Märkte & Kurse

DEUTSCHE BANK AG
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0005140008 WKN: 514000 Typ: Aktie DIVe: 5,39% KGVe: 4,65
 
9,008 EUR
-0,07
-0,76%
Echtzeitkurs: heute, 10:04:50
Aktuell gehandelt: 1,11 Mio. Stk.
Intraday-Spanne
9,000
9,279
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -21,75%
Perf. 5 Jahre -18,42%
52-Wochen-Spanne
7,250
12,448
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
02.02.2023-

ROUNDUP: Deutsche Bank fährt höchsten Gewinn seit 15 Jahren ein

FRANKFURT (dpa-AFX) - Inmitten aller Krisen hat die Deutsche Bank 2022 den höchsten Gewinn seit 15 Jahren erzielt. Konzernchef Christian Sewing bekräftigte am Donnerstag das Ziel, in den nächsten Jahren "nachhaltig" zu wachsen und die Rendite für die Aktionäre des Dax -Konzerns weiter zu steigern.

Der Vorsteuergewinn wuchs im vergangenen Jahr um 65 Prozent auf rund 5,6 Milliarden Euro, wie die Deutsche Bank in Frankfurt mitteilte. Der Überschuss hat sich zum Vorjahr auf rund 5,7 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Nach Abzug von Zinszahlungen an Inhaber nachrangiger Anleihen bleibt für die Aktionäre etwas mehr als 5,0 Milliarden Euro Gewinn nach 1,9 Milliarden Euro ein Jahr zuvor. Die Bank profitierte auch von einer einmaligen Steuergutschrift in Höhe von 1,4 Milliarden Euro.

In den Zeiten vor der Finanzkrise 2008/2009 waren Milliardengewinne nichts Besonderes. In ihrem Rekordjahr 2007 erzielte die Deutsche Bank einen Vorsteuergewinn von mehr als 8,7 Milliarden Euro und rund 6,5 Milliarden Euro Überschuss. Doch Deutschlands größtes Geldhaus musste die Bilanz nach der großen Krise kräftig aufräumen und machte bis einschließlich 2019 fünf Jahre in Folge Verluste.

Im Sommer 2019 leitete der gut ein Jahr zuvor auf den Chefposten beförderte Sewing eine grundlegende Neuaufstellung des Konzerns ein: Das Investmentbanking wurde gestutzt, der weltweite Aktienhandel beendet, die Integration der Postbank ins Privatkundengeschäft vorangetrieben. 2020 schloss die Deutsche Bank erstmals wieder ein Jahr unter dem Strich mit Gewinn ab.

"Die Transformation der Deutschen Bank in den vergangenen dreieinhalb Jahren war ein Erfolg", bilanzierte Sewing am Donnerstag. "Indem wir uns auf unsere Stärken konzentriert haben, sind wir deutlich profitabler, diversifizierter und effizienter geworden."

Im vergangenen Jahr lief es für die Deutsche Bank vor allem im Geschäft mit Privatkunden und Unternehmen gut. Die Unternehmensbank konnte ihren Vorsteuergewinn auf 2,1 Milliarden Euro mehr als verdoppeln. Die Privatkundenbank verdiente sie mit 2 Milliarden Euro sogar mehr als fünfmal so viel wie ein Jahr zuvor. Damit warfen die beiden Segmente zusammen mehr ab als die Investmentbank, von deren Erfolg die Deutsche Bank lange Zeit abhängig gewesen war.

2022 ging der Gewinn der Investmentbank um sechs Prozent auf 3,5 Milliarden Euro zurück. Auch die Vermögensverwaltung warf weniger ab: Der Vorsteuergewinn der hauseigenen Fondsgesellschaft DWS brach um 27 Prozent auf 598 Millionen Euro ein.

