Märkte & Kurse

HANNOVER RUECK SE
Suchanfrage Börsenlexikon
ISIN: DE0008402215 WKN: 840221 Typ: Aktie DIVe: 3,38% KGVe: 15,83
 
185,000 EUR
0,00
0,00%
Echtzeitkurs: heute, 20:52:58
Aktuell gehandelt: 7.328 Stk.
Intraday-Spanne
184,350
186,950
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr +14,52%
Perf. 5 Jahre +70,22%
52-Wochen-Spanne
130,550
185,550
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Sparplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
30.09.2022-

ROUNDUP: Hurrikan 'Ian' nun auf dem Weg nach South Carolina

TALLAHASSEE/WASHINGTON (dpa-AFX) - Nachdem er schwere Verwüstungen in Florida angerichtet hat, bewegt sich Hurrikan "Ian" auf die nächste US-Küste zu. Mit Windgeschwindigkeiten von 120 Kilometern pro Stunde nahm er am Donnerstag (Ortszeit) Kurs auf South Carolina. Auch in den Bundesstaaten North Carolina und Georgia warnte das US-Hurrikanzentrum vor gefährlichen Sturmfluten.

"Ian" war am Mittwoch als einer der stärksten Hurrikans in der Geschichte Floridas auf Land getroffen und hatte heftige Winde, Starkregen, Sturmfluten und Überschwemmungen mit sich gebracht. Der Wirbelsturm zog quer über den Bundesstaat. Auf Videobildern waren zerstörte Häuser und Brücken, überflutete Straßen und zahlreiche an Land gespülte Boote zu sehen.

Die Behörden hielten sich am Donnerstag mit Schätzungen zur Zahl der mutmaßlichen Todesopfer zurück - hatten aber keine Zweifel, dass der Hurrikan Menschenleben gekostet hat. "Wir erwarten absolut, dass es Todesfälle gab", sagte Floridas Gouverneur Ron DeSantis am Donnerstagabend. Bisher gebe es aber keine bestätigten Zahlen. US-Präsident Joe Biden äußerte düstere Befürchtungen: "Dies könnte der tödlichste Hurrikan in der Geschichte Floridas sein."

In mehr als 700 Fällen seien in Not geratene Menschen gerettet worden, sagte DeSantis. Unter anderem war die Küstenwache mit Hubschraubern unterwegs, um Menschen von Häuserdächern zu bergen. Mehr als 2,6 Millionen Haushalte waren ohne Strom, im Laufe des Donnerstags wurde für mehr als 350 000 die Energieversorgung wieder hergestellt, wie der Gouverneur sagte. An der Insel Sanibel Island wurde die Brücke zerstört, die sie mit dem Festland verbindet.

Behörden warnten Bewohner überfluteter Gebiete vor Gefahren im Wasser wie Schadstoffe aus der Kanalisation, Chemikalien - oder auch Alligatoren. Auch unterbrochene Strom- und Gas-Leitungen könnten Menschenleben kosten. Auf Hubschrauber-Aufnahmen waren brennende Häuser zwischen überfluteten Straßen zu sehen oder Grundstücke, von denen die Gebäude komplett weggeschwemmt wurden. In Fort Meyer landeten schwere Betonblöcke von einem Pier zwischen Wohnhäusern.

"Die Auswirkungen dieses Sturms sind historisch", sagte Ron DeSantis am Donnerstag. "Und die Schäden, die entstanden sind, sind historisch." Dies basiere nur auf ersten Einschätzungen, das ganze Ausmaß werde erst in den kommenden Tagen abzusehen sein. "Wir haben noch nie ein solches Hochwasser erlebt", sagte DeSantis. "Wir haben noch nie eine Sturmflut dieses Ausmaßes gesehen." An manchen Orten werde es Jahre dauern, wieder aufzubauen, was der Sturm zerstört oder beschädigt habe. "Dies wird ein sehr, sehr langer Prozess sein."

