Märkte & Kurse

Ausgewählte Nachricht
Suchanfrage
Produktinformation
 

 

Ausgewählte Nachricht
26.10.2021 08:01

DGAP-News: Veganz Group AG legt Preisspanne für den geplanten Börsengang auf EUR 85,00 bis EUR 110,00 je Aktie fest (deutsch)

Veganz Group AG legt Preisspanne für den geplanten Börsengang auf EUR 85,00 bis EUR 110,00 je Aktie fest

^
DGAP-News: Veganz Group AG / Schlagwort(e): Börsengang
Veganz Group AG legt Preisspanne für den geplanten Börsengang auf EUR 85,00
bis EUR 110,00 je Aktie fest

26.10.2021 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

WEDER ZUR DIREKTEN NOCH INDIREKTEN VERBREITUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER
WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA,
AUSTRALIEN, KANADA, JAPAN ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG,
VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST. ES
GELTEN WEITERE EINSCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DIE WICHTIGEN HINWEISE AM
ENDE DIESER PRESSEMITTEILUNG.

Veganz Group AG legt Preisspanne für den geplanten Börsengang auf EUR 85,00
bis EUR 110,00 je Aktie fest

- Gesamtvolumen des Börsengangs voraussichtlich zwischen EUR 46,5 Mio. und
EUR 60,2 Mio., abhängig von der endgültigen Anzahl der platzierten Aktien
und dem erzielten Emissionspreis

- Bruttoemissionserlös zwischen EUR 33,0 Mio. und EUR 42,8 Mio. für Veganz
erwartet

- Bruttoemissionserlös soll primär für den Aufbau des neuen
Produktionsstandortes in der Nähe von Berlin und Investitionen in das
weitere organische und anorganische Wachstum, z.B. für Forschung und
Entwicklung, Ausbau des Außendienstes, Marketing und die weitere Expansion
in ausgewählte europäische Länder verwendet werden

- Angebot besteht aus 388.733 neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung, 87.024
bestehenden Aktien aus dem Bestand bestimmter Altaktionäre sowie 71.363
bestehenden Aktien aus dem Bestand bestimmter Altaktionäre im Zusammenhang
mit einer möglichen Mehrzuteilung

- Angebotsfrist beginnt voraussichtlich am 27. Oktober 2021 und endet
voraussichtlich am 3. November 2021; erster Handelstag an der Frankfurter
Wertpapierbörse (Scale Segment) am oder um den 10. November 2021 erwartet

- Angebot unter Vorbehalt der Billigung des Wertpapierprospekts durch die
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und dessen anschließender
Veröffentlichung, die im Laufe des heutigen Tages erwartet wird

Berlin, 26. Oktober 2021 - Die Veganz Group AG ("Gesellschaft" und, zusammen
mit ihren Tochtergesellschaften, "Veganz"), das Berliner Unternehmen für
rein pflanzliche/vegane Lebensmittel mit Deutschlands innovativster
Lebensmittelmarke 2021 [1], gibt weitere Details zum geplanten Börsengang
("Börsengang")
bekannt. Vorbehaltlich der Billigung des Wertpapierprospekts für das
öffentliche Angebot in Deutschland ("Prospekt") durch die Bundesanstalt für
Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") und dessen anschließender
Veröffentlichung, die im Laufe des heutigen Tages erwartet wird, besteht der
Börsengang aus einem öffentlichen Angebot in Deutschland,
Privatplatzierungen in bestimmten Jurisdiktionen außerhalb Deutschlands (mit
Ausnahme der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanadas, Japans und
Australiens) sowie der Einbeziehung der bestehenden und neuen auf den
Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) der Gesellschaft
("Aktien") zum Handel im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse
(Segment Scale). Der Börsengang umfasst (i) 388.733 neue Aktien aus einer
vom Vorstand der Gesellschaft am 25. Oktober 2021 mit Zustimmung des
Aufsichtsrats der Gesellschaft vom selben Tag beschlossenen Kapitalerhöhung
gegen Bareinlagen unter Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2021/Ia, (ii)
87.024 bestehenden Aktien aus dem Bestand bestimmter Altaktionäre und (iii)
71.363 bestehenden Aktien aus dem Bestand bestimmter Altaktionäre im
Zusammenhang mit einer möglichen Mehrzuteilung. Bei vollständiger
Platzierung aller 547.120 angebotenen Aktien entspricht dies einem
Gesamtvolumen des Börsenganges zwischen EUR 46,5 Mio. und EUR 60,2 Mio.