Wie bei anderen Instituten auch half die Zinswende dem Geschäft auf die Sprünge. Im vierten Quartal hat sich der Vorsteuergewinn der Deutschen Bank binnen Jahresfrist mehr als verneunfacht: auf 775 Millionen Euro. Unter dem Strich standen für den Zeitraum Oktober bis einschließlich Dezember 1,8 Milliarden Euro in den Büchern nach 145 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Nachdem die Deutsche Bank ihre Erträge - also die gesamten Einnahmen

- im vergangenen Jahr auch dank der gestiegenen Zinsen um sieben

Prozent auf 27,2 Milliarden Euro gesteigert hatte, geht Finanzvorstand James von Moltke für dieses Jahr von einem weiteren Anstieg auf 28 Milliarden bis 29 Milliarden Euro aus.

Unterdessen fürchtet der Vorstand 2023 kaum mehr Kreditausfälle als im vergangenen Jahr - trotz der schwierigen Wirtschaftslage infolge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine und der hohen Inflation. Die Risikovorsorge für gefährdete Darlehen werde im laufenden Jahr aus heutiger Sicht eher 0,25 Prozent als 0,30 Prozent des Kreditvolumens erreichen, erklärte von Moltke. Im vergangenen Jahr hatte die Deutsche Bank gut 1,2 Milliarden Euro in die Risikovorsorge gesteckt und damit mehr als doppelt so viel wie 2021.

Selbst das von Analysten lange angezweifelte Renditeziel für das Gesamtjahr 2022 übertraf die Bank: Die Nachsteuerrendite auf das materielle Eigenkapital erreichte 9,4 Prozent, angestrebt waren acht Prozent. Für 2025 bekräftigte der Vorstand das Ziel, mehr als zehn Prozent Rendite zu erreichen. 2021 waren es 3,8 Prozent.

Die Aktionäre des Dax-Konzerns sollen an den guten Zahlen teilhaben: Nach 20 Cent Dividende je Aktie für das Geschäftsjahr 2021 soll es für das abgelaufene Jahr 30 Cent geben./ben/stw/DP/stk

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
DEUTSCHE BANK AG 9,061 EUR 28.03.23 09:50 Lang & S...
DWS GROUP GMBH & CO. KGAA 27,720 EUR 28.03.23 09:49 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 1.073 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
28.03.2023 05:39 Wieder Einschränkungen für Postbank-Kunden wegen...
27.03.2023 18:15 AKTIEN IM FOKUS 2: Vonovia schwanken mit Sektor - ...
27.03.2023 18:08 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax wieder erhol...
27.03.2023 18:06 Aktien Wien Schluss: ATX etwas erholt nach jüngst...
27.03.2023 15:12 Aktien Frankfurt: Dax erholt sich nach trübem Woc...
27.03.2023 12:24 Aktien Frankfurt: Dax auf Erholungskurs - Banken l...
27.03.2023 12:03 AKTIEN IM FOKUS: Vonovia schwanken mit Sektor - Ge...
27.03.2023 11:53 AKTIEN IM FOKUS: Verschnaufpause in Bankenbranche ...
27.03.2023 09:59 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax erholt si...
24.03.2023 18:47 ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Starke Verluste - B...
24.03.2023 18:21 Aktien Wien Schluss: ATX geht mit deutlichen Verlu...
24.03.2023 18:10 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwach am E...
24.03.2023 16:57 ROUNDUP 2: EU bemüht sich um Beruhigung der Finan...
24.03.2023 15:28 Scholz: Deutsche Bank ist sehr profitabel
24.03.2023 14:49 Aktien Frankfurt: Dax wieder belastet von Banken- ...
24.03.2023 13:40 ROUNDUP: EU bemüht sich nach Bankenbeben um Beruh...
24.03.2023 12:37 AKTIEN IM FOKUS: Banken schwer unter Druck - Deuts...
24.03.2023 12:10 Aktien Frankfurt: Banken- und Zins-Unsicherheit be...
24.03.2023 11:29 Eurogruppen-Chef sieht Finanzmarkt gut aufgestellt
24.03.2023 10:22 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Unsicherheit ...

Börsenkalender 1M

27.04.23
Geschäftsbericht

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services