Märkte & Kurse

DEUTSCHE POST AG
ISIN: DE0005552004 WKN: 555200 Typ: Aktie DIVe: 4,46% KGVe: 12,44
 
42,530 EUR
-0,02
-0,04%
Echtzeitkurs: 03.02.23, 22:26:24
Aktuell gehandelt: 173.598 Stk.
Intraday-Spanne
42,165
42,890
Handelsplatz wählen:
Perf. 1 Jahr -20,30%
Perf. 5 Jahre +14,48%
52-Wochen-Spanne
29,690
54,070
TARGOBANK Depot:
 
kaufen   verkaufen
Sparplan eröffnen:   Auszahlplan eröffnen:
Investment Tools:
Analysieren Sie Ihr Wertpapier im Detail mit unseren Tools.
RisikohinweiseProduktinformation
  Übersicht     Kennzahlen     Portrait     Analyse     Chart     Nachrichten     Hebelprodukte     Zertifikate     Fonds  
Ausgewählte Nachricht zu dieser Aktie
16.09.2022-

AKTIEN IM FOKUS 2: Post-Aktien rutschen nach Fedex-Warnung auf Tief seit 2020

(neu: Kurse aktualisiert, mehr Hintergrund, Analysten)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Deutschen Post sind am Freitag nach einer Gewinnwarnung des Konkurrenten Fedex auf ein Tief seit Mitte 2020 gerutscht. Bei 33,05 Euro kosteten die Papiere so viel wie im Juli vor zwei Jahren. Zuletzt standen die Papiere des Bonner Logistikkonzerns wieder etwas darüber bei 33,58 Euro, das bedeutete aber immer noch ein Minus von mehr als sechs Prozent. In London wurden die Papiere der Royal Mail noch stärker mit minus elf Prozent mitgerissen, hier kam allerdings auch noch eine Verkaufsempfehlung durch die US-Bank JPMorgan hinzu.

Fedex hatte im jüngsten Geschäftsquartal überraschend schlecht abgeschnitten und daraufhin seine Jahresziele komplett zurückgezogen. Die Amerikaner begründeten dies mit dem sich eintrübenden wirtschaftlichen Umfeld. Die Fedex-Aktie rutschte auf die Nachricht prozentual zweistellig ab.

Analyst Brian Ossenbeck von JPMorgan sah die Ergebnisse von Fedex und den kurzfristigen Ausblick trotz seiner bereits vorherrschenden Skepsis noch deutlich unter den Erwartungen. Er stufte die Papiere daher prompt auf "Neutral" ab. Das Ausbleiben einer "Fracht-Welle" nach einer Wiedereröffnung Chinas nach Corona treffe den führenden Aircargo-Anbieter im asiatisch-pazifischen Raum als ersten, so der Experte. Gleichzeitig hätten die Quartalsergebnisse erheblich von Preisaufschlägen auf Treibstoff profitiert und damit die Schwäche im operativen Geschäft überdeckt. Das Express-Geschäft könne ohne die positiven Sonderfaktoren zuletzt sogar Geld verloren haben.

Den Börsianern bereiten die Nachrichten mit Blick auf die deutsche Konkurrenz großes Kopfzerbrechen. Die Post etwa ist wie die Amerikaner stark im internationalen Frachtgeschäft engagiert, der Bereich war noch im zweiten Quartal der wichtigste Treiber im Konzern, da der Rückenwind durch den Corona-Boom im Privatkundengeschäft nachlässt.

Ein Händler wies unterdessen darauf hin, dass die Trends bei Fedex nicht eins zu eins auf die Deutsche Post übertragen werden könnten. Denn die Amerikaner machten einen Teil ihres Expressgeschäfts auf der Grundlage von Spot-Luftfrachtraten, die während der Pandemie stark gestiegen seien, nun aber insbesondere auf den asiatischen Strecken wieder zurückgingen. Die Kostenbasis bei der Frachttochter DHL Express sei hingegen weitgehend fix und nicht von den Spotraten abhängig, erläuterte der Börsianer - weshalb der Bonner Konzern nicht wie Fedex unter der jetzigen Normalisierung leiden dürfte.

Auch die Analysten von JPMorgan bleiben für die Deutsche Post insbesondere wegen ihres Expressgeschäfts mit einem Marktanteil von mehr als 40 Prozent weiter optimistisch. Branchenexperte Jamie Baker hält den Konzern noch immer für das strukturell attraktivste Unternehmen unter den größeren Namen im Sektor, wenngleich er seine Gewinnschätzungen mit Blick auf den wirtschaftlichen Gegenwind moderat kürzte.

