Märkte & Kurse

VOLKSWAGEN AG VZ
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0007664039 WKN: 766403 Typ: Aktie DIVe: 7,50% KGVe: 3,88
 
120,950 EUR
0,00
0,00%
Echtzeitkurs: 19.04.24, 22:26:24
Aktuell gehandelt: 83.616 Stk.
Intraday-Spanne
119,900
121,750
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -3,66%
Perf. 5 Jahre -26,02%
52-Wochen-Spanne
97,910
133,400
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
25.04.2023-

ROUNDUP: Ex-Audi-Chef Stadler verhandelt über Geständnis

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler verhandelt im Prozess um manipulierte Abgaswerte bei Dieselautos über ein Geständnis. Das Landgericht München hatte ihm bei einem umfassenden Geständnis eine Bewährungsstrafe zwischen eineinhalb und zwei Jahren in Aussicht gestellt. Die Staatsanwaltschaft "könnte damit leben", sofern Stadler eine Bewährungsauflage in Millionenhöhe zahlt, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Weickert am Dienstag. Auch Stadlers Verteidiger äußerten "grundsätzliches Interesse, das Verfahren zum Abschluss zu bringen". Für den Nachmittag sei ein weiteres Gespräch mit ihnen und der Staatsanwaltschaft geplant, sagte der Richter.

Nach vorläufiger Einschätzung der Wirtschaftsstrafkammer dürfte Stadler spätestens im Juli 2016 erkannt haben, dass die Abgaswerte von Dieselautos manipuliert gewesen sein könnten. Er hätte der Sache auf den Grund gehen und die Handelspartner informieren müssen. Stattdessen habe er den Verkauf der Autos weiter geduldet und sich damit des Betrugs durch Unterlassen schuldig gemacht.

Der langjährige Chef der Audi-Motorenentwicklung und spätere Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz legte am Dienstag im Prozess ein Geständnis ab, obwohl die Staatsanwaltschaft die vom Gericht vorgeschlagene Verständigung in seinem Fall ablehnte. Er habe die Ausgestaltung der Software veranlasst, mit der die Stickoxid-Grenzwerte zwar auf dem Prüfstand eingehalten wurden, aber nicht mehr auf der Straße. Damit konnte sich der Autobauer den nachträglichen Einbau größerer Adblue-Tanks für die Abgasreinigung sparen. Er habe die Möglichkeit erkannt und hingenommen, dass unzulässige Abschalteinrichtungen eingebaut wurden, erklärte Hatz in dem von seinem Verteidiger verlesenen Geständnis.

Das Gericht hatte für Hatz bei einem umfassenden Geständnis eine Bewährungsstrafe mit Zahlung von 400 000 Euro vorgeschlagen. Hatz' Verteidiger stimmten zu, aber die Staatsanwaltschaft forderte eine Haftstrafe ohne Bewährung. Denn Hatz sei in sehr hoher Position für einen beträchtlichen Schaden verantwortlich, und das Geständnis komme sehr spät.

Stadler und Hatz hatten mehrere Monate in Untersuchungshaft gesessen und in dem schon zweieinhalb Jahre lang dauernden Prozess bislang ihre Unschuld beteuert. Stadler hatte gesagt, seine Techniker hätten ihn hinters Licht geführt. Hatz hatte argumentiert, als die Manipulationen anfingen, habe er Audi schon verlassen gehabt.

Zwei mitangeklagte leitendende Audi-Ingenieure hatten dagegen schon 2020 gestanden. Im Verfahren gegen den Ingenieur Giovanni P. verkündete das Gericht am Dienstag eine Verständigung: In Absprache mit Staatsanwaltschaft und Verteidigung soll er bei Zahlung von 50 000 Euro an die Staatskasse und an gemeinnützige Organisationen zu einer Bewährungsstrafe zwischen anderthalb und zwei Jahren verurteilt werden. Das Verfahren gegen den anderen mitangeklagten Ingenieur, der als Kronzeuge aufgetreten war, hatte das Gericht vor drei Wochen eingestellt. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt.

Bei einer Verurteilung, auch bei Bewährungsstrafen, müssen die Angeklagten die Gerichtskosten tragen - nach Angaben eines Anwalts jeweils hohe sechsstellige Beträge. Staatsanwalt Nico Petzka begründete die Forderung nach einer Bewährungsauflage in Millionenhöhe für Stadler auch mit dessen Millioneneinkommen als Vorstandschef 2016 und 2017. Richter Weickert zitierte aus einer Mitteilung seines Verteidigers Thilo Pfordte an das Gericht, wonach Stadler zwei Häuser und elf Eigentumswohnungen in Ingolstadt und München und ein Bankguthaben von 1,3 Millionen Euro besitze, aber auch sehr hohe Kreditschulden habe./rol/DP/mis

 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   54 55 56 57 58   Anzahl: 1.159 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
25.04.2023 12:25 ROUNDUP: Ex-Audi-Chef Stadler verhandelt über Ges...
25.04.2023 11:06 Ex-Audi-Chef Stadler verhandelt über Geständnis
25.04.2023 09:48 Hyundai mit sattem Gewinnsprung im ersten Quartal
25.04.2023 09:46 ROUNDUP: Daimler Truck startet mit Gewinnsprung in...
25.04.2023 05:50 Ex-Audi-Chef Stadler muss vor Gericht Farbe bekenn...
24.04.2023 22:03 VW-Chef Blume lobt hervorragende Bedingungen in Ka...
24.04.2023 17:04 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 24.04.2023 - 17...
24.04.2023 16:00 ROUNDUP/SPD-Chef: 'Schnell einen Industriestrompre...
24.04.2023 14:31 ROUNDUP: BGH-'Dieselsenat' kassiert Klausel in Aut...
24.04.2023 12:44 SPD-Chef: 'Schnell einen Industriestrompreis' und ...
24.04.2023 06:35 ROUNDUP: BGH-'Dieselsenat' verkündet Urteil zu Kr...
21.04.2023 18:14 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax kämpft sich...
21.04.2023 17:25 VW baut in Kanada sein bislang größtes Batteriez...
21.04.2023 17:05 VW baut in Kanada sein bislang größtes Batteriez...
21.04.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 21.04.2023 - 1...
21.04.2023 13:51 ROUNDUP/Mehr SUVs, mehr BEVs: Autos werden größe...
21.04.2023 13:13 Mehr SUVs, mehr BEVs: Autos werden größer und sc...
21.04.2023 12:03 ROUNDUP: VW-Verkäufe im ersten Quartal insgesamt ...
21.04.2023 11:18 VW-Verkäufe im ersten Quartal insgesamt erholt - ...

Börsenkalender 1M

30.04.24
Geschäftsbericht

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services