Märkte & Kurse

BRENNTAG SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000A1DAHH0 WKN: A1DAHH Typ: Aktie DIVe: 3,04% KGVe: 14,23
 
69,720 EUR
-0,14
-0,20%
Echtzeitkurs: 17.05.24, 22:26:23
Aktuell gehandelt: 32.449 Stk.
Intraday-Spanne
69,000
70,300
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -7,27%
Perf. 5 Jahre +54,76%
52-Wochen-Spanne
66,340
87,120
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
07.03.2024-

ROUNDUP 2: Brenntag zeigt sich für neues Jahr vorsichtig - Rückgänge 2023

(neu: Aussagen aus Telefonkonferenz, Analysten, Aktienkurs)

ESSEN (dpa-AFX) - Der Chemikalienhändler Brenntag blickt nach einem Umsatz- und Ergebnisrückgang vorsichtig auf das laufende Jahr. "Wir gehen auch 2024 von einem herausfordernden Geschäftsumfeld aus", sagte Unternehmenschef Christian Kohlpaintner am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Dieses werde von geopolitischen Unsicherheiten und makroökonomischen Herausforderungen geprägt. Hinzu komme der ungewisse Ausgang von wichtigen politischen Wahlen. Gleichzeitig dürfte sich aber die Gesamtnachfrage verbessern. Bereits im Jahresverlauf 2023 habe das Brenntag-Management eine leichte, schrittweise Erholung der Absatzmengen gesehen. "Wir erwarten eine Fortsetzung dieser Trends."

An der Börse zeigten sich die Anleger wenig überzeugt, die Aktie fiel am Nachmittag um mehr als vier Prozent und war damit Dax-Schlusslicht. Anleger könnten davon enttäuscht sein, dass das Unternehmen keine weiteren Aktien zurückkauft. Der starke Mittelzufluss habe Erwartungen geschürt, dass es "weitere Rückflüsse an die Aktionäre" geben werde, schrieben die Analysten vom Investmenthaus Stifel. Die Enttäuschung über deren Ausbleiben belaste nun den Aktienkurs.

Das erste Quartal sei in den beiden Geschäftsbereichen unterschiedlich angelaufen, sagte Brenntag-Chef Kohlpaintner. Es gebe bei den Industriechemikalien ordentliche Volumenzuwächse in Nordamerika, aber auch in Europa. Im Geschäft mit Spezialitäten sei diese Volumenbelebung aber noch nicht zu sehen. Auch in Asien und China habe der Konzern in den ersten beiden Monaten noch keine erhebliche Trendwende erlebt.

Für das laufende Jahr rechnet Brenntag im schlechtesten Fall mit einem leichten Rückgang des operativen Ergebnisses. Für den bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (operatives Ebita) peilt der Konzern 1,23 bis 1,43 Milliarden Euro an.

Laut Experte Christian Cohrs von dem Analysehaus Warburg Research lagen die Ergebnisse des Unternehmens unter seinen Erwartungen. Gleiches gelte für die Aussagen zur weiteren Entwicklung. Der Geldzufluss (Cashflow) habe sich unterdessen günstig entwickelt. Für den UBS-Experten Rory McKenzie lagen der Gewinn und die Ziele für das laufende Jahr im Rahmen der Erwartungen. Die Gewinne stünden immer noch unter Druck, der aber nachlasse.

Im vergangenen Jahr bekam der Chemikalienhändler eine schwächere Nachfrage zu spüren. Der Umsatz schrumpfte um 13,5 Prozent auf 16,8 Milliarden Euro. Dabei belastete auch ein stärkerer Euro - bereinigt um Währungseffekte betrug das Minus elf Prozent. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen sank um 16,3 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro.

Auf die Aktionäre entfiel ein Gewinn von knapp 715 Millionen Euro nach fast 887 Millionen ein Jahr zuvor. Bei den Zahlen verfehlte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Das Brenntag-Management will die Dividende um 10 Cent auf 2,10 Euro je Aktie erhöhen.

