Märkte & Kurse

HELLOFRESH SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000A161408 WKN: A16140 Typ: Aktie DIVe: 0,00% KGVe: 24,55
 
21,760 EUR
0,00
0,00%
Echtzeitkurs: 06.10.22, 22:27:00
Aktuell gehandelt: 19.581 Stk.
Intraday-Spanne
21,680
22,560
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -73,09%
Perf. 5 Jahre -
52-Wochen-Spanne
20,690
97,500
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
15.08.2022-

ROUNDUP: Hellofresh mit massivem Kundenrückgang - wichtigster Markt USA

BERLIN (dpa-AFX) - Der Kochboxenversender Hellofresh hat infolge der eingetrübten Konsumlaune deutlich an Kunden verloren. Zwar stieg die Zahl der aktiven Kunden im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 4 Prozent auf acht Millionen, allerdings sind das über als 500 000 weniger als noch in den Monaten Januar bis März. Konzernchef Dominik Richter versuchte die Entwicklung zu relativieren: "Das zweite Quartal ist erfahrungsgemäß immer schwächer als das erste", sagte er in einer Telefonkonferenz mit Journalisten am Montag. Kurz nach Börseneröffnung legte die Hellofresh-Aktie um 8 Prozent zu.

Im vergangenen Jahr habe der Dax-Konzern zudem zwischen den ersten beiden Quartalen davon profitiert, dass Menschen noch wegen der Corona-Pandemie häufiger zu Hause waren und entsprechend Kochboxen bestellten. Und auch, dass das zweite Quartal in Vor-Corona-Zeiten schwächer war als das erste, stimmt. Allerdings sank die Zahl der aktiven Kunden damals nicht so stark wie im zweiten Quartal 2022.

Als aktive Kunden zählt der Konzern Menschen, die innerhalb der vergangenen drei Monate ab Ende des entsprechenden Quartals mindestens eine Box erhalten haben. Dazu zählen neben regulären Bestellungen auch Neu- und Testkunden. In den USA drehten vom ersten zum zweiten unter dem Strich rund 220 000 Menschen Hellofresh den Rücken zu, in den restlichen Märkten waren es kumuliert gar 300 000.

Auch die Summe an Bestellungen konzernweit ging zurück: Waren es im Auftaktquartal des laufenden Jahres noch rund 34,6 Millionen, zählte Hellofresh jetzt noch knapp 32,3 Millionen. Dabei geht mehr als die Hälfte jeweils auf das Konto der USA, die mit Abstand der wichtigste Markt des Konzerns sind: Im zweiten Quartal erzielte Hellofresh mehr als die Hälfte seines Erlöses dort. Dabei entwickelte sich der Umsatz verglichen mit allen anderen Märkten deutlich dynamischer.

Wie wichtig die Vereinigten Staaten für das Unternehmen sind, wird das beim operativen Gewinn des zweiten Quartals snoch klarer: Während das Berliner Tech-Unternehmen zusammengerechnet in all seinen anderen Märkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang um fast ein Viertel auf 64,8 Millionen Euro hinnehmen musste, legte das US-Betriebsergebnis um fast 23 Prozent auf 112,2 Millionen Euro zu. Insgesamt machte Hellofresh drei Viertel des operativen Gewinns in den USA.

Der Konzernumsatz der Monate April bis Juni stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum um rund ein Viertel auf knapp zwei Milliarden Euro. Dabei halfen neben einer Aufwertung des US-Dollars auch ein Anstieg des durchschnittlichen Bestellwertes und dass Kunden öfter zu Zusatzprodukten griffen.

Allerdings schwächt das Wachstum in der Essenslieferbranche seit einigen Monaten ab: Auch andere Unternehmen wie Delivery Hero oder Just Eat Takeaway haben mit der gedämpften Konsumlaune zu kämpfen. Hellofresh muss also noch mehr dafür sorgen, dass Kunden bei der Stange gehalten werden - und erhöhte die Kosten für Werbung in Form von Gutscheinen oder Anzeigen. Mit knapp 16 Prozent des Umsatzes ist das aber noch weniger als vor der Corona-Pandemie. Konzernchef Richter sagte in der Telefonkonferenz, dass er mit einer Reduzierung der Marketingausgaben rechne, je mehr Kunden Hellofresh für sich gewinne.