Die Gesellschaft hat heute die Preisspanne auf EUR 85,00 bis EUR 110,00 je
angebotener Aktie festgelegt. Der Angebotszeitraum beginnt voraussichtlich
am 27. Oktober 2021 und endet voraussichtlich am 3. November 2021
("Angebotszeitraum").
Am letzten Tag des Angebotszeitraums können Kaufangebote (i) bis 12:00 Uhr
mitteleuropäischer Zeit ("MEZ") von Privatanlegern (natürlichen Personen)
und (ii) bis 14:00 Uhr MEZ von institutionellen Anlegern eingereicht werden.
Institutionelle Anleger können während des Angebotszeitraums Kaufangebote
direkt bei den Konsortialbanken aufgeben. Privatanleger können Kaufangebote
einen Tag nach Beginn des Angebotszeitraums, d.h. ab dem 28. Oktober 2021,
über die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace(c) der Frankfurter
Wertpapierbörse erteilen. Der endgültige Angebotspreis und die endgültige
Anzahl der im Rahmen des Börsengangs zu verkaufenden Aktien werden in einem
Bookbuilding-Verfahren ermittelt und am oder um den 3. November 2021
festgelegt.

Die Gesellschaft und wesentliche Altaktionäre (mit einer Beteiligung von
2.000 oder mehr Aktien vor dem Börsengang) haben sich zu einer Sperrfrist
(Lock-Up) von zwölf (12) Monaten verpflichtet. Jan Bredack,
Vorstandsvorsitzender (CEO) der Gesellschaft, der vor dem Börsengang 26,3 %
der Aktien hielt [2], stimmte einer Sperrfrist (Lock-Up) von 36 Monaten zu,
was sein starkes Engagement und seine Überzeugung einer positiven
Unternehmensentwicklung unterstreicht.

"Veganz ist nach unserer Kenntnis Europas einziger Multi-Sortiment-Anbieter
von rein pflanzlichen Lebensmitteln und verfügt über langjährige Beziehungen
zu namhaften Einzelhandels- und Drogeriemarktketten mit Wachstumspotenzial
wie EDEKA, REWE, Rossmann, dm, SPAR, Coop, LIDL und ALDI", betont Jan
Bredack. "Als wachstumsstarker Pionier mit 10 Jahren Markterfahrung und
hoher Innovationskraft sind wir der Überzeugung, einen klaren
Wettbewerbsvorteil zu haben. Wir sehen Veganz daher sehr gut aufgestellt, um
vom Potenzial des Wachstumsmarktes für rein pflanzliche Lebensmittel zu
profitieren."

Der Bruttoemissionserlös für Veganz aus der Platzierung der neuen Aktien
wird voraussichtlich zwischen EUR 33,0 Mio. und EUR 42,8 Mio. liegen. Veganz
beabsichtigt diesen Bruttoemissionserlös primär für den Aufbau des neuen
Produktionsstandortes in der Nähe von Berlin und Investitionen in das
weitere organische und anorganische Wachstum zu verwenden, z.B. für
Forschung und Entwicklung, den Ausbau des Außendienstes, Marketing und die
weitere Expansion in ausgewählte europäische Länder.

Die bestehenden und neuen Aktien, die im Zuge des Angebots platziert werden,
sollen in den Handel im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse (Scale
Segment) mit gleichzeitiger Einbeziehung in das Basic Board des Freiverkehrs
der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden (International Securities
Identification Number (ISIN) DE000A3E5ED2 / Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN)
A3E5ED / Börsenkürzel VEZ). Der erste Handelstag der Aktien an der
Frankfurter Wertpapierbörse wird voraussichtlich am oder um den 10. November
2021 sein. Die buchmäßige Lieferung der im Rahmen des Börsengangs
platzierten Aktien gegen Zahlung des endgültigen Angebotspreises wird
voraussichtlich am oder um den 10. November 2021 erfolgen.

Im Zusammenhang mit dem Börsengang agiert M.M.Warburg & CO als Sole Global
Coordinator und Sole Bookrunner und die Quirin Privatbank AG als Co-Lead
Manager.

