Märkte & Kurse

Konjunktur
Suchanfrage
Produktinformation
 

Auf dieser Seite finden Sie alle Konjunkturnachrichten zeitlich geordnet und zu unterschiedlichen Themen der letzten vierzehn Tage aufgelistet. Wählen Sie aus der untenstehenden Tabelle die für Sie interessante Nachricht aus. Zusätzlich können Sie auch unsere Nachrichtensuche nutzen, um damit noch detaillierter nach bestimmten und weiter zurückliegenden Konjunkturnachrichten zu suchen.

 

Ausgewählte Nachricht
07.12.2023 14:10

Forscher: Ukraine bekommt immer weniger internationale Hilfe

KIEL (dpa-AFX) - Die internationale Militär- und Finanzhilfe für die Ukraine ist nach Berechnung deutscher Forscher in den vergangenen Monaten stark zurückgegangen. Von August bis Oktober seien dem von Russland angegriffenen Land Hilfspakete von 2,11 Milliarden Euro zugesagt worden, teilte das Institut für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel am Donnerstag mit. Dies sei nur etwas mehr als ein Zehntel der Summe aus dem Vorjahreszeitraum und der niedrigste Stand seit Januar 2022 vor der russischen Invasion, hieß es. Das IfW erfasst regelmäßig alle Hilfszusagen, die der Ukraine gemacht werden.

"Unsere Zahlen bestätigen den Eindruck einer zögerlicheren Haltung der Unterstützer in den vergangenen Monaten", sagte Christoph Trebesch, Teamleiter des Ukraine Support Trackers. Die Ukraine werde immer abhängiger von einer kleinen Zahl großer Unterstützer wie Deutschland, den USA und den nordischen Ländern.

In den USA wie in der EU sind Unterstützungspakete von einem hohen Umfang im Gespräch; sie stecken aber jeweils in politischem Streit fest. "Angesichts der Ungewissheit über weitere US-Hilfen kann die Ukraine nur hoffen, dass die EU endlich ihr seit langem angekündigtes 50-Milliarden-Euro-Hilfspaket verabschiedet", sagte Trebesch. Eine weitere Verzögerung werde Russland deutlich stärken. Über die EU-Hilfe soll eigentlich beim kommenden Gipfel der Staats- und Regierungschefs Mitte Dezember entschieden werden. Es gibt aber Widerstand, zum Beispiel aus Ungarn.

Die Ukraine wehrt seit mehr als 21 Monaten eine großangelegte russische Invasion ab und ist dabei auf ausländische Hilfe angewiesen. Teilweise kann sie auf bereits zugesagte Mehrjahresprogramme zurückgreifen. An Rüstungshilfe leisteten die EU-Mitglieder und europäische Institutionen zusammen mittlerweile mehr als die USA als größter Einzelgeber, schrieben die Forscher. Ein großes ausstehendes Programm ist die Verlegung von Kampfflugzeugen des Typs F-16 aus verschiedenen europäischen Ländern in die Ukraine./fko/DP/tih



Weitere Konjunkturnachrichten
 
Weitere Konjunkturnachrichten der letzten 14 Tage 
Seiten:   3 4 5 6 7    Berechnete Anzahl Nachrichten: 15.072     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
15.04.2024 12:10 ROUNDUP: Bundeskanzler Scholz fordert fairen Wettbewerb in C...
15.04.2024 11:59 IMK-Konjunkturforscher: Aussichten hellen sich langsam auf
15.04.2024 11:55 Iran: Containerschiff nach Verstößen gegen Vorschriften ko...
15.04.2024 11:32 Scholz ruft Israel nach iranischem Angriff zur Deeskalation ...
15.04.2024 11:14 Baerbock an Israel: Vergeltung ist keine Kategorie im Völke...
15.04.2024 11:12 Preise für Aluminium und Nickel steigen nach neuen Sanktion...
15.04.2024 11:08 Samsung bekommt Milliarden-Unterstützung für US-Chipfabrik
15.04.2024 11:05 Eurozone: Industrie weitet Produktion aus
15.04.2024 11:05 Eurozone: Industrie weitet Produktion aus
15.04.2024 11:00 Bundeskanzler Scholz fordert fairen Wettbewerb in China
15.04.2024 09:58 Bitcoin steigt wieder nach Kurseinbruch
15.04.2024 09:32 Weniger Schadholz - Holzeinschlag deutlich gesunken
15.04.2024 09:14 Britischer Außenminister Cameron ruft Israel zu Zurückhalt...
15.04.2024 09:04 ROUNDUP: Geldregen für Aktionäre - Unternehmen zahlen in S...
15.04.2024 07:20 ROUNDUP/Trump vor Gericht: Erster Strafprozess gegen Ex-Prä...
15.04.2024 07:19 ROUNDUP: Klima-Expertenrat äußert sich zum Treibhausgas-Au...
15.04.2024 07:04 ÖPNV-Streik in NRW wird am Dienstag fortgesetzt
15.04.2024 06:35 ROUNDUP/Selenskyj an Westen: Helft den Terror stoppen - Die ...
15.04.2024 06:35 ROUNDUP: UN-Chef sieht Nahen Osten am Rande des Abgrunds - N...
15.04.2024 06:15 ROUNDUP/UN-Chef vor Sicherheitsrat: 'Naher Osten am Rande de...
Suche
Durchsuchen Sie unser Nachrichtenangebot unter Angabe eines von Ihnen gesuchten Begriffs.



 
Weitere Nachrichten
Lesen Sie auch weitere interessante Nachrichten u.a. zu den Themen Aktien im Fokus, Hintergrundberichte, Börsentag auf einem Blick, Wochenausblick oder adhoc-Mitteilungen.
 
Börsenkalender
17.04.2024

JINJING SCIENCE
Geschäftsbericht

ZHEJIANG CHINA COMMODITIES CITY GRP
Geschäftsbericht

XEROS TECHNOLOGY GROUP PLC
Geschäftsbericht

WINMARK CORP
Geschäftsbericht

Übersicht
 

FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services