Märkte & Kurse

A.P. MOLLER-MAERSK B
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DK0010244508 WKN: 861837 Typ: Aktie DIVe: 1,84% KGVe: 50,35
 
1.530,000 EUR
+5,00
+0,33%
Echtzeitkurs: 14.06.24, 22:26:30
Aktuell gehandelt: 189 Stk.
Intraday-Spanne
1.512,000
1.563,000
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -5,69%
Perf. 5 Jahre +64,40%
52-Wochen-Spanne
1.088,333
1.841,133
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
11.06.2024-

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Schwach vor dem 'Super-Mittwoch'

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Aktienmärkte haben am Dienstag ihre Verluste ausgeweitet. Für Vorsicht sorgt vor allem der ereignisreiche Mittwoch, der "Super-Mittwoch", wie ihn Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von Robomarkets nannte. Denn dann werden in den USA nicht nur die viel beachteten Inflationsdaten veröffentlicht, sondern auch die Zinsentscheidung der Notenbank Federal Reserve. "Das Enttäuschungspotenzial ist nicht unerheblich", hieß es in einem Kommentar des Brokers IG.

Der EuroStoxx 50 büßte 1,02 Prozent auf 4965,09 Punkte ein, nachdem der Eurozonen-Leitindex bereits zum Wochenauftakt 0,7 Prozent verloren hatte. Für den Cac 40 in Paris ging es am Dienstag erneut noch etwas deutlicher bergab, nämlich um 1,33 Prozent auf 7789,21 Punkte. Der französische Leitindex leidet weiter unter dem Ausgang der Europawahl samt der angekündigten vorgezogenen Neuwahl der Nationalversammlung durch Präsident Emmanuel Macron.

In London gab der FTSE 100 um 0,98 Prozent auf 8147,81 Punkte nach. Dort dürften neben der Zurückhaltung vor den morgigen US-Daten auch die heimischen Arbeitsmarktzahlen auf die Stimmung gedrückt haben. Der britische Arbeitsmarkt zeigte weiter Anzeichen von Schwäche. In den drei Monaten bis April stieg die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Quartal zuvor auf 4,4 Prozent und damit etwas deutlicher als von Analysten im Schnitt erwartet.

Zu den anstehenden US-Daten und der Vorsicht der Anleger weltweit sagte außerdem Portfolio-Manager Thomas Schmidt von der Fondsgesellschaft Ethnea: "Die Hartnäckigkeit der Inflation hat zuletzt für eine kalte Dusche gesorgt." Die Teuerungsrate in den USA sei in den zurückliegenden Monaten nicht so schnell zurückgegangen wie erwartet, was die Notenbanker zu einer vorsichtigen Haltung bewege.

Branchenübergreifend gab es an diesem Tag keine Gewinner. Schwächster Sektor war die Bankenbranche mit minus 2,3 Prozent. In Frankreich gaben die Aktien der Societe Generale um 5,0 Prozent nach, Credit Agricole und BNP Paribas sanken um jeweils 3,9 Prozent. In Italien büßten Unicredit 3,8 Prozent ein und Intesa Sanpaolo 2,6 Prozent. Etwas besser hielten sich die beiden spanischen Banken Santander und BBVA mit minus 2,2 Prozent und minus 1,8 Prozent.

Reedereien standen unter Druck, nachdem es bereits unter asiatischen Branchenakteuren kräftige Kursverluste gegeben hatte. AP Moeller-Maersk büßten 7,0 Prozent ein und Hapag-Lloyd 9,1 Prozent. Ein Händler verwies darauf, dass sich der UN-Sicherheitsrat über Nacht für einen von US-Präsident Joe Biden vorgestellten mehrstufigen Plan für eine Waffenruhe im Gaza-Krieg ausgesprochen hatte. Seit dem Angriff der Terrororganisation Hamas auf Israel Anfang Oktober und dem militärischen Vorgehen der israelischen Armee gegen die Hamas in Gaza hatte die Huthi-Miliz von Jemen aus wiederholt Schiffe auch in internationalen Gewässern im Roten Meer unter Beschuss genommen. Das hatte die internationalen Frachtraten stark nach oben getrieben.