Die Deutsche Post hatte Anfang August angekündigt, dass selbst bei einem drastischen Abschwung sie in diesem Jahr immer noch mit einem operativen Betriebsergebnis am unteren Ende der Spanne rechnet. Der Konzern peilt für 2022 ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen von 7,6 bis 8,4 Milliarden Euro an.

Dem Aktienkurs hatten der starke Bericht zum zweiten Quartal und die zuversichtlichen Aussagen indes nur kurz Auftrieb gegeben: Seit dem Zwischenhoch am Tag der Quartalsbilanz bei 42,68 Euro hat das Papier bis dato gut ein Fünftel an Wert eingebüßt. Seit dem Jahreswechsel sind sogar mehr als 40 Prozent Zuwachs wieder dahin. Und zum Rekordhoch aus dem August vergangenen Jahres bei 61,38 Euro ist es erst recht ein weiter Weg.

2021 hatte die Post noch massiv vom coronabedingten Online-Boom profitiert, mehrfach wurden die Prognosen angehoben. Doch dieser Rückenwind hat sich gelegt. Das zeigt sich auch an der Aktie: Inzwischen liegt das Papier klar unter sämtlichen charttechnisch wichtigen Linien für den kurz-, mittel- und langfristigen Trend./tav/ag/stk

Name Kurs Währung Datum Zeit HP*
DEUTSCHE POST AG 42,500 EUR 04.02.23 11:39 Lang & S...
FEDEX CORP 197,880 EUR 03.02.23 22:59 Lang & S...
INTERNATIONAL DISTRIBUTIONS SE... 2,620 EUR 03.02.23 22:24 Lang & S...
 
Weitere Nachrichten zu dieser Aktie
Seiten:  1 2 3 4 5    Anzahl: 544 Treffer     
Datum Zeit Nachrichtenüberschrift
02.02.2023 15:59 ROUNDUP: Weniger Bürger stellen Antrag auf Post-S...
02.02.2023 15:00 Zahl der Anträge auf Post-Schlichtungsverfahren s...
02.02.2023 14:57 Aktien New York Ausblick: Kurssprung bei Meta verl...
02.02.2023 06:11 Mehr Post-Automaten? Sozialverband VdK sieht Refor...
01.02.2023 22:41 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Gewinne nach Zins...
01.02.2023 20:46 Aktien New York: Erwartungsgemäße Fed-Zinserhöh...
01.02.2023 19:39 Fedex baut weitere Stellen ab - 10 Prozent der Man...
31.01.2023 22:46 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow und S&P 500 m...
31.01.2023 20:19 Aktien New York: Deutliche Erholung vor Fed-Zinsen...
31.01.2023 17:39 ROUNDUP/Aktien New York: Erholung vor Fed-Zinsents...
31.01.2023 15:20 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 31.01.2023 - 1...
31.01.2023 15:04 Aktien New York Ausblick: Leicht erholt vor Fed-Zi...
31.01.2023 13:25 Paketdienst UPS erwartet 2023 weniger Umsatz und G...
30.01.2023 12:47 ROUNDUP: Zeitschriftenverlage pochen auf pünktlic...
30.01.2023 06:42 Zeitschriftenverlage: Abos müssen pünktlich in ...
29.01.2023 17:22 ROUNDUP: Politiker fordern ein niedrigeres Briefpo...
29.01.2023 15:23 Ifo-Präsident Fuest: Vollständiger Inflationsau...
29.01.2023 15:05 Postgesetz-Reform: Bundespolitiker fordern ein nie...
29.01.2023 14:40 Warnstreiks bei der Post: Jedes fünfte Paket ble...
27.01.2023 15:01 ROUNDUP/Warnstreiks bei der Deutschen Post: Jedes ...

Börsenkalender 1M

Es finden keine Ereignisse in den nächsten 30 Tagen statt

Übersicht

 
Tagesroutine
Die Tagesroutine umfasst alle täglich wiederkehrenden Nachrichten, die vor, während und nach dem Börsentag veröffentlicht werden.
 

 
* Information zu Abkürzungen: HP = Handelsplatz
FactSet
Implemented and powered by FactSet. Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet.
Bitte beachten Sie die Risikohinweise und Quellenangaben der TARGOBANK, die für diese Seite gelten.
 

 

Produkte und Services