Im operativen Geschäft musste der Manager gleich an mehreren Baustellen mehr ausgeben. Neben teureren Einkäufen der Lebensmittel und Zutaten nahmen Logistikkosten infolge von Preissteigerungen bei Treibstoffen zu. Doch auch der Ausbau der Produktionsstätten und die damit verbundenen Einführungs- und Anlaufkosten hätten sich bemerkbar gemacht, hieß es.

Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) ging entsprechend um 7,5 Prozent auf 145,9 Millionen Euro zurück. Branchenexperten hatten aber mit einem deutlicheren Rückgang gerechnet. Die dazu gehörende Marge reduzierte sich um 2,6 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent. Damit bestätigte das Unternehmen seine vorläufige Zahl zum Quartalsumsatz und konkretisierte die bereits bekannte Spanne für den operativen Quartalsgewinn von 140 bis 150 Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente Hellofresh mit 62,5 Millionen Euro gut ein Viertel weniger als noch im Vorjahreszeitraum.

Auch die zuvor gesenkte Jahresprognose bestätigte der Vorstand. Ausgehend vom Vorjahreswert von knapp 6 Milliarden Euro soll der Konzernumsatz 2022 um 18 bis 23 Prozent zulegen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll auf 460 bis 530 Millionen Euro sinken, nachdem Hellofresh im Vorjahr einen operativen Gewinn von 527,6 Millionen Euro vermeldet hatte.

Mit Blick auf die Jahresprognosen, die trotzt der jüngsten Senkung, zumindest teilweise noch auf dem Niveau der alten Ziele liegt, habe die der Hellofresh-Chef nun optimistisch geäußert, erklärte ein Händler. Das dürfte dann auch für das Kursplus am Montag gesorgt haben./ngu/mne/mis

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
DELIVERY HERO SE 39,110 EUR 06.10.22 22:42 Lang & S...
HELLOFRESH SE 21,670 EUR 06.10.22 22:42 Lang & S...
JUST EAT TAKEAWAY.COM NV 15,490 EUR 06.10.22 22:58 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 307 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
06.10.2022 12:10 AKTIE IM FOKUS 2: Kurs von Home24 nach Übernahmeo...
27.09.2022 18:18 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Weiterer Erholun...
27.09.2022 15:43 ROUNDUP: Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway will ...
27.09.2022 15:09 Aktien Frankfurt: Aussicht auf starke Wall Street ...
27.09.2022 10:10 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wagt neue...
26.09.2022 12:38 EQS-Gesamtstimmrechtsmitteilung: HelloFresh SE (de...
19.09.2022 18:30 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax dreht ins Pl...
19.09.2022 15:03 Aktien Frankfurt: Anleger bleiben vor Fed-Entschei...
19.09.2022 11:52 Aktien Frankfurt: Anleger vor Fed-Entscheid weiter...
19.09.2022 10:14 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger vor F...
19.09.2022 08:35 Mehr Klasse oder nur mehr Masse? Ein Jahr nach der...
19.09.2022 08:20 Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger vor Fed-Entsche...
19.09.2022 05:50 INDEX-MONITOR: Siemens Energy ersetzt ab heute Hel...
19.09.2022 05:50 INDEX-MONITOR: Nordex heute zurück im SDax - Weit...
13.09.2022 18:29 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: US-Inflationsdat...
13.09.2022 15:17 Aktien Frankfurt: Indizes rutschen ins Minus - Hoh...
13.09.2022 11:15 AKTIEN IM FOKUS: Ocado sacken ab nach Ausblickssen...
12.09.2022 18:30 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax setzt Erholu...
12.09.2022 14:34 Aktien Frankfurt: Dax startet schwungvoll in die n...
12.09.2022 11:48 Aktien Frankfurt: Dax überwindet 13 300 Punkte

Börsenkalender 1M

27.10.22
Bericht zum 3. Quartal

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services