Um die Kosten zu senken, hatte der Vorstand um Unternehmenschef Kohlpaintner im Sommer weitere Maßnahmen eingeleitet. Das Unternehmen schloss 25 Standorte und baute mehr als 400 Stellen ab, wie Finanzchefin Kristin Neumann sagte. Bereits bis Ende 2022 waren mehr als 1300 Jobs gestrichen und 100 Standorte geschlossen worden. Insgesamt will Brenntag bis 2027 auf Jahressicht 300 Millionen Euro einsparen. Die Einmalkosten hatte das Unternehmen auf 250 Millionen Euro beziffert.

Derweil treibt der Konzern die Entflechtung seiner beiden Sparten voran. Die Geschäfte mit Prozesschemikalien (Essentials) sowie mit Spezialitäten für bestimmte Branchen (Specialties) sollen bis 2026 eigenständig aufgestellt werden. Brenntag erwartet durch die Eigenständigkeit der beiden Bereiche deutliche Effizienzsteigerungen und Einsparungen bei den Verwaltungskosten, den Ausgaben sowie in der Lieferkette.

Insbesondere das Spezialitätengeschäft soll sich so besser entwickeln. Der Bereich liegt Kohlpaintner zufolge hinter den Wettbewerbern zurück, diese Lücke soll geschlossen werden. Danach will das Management verschiedene strategische Optionen prüfen. Ob es zu einer Aufspaltung kommt, ist noch offen.

Aktivistische Investoren, in deren Visier der Chemikalienhändler geraten ist, hatten auf eine Aufspaltung in die beiden Bereiche für Spezial- und Basischemikalien gedrängt. Dabei machte vor allem der britische Finanzinvestor Primestone auf sich aufmerksam. Primestone sowie der US-Hedgefonds Engine Capital erhoffen sich dadurch eine schnelle Wertsteigerung.

Brenntag handelt international mit Industrie- und Spezialchemikalien sowie Inhaltsstoffen. Das Unternehmen kauft die Stoffe bei Chemiekonzernen in größeren Mengen ein und verkauft sie in kleineren Mengen. In den vergangenen Jahren ist Brenntag mithilfe kleinerer Übernahmen gewachsen.

Konjunkturabschwünge treffen das Unternehmen in der Regel weniger stark als Chemiekonzerne, weil Kunden dann weniger Chemikalien benötigen und diese vermehrt beim Händler statt beim Produzenten kaufen. Zuletzt beschäftigte Brenntag mehr als 17 700 Mitarbeiter in 72 Ländern./mne/tav/jha/

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
BRENNTAG SE 69,600 EUR 17.05.24 21:59 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 287 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
17.05.2024 11:24 EQS-DD: Brenntag SE (deutsch)
15.05.2024 15:22 ROUNDUP 2: RWE schneidet besser ab als erwartet - ...
14.05.2024 18:05 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Anleger warten m...
14.05.2024 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 14.05.2024 - 1...
14.05.2024 14:59 WHD/Aktien Frankfurt: US-Preisdaten setzen Dax nur...
14.05.2024 14:54 Aktien Frankfurt: US-Preisdaten setzen Dax nur kur...
14.05.2024 12:21 Aktien Frankfurt: Dax gibt weiter etwas nach - Ber...
14.05.2024 12:01 Aktien Frankfurt: Dax gibt weiter etwas - Berichts...
14.05.2024 11:04 AKTIE IM FOKUS: Brenntag auf Tief seit November - ...
14.05.2024 10:11 ROUNDUP: Brenntag verdient weniger und wird vorsic...
14.05.2024 09:55 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Rekord r?...
14.05.2024 08:47 AKTIE IM FOKUS: Brenntag droht Tief seit November ...
14.05.2024 08:20 Aktien Frankfurt Ausblick: Abwartende Haltung - Er...
14.05.2024 07:31 Chemikalienhändler Brenntag verdient deutlich wen...
13.05.2024 09:39 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)
10.05.2024 09:28 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)
29.04.2024 08:49 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)
25.04.2024 18:48 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)
24.04.2024 13:49 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)
18.04.2024 13:31 EQS-Stimmrechte: Brenntag SE (deutsch)

Börsenkalender 1M

23.05.24
Analysten-, Investoren- & Aktionärskonferenzen

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services