Die Billigung des Prospekts wird für den heutigen Tag erwartet. Nach seiner
Billigung wird der Prospekt auf der Website der Gesellschaft unter
www.veganz.de im Bereich "Investor Relations" veröffentlicht. Es wird kein
öffentliches Angebot außerhalb Deutschlands stattfinden und der Prospekt ist
auch von keiner anderen Aufsichtsbehörde gebilligt worden.

[1] Laut einer Umfrage vom Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag vom
Handelsblatt.
[2] Über die Bredack Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH.

Kontakt:

     cometis AG
     Claudius Krause
     Telefon: 0611 205855 28
     E-Mail: investorrelations@veganz.de
Über Veganz:
Veganz - Gut für dich, besser für alle - ist die Marke für pflanzenbasierte
Lebensmittel. Gegründet 2011 in Berlin, wurde Veganz als europäische vegane
Supermarktkette bekannt. Mit einer bunten und lebensbejahenden
Unternehmensphilosophie gelang es Veganz, die vegane Nische aufzubrechen und
den pflanzlichen Ernährungstrend auf dem Markt zu etablieren. Das aktuelle
Produktportfolio umfasst rund 120 Produkte (101 aktive Produkte zum 30.
September 2021) in 17 Kategorien und ist in mehr als der Hälfte aller
europäischen Länder und in 22.264 Points of Sale (POS) weltweit (Stand: 30.
Juni 2021) erhältlich (exklusive der drei Veganz-Filialen in Berlin).
Daneben wird das Veganz-Produktportfolio kontinuierlich um hochwertige,
innovative Artikel erweitert und die nachhaltige Wertschöpfungskette stetig
verbessert. Für dieses Engagement wurde Veganz in einem exklusiven
Handelsblatt-Ranking 2021 als einzige deutsche Gesellschaft unter die Top 3
der innovativen Marken und zur innovativsten Lebensmittelmarke Deutschlands
gewählt.

WICHTIGE HINWEISE

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika
(einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen, eines jeden Bundesstaates
der Vereinigten Staaten und des District of Columbia, "Vereinigte Staaten"),
Australien, Kanada, Japan oder einer anderen Jurisdiktion, in der die
Veröffentlichung, Verbreitung oder Weitergabe rechtswidrig wäre,
veröffentlicht, verbreitet oder weitergegeben werden. Diese Mitteilung
enthält kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren und stellt keine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Aktien oder anderen
Wertpapieren der Gesellschaft ("Wertpapiere") in den Vereinigten Staaten,
Australien, Kanada, Japan oder einer anderen Jurisdiktion dar, in der ein
solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig ist. Die Aktien
oder andere Wertpapiere dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten
oder verkauft werden. Es wird kein öffentliches Angebot von Aktien oder
anderen Wertpapieren in den Vereinigten Staaten oder einer anderen
Rechtsordnung außerhalb Deutschlands stattfinden. Die Aktien wurden und
werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in seiner jeweils
gültigen Fassung registriert. Die Aktien dürfen weder in den Vereinigten
Staaten, Australien, Kanada oder Japan noch an Staatsangehörige, Einwohner
oder Bürger der Vereinigten Staaten, Australiens, Kanadas oder Japans oder
auf deren Rechnung oder zu deren Gunsten angeboten oder verkauft werden.

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung
zum Kauf von Aktien oder anderen Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot
in Deutschland wird ausschließlich durch und auf der Grundlage des Prospekts
erfolgen. Eine Anlageentscheidung in Bezug auf die öffentlich angebotenen
Aktien sollte nur auf der Grundlage des Prospekts getroffen werden. Der
Prospekt wird unverzüglich nach Billigung durch die BaFin auf der Website
der Gesellschaft (www.veganz.com) veröffentlicht. Die Billigung des
Prospekts durch die BaFin sollte jedoch nicht als Befürwortung der
angebotenen Aktien verstanden werden. Anleger sollten Aktien ausschließlich
auf der Grundlage des die Aktien betreffenden Prospekts erwerben und den
Prospekt lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um die mit der
Entscheidung zur Anlage in die Aktien verbundenen potenziellen Risiken und
Chancen vollständig zu verstehen.