In London rückten am Nachmittag die Aktien von Deliveroo in den Fokus. Die Papiere des Essenslieferdienstes zogen zeitweise um etwas mehr als 6 Prozent an, schlossen dann aber nur moderat im Plus. Am Markt wurde auf die Finanz-Website "Betaville" verwiesen, die unter dem Schlagwort "Uncooked Alert" Marktgerüchte verbreitet. Aktuell, so hieß es dort, kursierten Gerüchte um einen strategischen Käufer. Personen, die die Lage verfolgten, hätten angedeutet, dass es sich um einen weiteren etablierten Akteur auf dem US-Onlinemarkt für Lebensmittellieferungen handele. Derzeit ist Amazon größter Anteilseigner von Deliveroo.

Im Technologiesektor stand mit Atos zudem ein Wert aus der zweiten Reihe unter Druck. Die Aktie des französischen IT-Dienstleisters verlor 15,1 Prozent und setzte damit ihre rasante Talfahrt fort. Das Unternehmen hatte einem Rettungsplan des größten Aktionärs Onepoint zugestimmt. Für die Aktionäre ist der Plan eine bittere Pille, da er eine massive Verwässerung des Aktienkapitals bedeutet./ck/ngu

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
AMAZON.COM INC. 171,380 EUR 15.06.24 11:50 Lang & S...
A.P. MOLLER-MAERSK B 1.528,500 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
ATOS SE 0,832 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
BANCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARI... 8,990 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
BANCO SANTANDER SA 4,348 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
BNP PARIBAS S.A. 58,250 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
CRÉDIT AGRICOLE S.A. 12,995 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
DELIVEROO PLC CLASS A 1,562 EUR 14.06.24 21:59 Lang & S...
HAPAG-LLOYD AG NAMENS-AKTIEN O... 163,100 EUR 15.06.24 11:04 Lang & S...
INTESA SANPAOLO SPA 3,330 EUR 15.06.24 11:01 Lang & S...
SOCIÉTÉ GÉNÉRALE S.A. 22,090 EUR 15.06.24 10:44 Lang & S...
UNICREDIT SPA 32,380 EUR 15.06.24 11:01 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 208 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
11.06.2024 19:07 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Schwach vor dem 'Su...
11.06.2024 12:12 Aktien Europa: Leichte Abgaben - Warten auf US-Zin...
11.06.2024 10:07 AKTIEN IM FOKUS: Hapag-Lloyd und Moeller-Maersk un...
04.06.2024 14:27 AKTIE IM FOKUS: Hapag-Lloyd auf Hoch seit Septembe...
28.05.2024 15:45 ROUNDUP: Wissing hält klimaneutrale Schifffahrt f...
24.05.2024 18:59 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Stagnation - Ernüc...
09.05.2024 06:11 Allianz: Über 50 Huthi-Angriffe auf Handelsschiff...
06.05.2024 14:16 Maersk: Bis zu 20 Prozent weniger Kapazität wegen...
02.05.2024 19:05 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx schwäche...
02.05.2024 13:28 ROUNDUP: Reederei Moller-Maersk erwartet 2024 stä...
02.05.2024 12:10 Aktien Europa: Verluste für EuroStoxx und Cac 40 ...
02.05.2024 10:11 Reederei Moller-Maersk erwartet 2024 stärkere Con...
10.04.2024 16:09 Reederverband warnt vor starkem Anstieg der Pirate...
28.03.2024 05:50 Methanol-Containerschiff 'Ane Maersk' in Hamburg e...
26.03.2024 18:47 ROUNDUP 3: Autobrücke stürzt nach Schiffskollisi...
26.03.2024 18:42 Nach Brückeneinsturz in Baltimore: US-Präsident ...
26.03.2024 17:18 ROUNDUP 2: Autobrücke stürzt nach Schiffskollisi...
26.03.2024 16:06 Besatzung von Containerschiff setzte vor Brücken-...
26.03.2024 16:06 Brückeneinsturz in Baltimore: Schiffsbesatzung me...
26.03.2024 14:40 US-Präsident Biden über Brückeneinsturz in Balt...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services