Als er auf die Westküste Floridas traf, lag der Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde nur knapp unterhalb der Schwelle zur höchsten Hurrikan-Kategorie. Auf dem Weg durch Florida schwächte sich "Ian" zu einem Tropensturm ab, über dem Meer wuchs er aber wieder zu einem Hurrikan der Stärke eins an.

Biden äußerte sich am Donnerstag in Washington bei einem Besuch in der Zentrale der US-Katastrophenschutzbehörde Fema besorgt: "Die Zahl der Opfer ist noch unklar, aber wir hören erste Berichte über möglicherweise erhebliche Verluste an Menschenleben." Auch er warnte, die Situation sei nach wie vor gefährlich. "Wir erleben weiterhin tödliche Regenfälle, katastrophale Sturmfluten, überflutete Straßen und Häuser", sagte er. "Wir sehen Millionen von Menschen ohne Strom - und Tausende, die in Schulen und Gemeindezentren Schutz suchen."

Fema-Leiterin Deanne Criswell sagte: "Hurrikan "Ian" wird ein Sturm sein, über den wir noch jahrzehntelang sprechen werden." Die nächsten Tage würden schwierig, es gebe viele komplexe Probleme zu lösen bei den Einsätzen im Sturmgebiet. Es gebe noch keine genaue Einschätzung zu den Schäden. "Aber es wird katastrophal sein." Ihre Behörde stelle sich darauf ein, dass Tausende Familien nicht in ihre Häuser zurückkehren könnten und vorübergehend eine Bleibe bräuchten.

Carmine Marceno, der Sheriff von Lee County, eine der am schwersten betroffenen Regionen an der Südwestküste Floridas, sagte dem Fernsehsender CNN, über Nacht seien in dem Bezirk Tausende Notrufe eingegangen. Manche Gebiete seien bislang aber noch nicht zugänglich für Rettungskräfte. "Wir wurden sehr, sehr hart getroffen."/jac/DP/zb

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
HANNOVER RUECK SE 184,950 EUR 07.12.22 20:44 Lang & S...
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNGS-... 304,000 EUR 07.12.22 20:44 Lang & S...
SWISS RE AG 85,520 EUR 07.12.22 20:45 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 239 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
06.12.2022 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 06.12.2022 - 1...
06.12.2022 10:21 ROUNDUP: Talanx will Gewinn bis 2025 deutlich stei...
06.12.2022 07:24 Talanx will Gewinn bis 2025 deutlich steigern
05.12.2022 21:44 WDH/Versicherer Talanx will Dividende kräftig erh...
05.12.2022 18:28 Versicherer Talanx will Dividende kräftig erhöhe...
04.12.2022 15:23 ROUNDUP: Süditalien erneut von Unwettern und Übe...
04.12.2022 15:16 Süditalien erneut von Unwettern und Überschwemmu...
01.12.2022 10:25 Swiss Re schätzt versicherte Katastrophenschäden...
14.11.2022 12:29 ROUNDUP: Talanx erwartet trotz Katastrophen Millia...
14.11.2022 07:57 Versicherer Talanx hält trotz Katastrophenschäde...
10.11.2022 17:17 ROUNDUP: Hurrikan 'Nicole' trifft in Florida auf L...
10.11.2022 12:33 ROUNDUP: Hurrikan 'Nicole' trifft in Florida auf L...
10.11.2022 09:42 Hurrikan 'Nicole' trifft in Florida auf Land
10.11.2022 05:47 Hurrikan zieht über Bahamas und auf Florida zu
09.11.2022 16:51 Starker Tropensturm steuert auf Bahamas und Florid...
08.11.2022 21:47 Hurrikan-Warnung für Südosten Floridas am Mittwoch
03.11.2022 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 03.11.2022 - 1...
03.11.2022 14:51 Aktien Frankfurt: Dax fällt Richtung 13 000 Punkte
03.11.2022 13:28 ROUNDUP: Hurrikan 'Ian' kostet Axa rund 400 Millio...
03.11.2022 12:11 Aktien Frankfurt: Aussicht auf lange hohe Zinsen i...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services