Jegliches in dieser Mitteilung erwähntes Angebot wird in Mitgliedstaaten des
Europäischen Wirtschaftsraums und im Vereinigten Königreich nur an Personen
gerichtet, die "qualifizierte Investoren" im Sinne des Artikel 2(e) der
Verordnung (EU) 2017/1129 ("Prospektverordnung") sind, im Fall des
Vereinigten Königreichs, wie sie durch den European Union (Withdrawal) Act
2018 Teil des nationalen Rechts ist. Außerdem wird im Vereinigten Königreich
diese Mitteilung nur verteilt und richtet sich nur an Personen, die (i)
professionelle Anleger sind und unter Artikel 19(5) des Financial Services
and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 in der jeweils
geltenden Fassung ("Verordnung") fallen, (ii) Personen sind, die unter
Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung fallen ("high net worth companies",
"unincorporated associations" etc.) oder (iii) Personen sind, an die eine
Aufforderung oder Veranlassung zu einer Investitionstätigkeit (im Sinne von
Abschnitt 21 des Financial Services and Markets Act 2000) im Zusammenhang
mit der Emission oder dem Verkauf von Wertpapieren anderweitig rechtmäßig
übermittelt oder übermittelt werden darf (wobei diese Personen zusammen als
"Relevante Personen" bezeichnet werden). Diese Mitteilung richtet sich nur
an Relevante Personen und auf Basis dieser Mitteilung dürfen Personen nicht
handeln und nicht vertrauen, die keine Relevante Personen sind. Jede
Investition oder jede Investitionstätigkeit, auf die sich diese Mitteilung
bezieht, steht nur den Relevanten Personen offen und wird nur mit Relevanten
Personen eingegangen.

Bestimmte in dieser Mitteilung enthaltene Aussagen können
"zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen, die eine Reihe von Risiken und
Ungewissheiten in sich bergen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind erkennbar an
Formulierungen wie "können", "werden", "sollten", "planen", "erwarten",
"voraussehen", "schätzen", "glauben", "beabsichtigen", "projizieren", oder
"Ziel" oder der Verneinung dieser Wörter oder anderer Variationen dieser
Wörter oder vergleichbarer Terminologie. Zukunftsgerichtete Aussagen
basieren auf Annahmen, Prognosen, Schätzungen, Vorhersagen, Meinungen oder
Plänen, die naturgemäß erheblichen Risiken sowie Unsicherheiten und
Unwägbarkeiten unterliegen, die Änderungen unterworfen sind. Die
Gesellschaft gibt keine Zusicherung ab und wird keine Zusicherung machen,
dass eine vorausschauende Aussage erreicht wird oder sich als richtig
erweisen wird. Die tatsächliche zukünftige Vermögens-, Finanz- und
Ertragslage und Aussichten können sich erheblich von den in den
zukunftsgerichteten Aussagen projizierten oder prognostizierten
unterscheiden. Vorbehaltlich anwendbarer gesetzlicher Vorschriften
beabsichtigen weder die Gesellschaft noch M.M.Warburg & CO (AG & Co.)
Kommanditgesellschaft auf Aktien und Quirin Privatbank AG (zusammen
"Konsortialbanken")
noch deren jeweilige verbundene Unternehmen, zukunftsgerichtete Aussagen
oder andere Informationen aus dieser Mitteilung zu aktualisieren, zu prüfen,
zu überarbeiten oder an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen
anzupassen, ob aufgrund der Tatsache, dass neue Informationen vorliegen, in
der Zukunft neue Entwicklungen eintreten oder aus einem sonstigen Grund,
noch übernehmen sie eine derartige Verpflichtung.

Die Konsortialbanken handeln ausschließlich für die Gesellschaft, die
veräußernden Aktionäre und die verleihenden Aktionäre und für keine anderen
Personen in Zusammenhang mit dem geplanten Angebot ("Angebot"). Sie werden
keine anderen Personen als ihre jeweiligen Kunden in Bezug auf das geplante
Angebot ansehen und übernehmen für keine anderen Personen außer die
Gesellschaft, die veräußernden Aktionäre und die verleihenden Aktionäre die
Verantwortung für die Bereitstellung des ihren Kunden gewahrten Schutzes,
für die Beratung in Bezug auf das Angebot, den Inhalt dieser Mitteilung oder
sonstige in dieser Mitteilung genannte Transaktionen, Vereinbarungen oder
Angelegenheiten.

