste überprüfte Maschinen wieder in den Flugplan aufnehmen. United peilt den Sonntag an. Alaska will Anfang Februar wieder alle ihre 65 Flugzeuge des Typs in der Luft haben. Das Unternehmen schätzt, dass die Stilllegung sie etwa 150 Millionen Dollar kosten wird.

Kritik an Qualitätskontrolle

Der Zwischenfall hat nun größere Konsequenzen für Boeing und seine Kunden. Die FAA kündigte an, dass sie vorerst keinen weiteren Ausbau der Produktion von allen Modellen der 737 Max genehmigen werde. Boeings Probleme in der Qualitätskontrolle seien "inakzeptabel", betonte Behördenchef Mike Whitaker. Nun will die FAA die Produktion der 737 Max gründlich unter die Lupe nehmen. "Boeing wird nicht einfach so zur Tagesordnung zurückkehren können", sagte Whitaker.

Für Boeing ist der Ausbau-Stopp ein Problem: Der US-Flugzeugbauer arbeitet die vielen 737-Max-Bestellungen nur langsam ab. Im Moment baut Boeing im Monat rund 30 Flugzeuge der Max-Familie. 2025 oder 2026 sollte der monatliche Ausstoß auf 50 erhöht werden.

Boeing droht nun bei den viel gefragten Mittelstreckenjets noch weiter hinter den Rivalen Airbus zurückzufallen. Der Hersteller aus Europa baut von seiner konkurrierenden Modellfamilie A320neo schon jetzt um die 50 Maschinen im Monat. Angesichts Tausender Bestellungen will Airbus-Chef Guillaume Faury die Produktion zum Jahr 2026 auf monatlich 75 Jets der Reihe ausweiten. Dazu zählt auch die neue Langstreckenversion A321XLR, deren erstes Exemplar Airbus spätestens Mitte 2024 ausliefern will.

Die Boeing-Aktie startete in den US-Handel am Donnerstag mit einem Minus von rund drei Prozent./so/DP/jha

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
AIRBUS SE 146,960 EUR 23.02.24 08:33 Lang & S...
BOEING CO., THE 185,700 EUR 23.02.24 08:32 Lang & S...
UNITED AIRLINES HOLDINGS INC. 41,460 EUR 23.02.24 08:29 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   1 2 3 4 5    Anzahl: 720 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
25.01.2024 15:58 ROUNDUP 2: Boeing 737-9 Max kommt nach Beinahe-Ung...
25.01.2024 15:24 WDH/Aktien New York Ausblick: Gewinne - US-Wachstu...
25.01.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 25.01.2024 - 1...
25.01.2024 15:14 Aktien New York Ausblick: Gewinne - US-Wachstum un...
25.01.2024 07:20 ROUNDUP: US-Aufsichtsbehörde macht Weg für Rück...
25.01.2024 06:33 US-Aufsichtsbehörde macht Weg für Rückkehr der ...
24.01.2024 15:01 WDH: Boeing-Flieger verliert kurz vor Start in den...
24.01.2024 14:27 Boeing-Flieger verliert kurz vor Start in den USA ...
24.01.2024 07:51 Alaska-Airlines-Chef 'wütend' nach Boeing-Zwische...
23.01.2024 20:09 Aktien New York: Gemischte Quartalsbilanzen stoppe...
23.01.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 23.01.2024 - 1...
23.01.2024 09:14 AKTIE IM FOKUS: Lufthansa im Plus - Oddo-Abstufung...
22.01.2024 23:41 ROUNDUP: United Airlines erwartet Verlust nach Boe...
22.01.2024 22:52 United Airlines erwartet Verlust nach Boeing-Probl...
22.01.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 22.01.2024 - 1...
22.01.2024 15:13 Aktien New York Ausblick: Rekordjagd geht weiter
22.01.2024 12:22 ROUNDUP/Nach Beinahe-Unglück: Behörde nimmt auch...
22.01.2024 09:10 Nach Beinahe-Unglück: Behörde nimmt ältere Vers...
18.01.2024 22:38 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow fester - Nasd...
18.01.2024 20:13 Aktien New York: Dow stabilisiert sich - Nasdaq au...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services