Märkte & Kurse

BAYER AG
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE000BAY0017 WKN: BAY001 Typ: Aktie DIVe: 7,24% KGVe: 8,65
 
31,090 EUR
-0,05
-0,16%
Echtzeitkurs: 01.12.23, 22:26:23
Aktuell gehandelt: 602.701 Stk.
Intraday-Spanne
30,830
31,745
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -43,59%
Perf. 5 Jahre -52,25%
52-Wochen-Spanne
30,225
65,600
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
13.09.2023-

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax vor US-Inflationsdaten schwächer

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger vor der anstehenden Veröffentlichung von Inflationsdaten aus den USA nervös. Nach einem schwächeren Start konnten die wichtigsten Börsenindizes im frühen Handel am Mittwoch ihre Verluste aber etwas eindämmen. Rückenwind lieferten dabei Autoaktien nach eine Ankündigung der EU, eine Untersuchung wegen staatlicher Unterstützung für Elektroautos aus China einzuleiten.

Der deutsche Leitindex Dax stand zuletzt noch mit 0,16 Prozent im Minus bei 15 691,07 Punkten im Minus. Der MDax der mittelgroßen Unternehmenswerte verlor 0,25 Prozent auf 27 021,77 Zähler. In Europa gab der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 0,3 Prozent nach.

Im Fokus stehen im Tagesverlauf die US-Inflationsdaten, ihnen kommt angesichts der in der kommenden Woche anstehenden Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed hohe Bedeutung zu. Doch zunächst entscheidet an diesem Donnerstag die Europäische Zentralbank (EZB), ob sie das Zinsniveau weiter anhebt oder nicht.

In den USA sei die Gesamtteuerungsrate in den letzten Monaten deutlich zurückgekommen, was zum Teil auch einem Basiseffekt zugeschrieben werden könne, schrieben die Analysten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Im August dürfte die Inflation aber vor allem wegen der gestiegenen Ölpreise zugelegt haben.

Die Markterwartung belaufe sich auf 3,6 Prozent nach 3,2 Prozent im Juli. Mit einer Überraschung nach oben rechnen die Experten derweil nicht. Zudem gilt es ihnen zufolge zu berücksichtigen, dass die Entwicklung auf den Vorstufen darauf hoffen lasse, dass der abwärts gerichtete Trend in den kommenden Monaten wieder Fahrt aufnehmen wird.

Vor allem bei US-Technologiewerten hatten sich am Abend Zinssorgen wieder bemerkbar gemacht. Für die zuletzt stabilisierten Nasdaq-Indizes ging es wieder um gut ein Prozent abwärts.

Beim Dax wiederum rücken vor den US-Inflationsdaten das Vorwochentief bei 15 577 Punkten und die runde Marke von 15 500 Punkten ins Visier. Nicht weit darunter liegen auch die viel beachteten 200-Tagen-Linien als Gradmesser für den längerfristigen Trend.

Auf Unternehmensseite waren wie schon in den vergangenen Tagen im Vorfeld des EZB-Entscheids die Banken gefragt.

Autowerte gehörten ebenfalls zu den Gewinnern, nachdem die EU angekündigt hatte, eine Untersuchung wegen staatlicher Unterstützung für Elektroautos aus China einzuleiten. "Der Preis dieser Autos wird durch riesige staatliche Subventionen künstlich gedrückt - das verzerrt unseren Markt", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Mittwoch im Europaparlament in Straßburg. Das sei nicht akzeptabel. Die Weltmärkte würden von billigeren chinesischen Elektroautos überschwemmt.

Die deutschen Hersteller haben mit zunehmender chinesischer Konkurrenz zu kämpfen. Volkswagen -Vorzüge verteuerten sich zuletzt an der Dax-Spitze um mehr als zweieinhalb Prozent, gefolgt von BMW -Papieren mit 2,2 Prozent Plus. Auch die Aktien der Porsche AG und von Mercedes-Benz legte zu.

Bayer-Aktien gaben deutlich nach und fielen am Dax-Ende mit einem Minus von zeitweise fast drei Prozent auf ein Tief seit zwei Monaten. Für Belastung sorgte ein skeptischer Kommentar der US-Bank JPMorgan, die den Papieren des Agrarchemie- und Pharmakonzerns den Status "Negative Catalyst Watch" verlieh. Analyst Richard Vosser drückt damit seine kurzfristig skeptische Kursprognose aus. Er rechnet 2024 nur mit einem geringen Wachstum, die Markterwartungen hält er für zu hoch.