In Zusammenhang mit dem geplanten Angebot übernehmen die Konsortialbanken
und deren jeweilige verbundene Unternehmen einen Teil der im Rahmen des
Angebots angebotenen Aktien in der Position als Eigenhändler und können
diese Aktien und andere Wertpapiere oder damit verbundene Investments in
Zusammenhang mit dem geplanten Angebot oder mit einer anderen Angelegenheit
in dieser Eigenschaft für eigene Rechnung einbehalten, kaufen, verkaufen
oder zum Verkauf anbieten. Zudem können die Konsortialbanken und deren
jeweilige verbundene Unternehmen Finanztransaktionen (einschließlich Swaps
oder Differenzgeschäfte) mit Investoren abschließen, im Rahmen derer die
Konsortialbanken und deren jeweilige verbundene Unternehmen jeweils Aktien
oder andere Wertpapiere erwerben, halten oder veräußern können. Die
Konsortialbanken beabsichtigen keine Offenlegung des Umfangs dieser
Investitionen oder Geschäfte, es sei denn, sie unterliegen einer
diesbezüglichen gesetzlichen oder aufsichtsrechtlichen Verpflichtung.

Die Konsortialbanken und deren jeweilige Organmitglieder, Mitglieder der
Unternehmensleitung, Mitarbeiter, Berater oder Vertreter übernehmen
keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit, den
Wahrheitsgehalt oder die Vollständigkeit der Informationen in dieser
Mitteilung (oder für mögliche Auslassungen in dieser Mitteilung) oder
sonstiger Informationen, die sich auf die Gesellschaft beziehen, unabhängig
davon, ob diese Informationen schriftlich, mündlich, bildlich oder in
elektronischer Form vorliegen, und unabhängig davon, wie diese übermittelt
oder zur Verfügung gestellt worden sind, oder für etwaige Verluste jedweder
Ursache, die sich aus der Verwendung dieser Mitteilung oder ihres Inhalts
oder auf sonstige Weise in Zusammenhang damit ergeben, und sie geben auch
keine diesbezüglichen ausdrücklichen oder konkludenten Zusicherungen oder
Gewährleistungen ab.

Ausschließlich für die Zwecke der Produktsteuerungs-Anforderungen, die in
folgenden Richtlinien enthalten sind: (a) der EU-Richtlinie 2014/65/EU über
Märkte für Finanzinstrumente in der jeweils geltenden Fassung ("MiFID II");
(b) der Artikel 9 und 10 der Delegierten Richtlinie (EU) 2017/593 der
Kommission zur Ergänzung von MiFID II; und (c) lokale Durchführungsmaßnahmen
(zusammen "MiFID II-Produktsteuerung-Anforderungen"), und unter Ausschluss
jeglicher Haftung, ob aus unerlaubter Handlung, Vertrag oder anderweitig,
die ein "Hersteller" (im Sinne der MiFID II-Produktsteuerungs-Anforderungen)
ansonsten in Bezug darauf haben könnte, wurden die Aktien einem
Produktgenehmigungsverfahren unterzogen, in dem festgestellt wurde, dass
diese Aktien: (i) mit einem Endzielmarkt von Kleinanlegern und Anlegern, die
die Kriterien professioneller Kunden und geeigneter Gegenparteien, jeweils
wie in MiFID II definiert, erfüllen, kompatibel sind; und (ii) für den
Vertrieb über alle nach MiFID II zulässigen Vertriebskanäle geeignet sind
("Zielmarktbewertung").
Ungeachtet der Zielmarktbewertung sollten Vertriebsstellen beachten, dass:
der Preis der Anteile sinken kann und Anleger ihre Anlage ganz oder
teilweise verlieren könnten; die Anteile keinen garantierten Ertrag und
keinen Kapitalschutz bieten; und eine Anlage in die Anteile nur mit Anlegern
vereinbar ist, die keinen garantierten Ertrag oder Kapitalschutz benötigen,
die (entweder allein oder in Verbindung mit einem geeigneten Finanz- oder
sonstigen Berater) in der Lage sind, die Vorzüge und Risiken einer solchen
Anlage zu beurteilen, und die über ausreichende Mittel verfügen, um etwaige
Verluste, die sich daraus ergeben könnten, tragen zu können. Die
Zielmarktbewertung erfolgt unbeschadet der Anforderungen vertraglicher,
gesetzlicher oder aufsichtsrechtlicher Verkaufsbeschränkungen in Bezug auf
das Angebot.

Um Zweifel auszuschließen, stellt die Zielmarktbewertung nicht dar: (a) eine
Beurteilung der Eignung oder Angemessenheit für die Zwecke von MiFID II;
oder (b) eine Empfehlung an einen Anleger oder eine Gruppe von Anlegern, in
die Aktien zu investieren oder sie zu kaufen oder eine andere Maßnahme in
Bezug auf die Aktien zu ergreifen.

