Märkte & Kurse

VOLKSWAGEN AG VZ
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0007664039 WKN: 766403 Typ: Aktie DIVe: 5,70% KGVe: 4,74
 
132,760 EUR
+0,32
+0,24%
Verzögerter Kurs: heute, 13:55:23
Aktuell gehandelt: 4.235 Stk.
Intraday-Spanne
131,220
133,720
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -28,50%
Perf. 5 Jahre -22,26%
52-Wochen-Spanne
113,200
193,140
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
05.10.2022-

Erster Lkw-Kartellprozess nach BGH-Urteil

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Käufer Zehntausender Lastwagen fordern von den großen Lkw-Konzernen wegen Preisabsprachen eine halbe Milliarde Euro Schadenersatz. Am Mittwoch (10.30) beginnt der Prozess vor dem Landgericht München. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs im Juni erhoffen sich die Lkw-Käufer nun Rückenwind.

Wie in einem vorangegangenen Prozess haben auch diese Lkw-Käufer ihre Forderungen an die Inkasso-Firma Financialright Claims abgetreten, die als alleiniger Kläger auftritt und im Erfolgsfall 33 Prozent als Provision erhält. Die erste Klage über 867 Millionen Euro hatte das Landgericht München im Februar 2020 abgewiesen.

Mit der Sammelklage überschreite die Klägerfirma ihre Inkasso-Erlaubnis, entschied die Kammer damals. Außerdem führe die Bündelung von Ansprüchen mit völlig unterschiedlichen Erfolgsaussichten zu einer rechtswidrigen Interessenkollision. Financialright hatte Rechtsmittel eingelegt, die Berufung liegt nun beim Oberlandesgericht München.

Der BGH hatte im Juni eine Sammelklage der Financialright-Tochter Myright für zulässig erklärt, die die Ansprüche von Dieselauto-Käufern gegen den Volkswagen-Konzern gebündelt hatte. Weder die Bündelung von Forderungen mit unterschiedlichen Erfolgsaussichten noch die Einbindung eines Prozessfinanzierers begründeten gleich einen erheblichen Interessenkonflikt.

Im Unterschied zur Dieselauto-Klage sehen die Lkw-Bauer bei ihrem Verfahren aber nicht nur viel zu unterschiedliche Forderungen gebündelt, sondern auch zu viele von vornherein unberechtigte Ansprüche in der Klage. Grundsätzlich bestreiten sie ohnehin, dass Lkw-Käufern überhaupt ein Schaden entstanden sei.

Diese Frage hatte die EU-Kommission 2016 offengelassen. Sie hatte Daimler , DAF, Iveco , Volvo /Renault und Scania aber fast vier Milliarden Euro Bußgeld aufgebrummt, weil sie sich jahrelang in einem Kartell abgesprochen hätten. MAN ging als Kronzeuge straffrei aus, Scania wehrt sich vor Gericht gegen das Bußgeld./rol/DP/stw

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
CNH INDUSTRIAL N.V. 14,720 EUR 03.02.23 13:55 Lang & S...
DAIMLER TRUCK HOLDING AG 31,550 EUR 03.02.23 13:55 Lang & S...
RENAULT SA 39,190 EUR 03.02.23 13:55 Lang & S...
TRATON SE 16,140 EUR 03.02.23 13:54 Lang & S...
VOLKSWAGEN AG VZ 132,720 EUR 03.02.23 13:55 Lang & S...
VOLVO AB SER. B 18,492 EUR 03.02.23 13:55 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 1.477 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
03.02.2023 14:08 Ministerpräsident Weil: Stromnetz stabil genug f?...
03.02.2023 14:06 Neuzulassungen von Elektroautos brechen ein
03.02.2023 12:56 Schmähpreis Plagiarius: Influencer legitimieren F...
03.02.2023 08:07 Ifo-Institut: Wieder mehr Zuversicht in der Autoin...
02.02.2023 23:13 Ford mit enttäuschendem Jahresabschluss - Gewinn ...
02.02.2023 15:46 ROUNDUP: Autoländer fordern von Scholz Nachverhan...
02.02.2023 11:08 AKTIE IM FOKUS: Porsche AG mit Rekordhoch - Gehör...
02.02.2023 06:12 Autoländer fordern von Scholz Nachverhandlungen ...
01.02.2023 12:17 KORREKTUR/Acea: Anteil batteriebetriebener Fahrzeu...
01.02.2023 08:05 Acea: Anteil batteriebetriebener Fahrzeuge steigt ...
31.01.2023 17:08 ROUNDUP: Aufseher prüfen Widerstandsfähigkeit vo...
31.01.2023 15:49 Branchenverband Acea: EU-Automarkt dürfte sich 20...
31.01.2023 14:41 Aktien Frankfurt: Anleger reduzieren Risiken am En...
31.01.2023 08:04 Städtetag kritisiert Trend zu großen Autos
30.01.2023 18:09 Rheinmetall und GM mit Chancen auf Lkw-Großauftra...
30.01.2023 15:19 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 30.01.2023 - 1...
30.01.2023 10:41 KORREKTUR/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Abw...
30.01.2023 10:15 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Zurückhaltun...
30.01.2023 07:51 Toyota bleibt größter Autoverkäufer vor Volkswagen
29.01.2023 19:05 Volkswagen-Finanzchef: Spätestens ab 2026 können...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services