Im MDax verteuerten sich Teamviewer -Papiere um fast 1,8 Prozent. Damit honorierten die Anleger die Aussichten des Unternehmens, denn das Ende als Hauptsponsor des Fußballclubs Manchester United ab nächster Saison (2024/25) wird sich positiv auf die Profitabilität des Softwareanbieters auswirken.

Die Papiere von Knorr-Bremse setzten dagegen ihre jüngste Talfahrt mit einem Abschlag von zuletzt zweieinhalb Prozent weiter fort. Auch hier verwiesen Börsianer auf einen skeptischen Analystenkommentar, in diesem Fall von der britischen Bank Barclays. Deren Experte Vladimir Sergievskiy hält die Aussichten des Bremsenspezialisten für weniger gut als gemeinhin angenommen. Gegenwind drohe vor allem im lukrativen Schienenfahrzeugbereich.

In den hinteren Börsenreihen enttäuschte die gesenkte Umsatzprognose des Online-Gebrauchtwagenhändlers Auto1 die Anleger. Die im Index der kleineren Werte SDax notierten Anteile verloren fast zwei Prozent./tav/mis

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
AUTO1 GROUP SE INHABER-AKTIEN ... 5,724 EUR 02.12.23 10:27 Lang & S...
BAYER AG 31,155 EUR 02.12.23 12:23 Lang & S...
BAYERISCHE MOTOREN WERKE AG 95,950 EUR 02.12.23 10:27 Lang & S...
DR. ING. H.C. F. PORSCHE AG IN... 83,820 EUR 02.12.23 11:58 Lang & S...
KNORR-BREMSE AG 57,620 EUR 02.12.23 10:27 Lang & S...
MANCHESTER UNITED PLC 17,370 EUR 02.12.23 11:04 Lang & S...
MERCEDES-BENZ GROUP AG 60,000 EUR 02.12.23 11:00 Lang & S...
TEAMVIEWER AG 13,230 EUR 01.12.23 22:50 Lang & S...
VOLKSWAGEN AG VZ 107,500 EUR 02.12.23 11:02 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:   1 2 3 4 5    Anzahl: 624 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
22.11.2023 17:15 ROUNDUP: Keine Mehrheit im EU-Parlament für wenig...
22.11.2023 15:32 Keine Mehrheit im EU-Parlament für weniger Pestiz...
22.11.2023 14:58 Aktien Frankfurt: Dax kratzt an 16 000 Punkten - H...
22.11.2023 11:56 Aktien Frankfurt: Dax nahe 16 000 Punkten - Hoch s...
22.11.2023 11:11 AKTIE IM FOKUS: Bayer-Aktien droht weiteres Tief -...
20.11.2023 22:30 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Nasdaq stark - KI...
20.11.2023 19:42 Aktien New York: Gewinne zum Start in die Erntedan...
20.11.2023 18:32 AKTIE IM FOKUS 4: Misserfolge drücken Bayer auf 1...
20.11.2023 18:25 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Wenig Bewegung nach...
20.11.2023 18:08 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Bayer-Kurseinbru...
20.11.2023 17:53 Aktien Frankfurt Schluss: Bayer-Kurseinbruch drüc...
20.11.2023 16:55 ROUNDUP/Aktien New York: Gewinne zum Start in die ...
20.11.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 20.11.2023 - 1...
20.11.2023 14:51 Aktien Frankfurt: Bayer-Kurseinbruch macht Dax zu ...
20.11.2023 12:33 Aktien Europa: Kaum Bewegung nach jüngster Rally
20.11.2023 12:30 AKTIE IM FOKUS 3: Misserfolge drücken Bayer auf 1...
20.11.2023 12:04 Aktien Frankfurt: Dax mit Atempause nach deutliche...
20.11.2023 09:56 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Verschnaufpau...
20.11.2023 09:45 ROUNDUP: Bayer stoppt Studie mit Milliardenhoffnun...
20.11.2023 09:19 AKTIE IM FOKUS 2: Misserfolge drücken Bayer auf T...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services