Jede Vertriebsstelle ist dafür verantwortlich, ihre eigene
Zielmarktbewertung in Bezug auf die Aktien vorzunehmen und geeignete
Vertriebskanäle zu bestimmen.

Im Zusammenhang mit der Platzierung der Aktien ist die M.M.Warburg & CO (AG
& Co.) Kommanditgesellschaft auf Aktien für Rechnung der Konsortialbanken
als Stabilisierungsmanager ("Stabilisierungsmanager") tätig und kann als
Stabilisierungsmanager Mehrzuteilungen vornehmen und
Stabilisierungsmaßnahmen gemäß Artikel 5 Absatz 4 und 5 der Verordnung (EU)
Nr. 596/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014
über Marktmissbrauch in Verbindung mit den Artikeln 5 bis 8 der Delegierten
Verordnung (EU) 2016/1052) der Kommission vom 8. März 2016 ergreifen. Die
Stabilisierungsmaßnahmen zielen darauf ab, den Marktpreis der Aktien während
des Stabilisierungszeitraums zu stützen, wobei dieser Zeitraum an dem Tag
beginnt, an dem die Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse (Segment
Scale) aufnehmen, was voraussichtlich am oder um den 10. November 2021 sein
wird, und spätestens 30 Kalendertage danach endet
("Stabilisierungszeitraum").
Stabilisierungsgeschäfte können zu einem höheren Marktpreis führen, als er
sich sonst einstellen würde. Der Stabilisierungsmanager ist jedoch nicht
verpflichtet, irgendwelche Stabilisierungsmaßnahmen zu ergreifen. Daher muss
die Stabilisierung nicht zwangsläufig eintreten, und sie kann jederzeit
beendet werden. Stabilisierungsmaßnahmen können an den folgenden
Handelsplätzen durchgeführt werden: Deutsche Börse - XETRA.

Im Zusammenhang mit solchen Stabilisierungsmaßnahmen können Investoren
zusätzliche Aktien in Höhe von bis zu 15 % der im Rahmen des Angebots
verkauften neuen Aktien und bestehenden Aktien zugeteilt werden
("Mehrzuteilungsaktien").
Bestimmte verleihende Aktionäre haben dem Stabilisierungsmanager, der auf
Rechnung der Konsortialbanken handelt, eine Option zum Erwerb von bis zu
71,363 Aktien zum Angebotspreis abzüglich vereinbarter Provisionen
eingeräumt ("Greenshoe-Option"). Soweit im Rahmen des Angebots
Mehrzuteilungsaktien an Investoren zugeteilt wurden, ist der
Stabilisierungsmanager, handelnd auf Rechnung der Konsortialbanken,
berechtigt, diese Option während des Stabilisierungszeitraums auszuüben,
auch wenn diese Ausübung auf einen Verkauf von Aktien durch den
Stabilisierungsmanager folgt, die dieser zuvor im Rahmen von
Stabilisierungsmaßnahmen erworben hatte (sog. "Refreshing the shoe").

DIESE MITTEILUNG IST KEIN PROSPEKT, SONDERN WERBUNG IM SINNE DER
PROSPEKTVERORDNUNG; INVESTOREN SOLLTEN DIE IN DIESER WERBUNG IN BEZUG
GENOMMENEN AKTIEN AUSSCHLIESSLICH AUF DER GRUNDLAGE DER IM PROSPEKT
ENTHALTENEN INFORMATIONEN ÜBERNEHMEN ODER KAUFEN.


---------------------------------------------------------------------------

26.10.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

   Sprache:        Deutsch
   Unternehmen:    Veganz Group AG
                   Warschauer Straße 32
                   10243 Berlin
                   Deutschland
   Internet:       https://veganz.de/
   ISIN:           DE000A254NF5
   WKN:            A254NF
   Börsen:         Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München
   EQS News ID:    1243373



   Ende der Mitteilung    DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1243373 26.10.2021

°
Börsenkalender
30.11.21
GATEWAY REAL ESTATE AG
Bericht zum 3. Quartal

FIRST SENSOR AG
Bericht zum 3. Quartal

ADLER REAL ESTATE AG
Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes

ROY ASSET HOLDING SE
Veröffentlichung des 9-Monats-Berichtes

Übersicht

 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services