Ausgewählte Nachricht
Suchanfrage
Produktinformation
 

 

Ausgewählte Nachricht
01.01.2024 17:35

KORREKTUR/WOCHENAUSBLICK: Rekord-Dax muss sich Realitäts-Check stellen

(Der letzte Satz wurde gestrichen. In Japan, China und Russland fand am Montag kein Handel statt.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem Rekordhoch des Dax kurz vor dem Ende des Börsenjahres 2023 könnte das neue Jahr so ruhig beginnen wie das alte geendet hat. Viele Marktakteure werden erfahrungsgemäß erst in der zweiten oder dritten Januarwoche wieder an die Handelsplätze zurückkehren. Ein Pendeln des deutschen Leitindex unter dem historischen Höchststand von gut 17 000 Zählern zum Auftakt 2024 wäre also eine Option.

Mit einem Gewinn von rund 20 Prozent war 2023 das zweitbeste Jahr für den Dax in den vergangenen zehn Jahren. "Sobald im neuen Jahr alle aus ihrem Urlaub zurückkommen, steht dann der Realitätscheck für die Jahresendrallys am Aktien- und Rentenmarkt an", schrieb Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Dann müsse sich zeigen, wie sehr die Börsianer zum Jahresstart ins Risiko gehen und ob sie bereit sind, auf den aktuellen Kursniveaus auch größere Summen zu investieren.

Angetrieben wurden die Aktienkurse im November und Dezember vor allem vom Szenario wieder sinkender Leitzinsen, vor allem in den USA. Deshalb dürfte am Mittwochabend den Investoren das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed einen Blick wert sein. Auf dem Treffen Mitte Dezember hatte die Fed Zinssenkungen im kommenden Jahr in Aussicht gestellt. Etliche Beobachter rechnen bereits für die Fed-Sitzung im März mit einer Zinssenkung. An den Märkten wird man daher den Wortlaut des Protokolls genauestens auf Hinweise zur zukünftigen Geldpolitik analysieren.

Mit Blick auf den deutschen Aktienmarkt dürfte es interessant sein zu beobachten, ob sich die Favoriten des alten Jahres auch im neuen der Gunst der Anleger erfreuen oder ob diese die Pferde wechseln.

Größte Kursgewinner im Dax waren 2023 Rheinmetall , Heidelberg Materials , Adidas , SAP und Covestro . Letzterer getrieben vor allem von Übernahmehoffnungen angesichts des Interesses des arabischen Ölkonzerns Adnoc. Dem stehen die Verlierer Zalando , Siemens Energy und Bayer gegenüber.

Am Neujahrstag sind die meisten großen Börsen geschlossen./bek/la/mis/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Name Kurs Währung Datum Zeit Handelsplatz
ADIDAS AG 217,80 EUR 21.06.24 17:35 Xetra
BAYER AG 26,00 EUR 21.06.24 17:42 Xetra
COVESTRO AG 51,24 EUR 21.06.24 17:39 Xetra
HEIDELBERG MATERIALS... 94,50 EUR 21.06.24 17:35 Xetra
RHEINMETALL AG 491,00 EUR 21.06.24 17:38 Xetra
SAP SE 181,06 EUR 21.06.24 17:39 Xetra
SIEMENS ENERGY AG 23,63 EUR 21.06.24 17:40 Xetra
ZALANDO SE 22,54 EUR 21.06.24 17:35 Xetra
Börsenkalender
21.06.24
YINSON
Geschäftsbericht

YING KEE TEA HOUSE GP LTD
Geschäftsbericht

BAL HOLDINGS LTD
Geschäftsbericht

WESTBOND ENTERPRISES CORP
Geschäftsbericht

Übersicht

 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.